Suchergebnis

 Die neue Anschlussstelle vor Immenstaad: Hier endet 2020 der vierspurige Teil der B 31-neu.

B31-neu: Zwei Engstellen sind bereits ausgemacht

Eine deutliche Verkehrsentlastung der Stadt ist durch die B31-neu Ortsumfahrung Friedrichshafen zu erwarten. Das heißt aber nicht, dass dann alle Verkehrsprobleme gelöst sind. Denn aufgrund des abschnittsweisen Ausbaus der B 31 sind neue Engstellen unvermeidbar.

An den Übergängen wird es mit Sicherheit Engpässe geben.

Tobias Gähr, der Leiter des Straßenbauamtes des Bodenseekreises

Die eine ist aus Westen kommend mit der Verengung der Straße auf zwei Spuren vor dem Riedleparktunnel längst ausgemacht.

Glückliche Kunden, freundliche Berater: Die Sparkasse wirbt mit diesem Foto für die Umstellung ihres Beraungsservices. Laut Spar

Sparkasse erweitert Livebox-Service

Die Sparkasse Bodensee hat ein Jahr lang so genannte Liveboxen in mehreren Filialen getestet. Kunden konnten so über einen Bildschirm Kontakt mit einem Berater aufnehmen. Nun soll dieser Service auf die beiden Hauptstellen, die drei Direktionen, die Beratungscenter und Filialen flächendeckend ausgerollt werden, wie die Bank mitteilt. Die Servicezeiten werden auf Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr ausgeweitet. Bei einigen Stellen werden die Zeiten für den persönlichen erweiterten Service vor Ort „behutsam reduziert“, heißt es in der ...

Vor der Busfahrt treffen sich die Jahrgänger zum Gruppenfoto vor dem Rathaus.

Jahrgänger verbringen zwei harmonische Tage

Eine Dank- und Besinnungsfeier in der Bruckkapelle bildete den Auftakt zum gemeinsamen 70er-Fest des Jahrgangs 1949 in Laucherthal. Die Jahrgängerinnen Veronika Holzhauer und Monika Winter hatten eine sehr ansprechende kleine Andacht vorbereitet. Siebzig Jahre seien Anlass zur Freude, aber auch Grund, um dankbar Rückschau zu halten. Mit einem kleinen Blumengebinde gedachten sie der bereits verstorbenen Jahrgänger.

Im Gasthaus „Beim Rinderwirt“ konnte anschließendKurt Ott eine große Zahl an Gästen begrüßen, die teilweise eine weite ...

Mit großem Eifer bringen die Kinder des Waldkindergartens Uhldingen-Mühlhofen das Gemisch aus Saatgut und Sand aus, hier soll es

Kinder sähen Blühwiese in Meersburg ein

Bunte Blumen für fleißige Bienen: Am Augustinum Meersburg ist am Dienstag auf rund 3 000 Quadratmetern ehemaliger Wiesenfläche Saatgut für eine zukünftige Blühwiese ausgebracht worden. Zum Einsäen waren Kinder aus dem Kinderhaus Daisendorf, dem Waldkindergarten Uhldingen-Mühlhofen und dem Linzgau Kinder- und Jugendheim gekommen.

Das Augustinum verfüge über eine große Grünfläche, also was lag da näher als etwas für die Bienen zu tun, so die Überlegung von Direktor Richard Rheindorf.

Ausschnitt aus einem Selbstbildnis von André Ficus aus dem Jahr 1958.

André-Ficus-Schau in Meersburg

Mit der Ausstellung „Gestern ist nirgendwo“ im Roten Haus in Meersburg zum 100. Geburtstag des 1999 in Friedrichshafen verstorbenen Malers André Ficus ist Heike Frommer, der Leiterin der Galerie Bodenseekreis, der große Wurf gelungen. Selbst wer den Künstler über Jahrzehnte hinweg begleiten durfte, erhält durch die genial zu nennende Konzeption der Schau eine Sicht auf bisher unerschlossene Facetten: „Er erzählt selbst und zeigt dabei einen anderen Menschen, als man von außen gesehen hat“, sagt die Galeriechefin.

 Die Radlergruppe ist viel unterwegs, auch am Bodensee.

13 000 Kilometer auf dem Rad

Das Fahrradfahren liegt bei den Deutschen immer mehr im Trend – Tendenz steigend. Wöchentliche Radausflüge erfreuen sich auch beim Sigmaringendorfer Albverein immer größerer Beliebtheit. Als eine der ersten Ortsgruppen bot der Sigmaringendorfer Albverein bereits vor Jahren Radtouren an. Beim jüngsten Ausflug blickt Radführer Claus Bayer auf 2019 zurück, bei der sich der Verein wieder einmal gesteigert hat.

In der diesjährigen Saison von Mai bis Ende September fanden laut Bayer insgesamt 19 Radtouren statt, an denen über 300 Radler ...

 Das Führungsquartett der CDU im Bodenseekreis (von links): Ignaz Wetzel, Sozialdezernent des Bodenseekreises, Volker Mayer-Lay,

97 Prozent stimmen bei CDU-Kreisparteitag für Volker Mayer-Lay

Der seit zwei Jahren amtierende CDU-Kreisvorsitzende Volker Mayer-Lay (38) ist beim Kreisparteitag der Union am Dienstag in Markdorf mit 97 Prozent der gültigen Stimmen in seiner Funktion bestätigt worden. Für ihn votierten 134 von 137 Delegierten. Der Jurist aus Überlingen kommentierte seine Zustimmung als „sensationell“. Zu seinen Stellvertretern wurde Daniel Enzensperger aus Kressbronn, Martina Mohr aus Immenstaad und Ignaz Wetzel vom Ortsverein Meersburg gewählt.

 Junge Künstler lernen in der Gruppe „Malen und Gestalten I“ mit verschiedenen Mal-, Zeichen- und Collagetechniken mutig zu Expe

Kreativität findet hier ihren Raum

Die Jugendkunstschule Meersburg lädt Kinder ein, sich künstlerisch auszutoben und ihre Talente zu zeigen. Einige Kurse starten wieder demnächst in Meckenbeuren, kündigt die Jugendkunstschule in einem Schreiben an.

Das Kinder-Atelier der Jugendkunstschule richtet sich an Kunstschulneulinge ab vier bis zu sieben Jahren. Es findet immer mittwochs um 14.30 Uhr im Kunstraum des Bildungszentrums Buch statt. Jedes Kind bringt dabei besondere Begabungen und Talente mit.

Die Sänger des Bürgerwachchors freuen sich auf das Konzert, das sie am 3. Oktober im Bürgerhaus in Ennetach geben.

Zum 30-Jährigen gibt es ein Konzert

Aus einer Verlegenheit wird ein in Deutschland einzigartiger Chor: Seit 30 Jahren gibt es den Mengener Bürgerwachchor. Um diesen „runden Geburtstag“ zu feiern, geben die Sänger am Donnerstag, 3. Oktober, Tag der Deutschen Einheit, ein Konzert. Mit dabei ist das Bodensee-Akkordeon-Orchester Fiorini Meersburg-Immenstaad.

Früher veranstaltete die Bürgerwache Mengen anlässlich ihres Bürgerwachjahrtags noch einen sogenannten Bunten Abend. Doch für den Bunten Abend im Jahr 1989 waren zu wenige Programmpunkte gefunden worden.

In jedem Jahr gibt die Stadt Wangen, die die Wangener Gespräche ideell und finanziell unterstützt, einen Empfang für die Teilneh

Die Rückschau auf Erlebtes und Verlorenes bestimmte die 69. Wangener Gespräche

Vorträge, Lesungen und Literarische Gespräche, in deren Mittelpunkt die Rückbesinnung auf Menschen, Orte und Landschaften stand, haben in diesem Jahr die Wangener Gespräche bestimmt. Am Sonntag sind sie mit der Verleihung des Eichendorff-Literaturpreises an Christa Ludwig zu Ende gegangen.

Den Reigen des Erinnerns, in diesem Fall als „Heimatpoesie aus dem Schwabenland“ benannt, machte am Freitag Claudia Scherer. Wobei die Autorin von Prosa und Lyrik unter anderem „Die Mieter vom zweiten Stock“ ins Gedächtnis rief und den amüsierten ...