Suchergebnis

Stadtfest in Meßkirch

Stadtfest und Stadtlauf zogen in Meßkirch viele Besucher an. Gabriele Loges war mit ihrer Kamera dabei.


Die ganz Kleinen vom Kindergarten St. Raphael stehen als Superhelden auf der Bühne

„Als Meßkircher geht man aufs Stadtfest“

Das zweitägige Stadtfest mit seinem bunten Programm hat Jung und Alt aus Meßkirch und der Umgebung zusammengebracht. Ewald Guggenmos moderierte an der Bühne am Saumarkt. Für jeden Geschmack – vom Essen bis zur Musik – war allerlei geboten. Wegen des WM-Endspiels endete der offizielle Teil am Sonntag um 16 Uhr – zuvor wurde mit der Familie, mit Freunden und Einwohnern ausgiebig gefeiert.

Mit einem einzigen Schlag meisterte Bürgermeister Arne Zwick den Fassanstich am Samstag um 13 Uhr.


Insgesamt laufen 200 Teilnehmer beim Stadtlauf mit.

Stadtlauf startet mit neuer Technik

Beim Stadtfest ist am Samstag vom Turnverein Meßkirch der Stadtlauf ausgerichtet worden. Der Sponsorenlauf zog in diesem Jahr wieder mehr Läufer an. Zählte man die Bambini mit, gab es rund 200 Meldungen. Eine neue Technik half beim korrekten und schnellen Messen. Romana Specker informierte die Zuschauer über die Lautsprecheranlage und feuerte mit ihnen gemeinsam die Läufer an.

Für die einen ist der Stadtlauf eine Gaudi, die anderen wollen Kräfte messen, und wieder andere suchen die sportliche Herausforderung.

Harry Knoll (Zweiter v.l.) gratulieren Schul-Geschäftsführerin Barbara Zinkl (r.), Schul-Gesellschafter Georg Zinkl (l.) und Sen

Harry Knoll ist jetzt ein Fleischsommelier

Metzgermeister Harry Knoll aus Meßkirch hat in Landshut die Prüfung zum „Fleischsommelier“ bestanden. Dieses Intensivtraining für Gehirnzellen und Geschmacksnerven war auf 20 Teilnehmer beschränkt und lockte berufserfahrene Metzgermeister und Verkaufsleiter an, aber auch Köche und andere Praktiker im Fleischereibereich.

Er weiß, wie trendige Flank- oder Tenderloin-Steaks geschnitten und edles Rindfleisch mit Ageingmethoden wie „Dry Aged“ oder „Whisky Aged“ veredelt werden, wie Wild zerlegt oder der perfekte Garpunkt auf dem Grill ...

29 Zehntklässler und 40 Neuntklässler der Werkrealschule Sechslinden feiern zum Abschluss des Schuljahres das Erreichen ihrer Et

Nina Uroko erreicht Notendurchschnitt von 1,3

69 Neunt- und Zehntklässler der Werkrealschule Sechslinden in Pfullendorf haben am Donnerstag ihre Abschlusszeugnisse erhalten. In schicken Roben feierten 29 Zehntklässler und 40 Neuntklässler in der Stadthalle ihr Etappenziel. Für den mit 1,3 besten Notendurchschnitt wurde Nina Uroko geehrt.

„Sie können stolz sein auf Ihre Kinder“, sagte Schulleiter Thomas Randecker zu den versammelten Müttern und Vätern der Jugendlichen. „16 von euch machen eine Ausbildung, das ist ein Schritt ins Leben.


Die Polizei sucht nach Dieben.

Diebe stehlen Baggerlöffel

Von einer Baustelle sind in der Zeit von Dienstag, 18 Uhr, bis Mittwoch, 6 Uhr, von Unbekannten zwei Baggerlöffel im Gesamtwert von 3300 Euro entwendet worden. Es handelt sich um einen Tieflöffel mit der Breite von 60 Zentimetern und einen Grabenräumlöffel mit der Breite von 120 Zentimetern. Die Baggerlöffel haben jeweils ein Gewicht von rund 120 Kilogramm. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben, oder Hinweise zum Verbleib des Diebesguts geben können, werden gebeten, sich an den Polizeiposten Meßkirch, Telefon 07575/2838, zu wenden.

Die Gläubigen begeben sich auf den Weg zur Kapelle.

Bitte um eine gute Ernte

Die Menninger Gläubigen haben nach einer Bittprozession mit Neupriester Klaus Käfer aus Hüfingen für eine gute Ernte bei der 14-Nothelfer-Kapelle eine gemeinsame Messe mit dem Wettersegen gefeiert.

Die Prozession geht auf ein Versprechen zurück, das vor über hundert Jahren von der Einwohnerschaft von Menningen geleistet wurde, eine jährliche Prozession zum Hagelkreuz in der Hofstatt und zur 14-Nothelferkapelle zu machen. Diese Bittprozession erinnert an ein schweres Unwetter, das am 24.

Thomas Schmid, Stammgast im „Viva“, raucht genussvoll ein Zigarettchen und trinkt dazu ein Bier.

Meßkirch hat noch viele Raucherlokale

Vor zehn Jahren wurde das Rauchen in Gastwirtschaften verboten. Nach ersten Protesten haben sich die Leute inzwischen daran gewöhnt, dass sie in der Regel das Lokal verlassen oder einen gesonderten Bereich aufsuchen müssen, wenn sie rauchen wollen. Besonders viele Kneipen, in denen noch geraucht wird, gibt es in Meßkirch. Die SZ hat sich in einigen davon umgehört.

Generell ist in Baden-Württemberg Rauchen in Gaststätten und vor allem Speisegaststätten zum Schutz der Nichtraucher verboten.

Rund um das Meßkircher Rathaus spielt sich der größte Teil des Stadtfestes ab.

Stadtlauf führt über eine neue Strecke

Die Stadt Meßkirch lädt am kommenden Wochenende, Samstag, 14., bis einschließlich Montag, 16. Juli, gemeinsam mit Vereinen und Gastronomen zum diesjährigen Stadtfest ein.

Drei Tage lang wird in der Meßkircher Altstadt wieder ein vielfältiges Spektrum an kulinarischen Köstlichkeiten, abwechslungsreichen Programmpunkten und bunten Marktständen geboten sein. Am Montag lassen die Stadtkapelle Meßkirch und das Gasthaus Grüner Baum das Fest dann mit einem Feierabendhock für alle gemütlich ausklingen.

Schülerinnen der Ballettschule Benas und Partner aus Sigmaringen und Meßkirch haben eine Ballettgeschichte getanzt. In der Stadt

Tänzerinnen leben ihren Traum

Schülerinnen der Ballettschule Benas und Partner aus Sigmaringen und Meßkirch haben eine Ballettgeschichte getanzt. In der Stadthalle Meßkirch fanden sich dazu zahlreiche Besucher ein. Unter dem Motto „Lebe deinen Traum“ wurden 20 abwechslungsreiche Tänze von Jazz über Showtanz bis hin zum klassischen Ballett dargeboten. SZ-Mitarbeiterin Noelle Güttinger war mit der Kamera dabei.