Suchergebnis

 Der kleinste Gammertingen Ortsteil Harthausen hat gerade mal 240 Einwohner.

Gammertingen profitiert vom neuen Flächenfaktor

Von der Flächengröße her liegt Gammertingen unter den Kreisgemeinden in der vorderen Hälfte: Trotzdem profitiert die Stadt vom neuen Flächenfaktor der Landesregierung. 840 000 Euro fließen insgesamt in den kommenden zehn Jahren zusätzlich. Das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Burger mit. Insgesamt bekommen die Gemeinden im Kreis Sigmaringen 17,3 Millionen Euro.

Bei den Finanzzuweisungen des Landes spielten bislang vor allem die Einwohnerzahlen eine Rolle – zum Nachteil von Flächengemeinden wie Gammertringen.

 Alexander Kiefel und Monika Baum von Schako mit Walter Frevert (rechts) von Radio 7.

5000 Euro für Drachenkinder

Das Unternehmen Schako KG mit den Standorten Kolbingen und Meßkirch hat eine Spende von 5000 Euro an die Aktion Radio 7 Drachenkinder übergeben. „Wir freuen sind davon überzeugt, dass wir mit diesem Betrag regionale Hilfe am rechten Platz leisten werden.“ Dieses Resümee zogen Monika Baum und Alexander Kiefel, welche laut Pressemitteilung die Idee zur Spendenaktion hatten und diese organisierten. Bei einer Nikolausfeier für die Beschäftigten und bei verschiedenen Spendenaktionen kam ein Betrag von 2400 Euro durch die Mitarbeiter zusammen.

 Bierbrauen kann man an der Vhs lernen.

Volkshochschule Ravensburg startet ins neue Semester

Das Semesterprogramm der Volkshochschule Ravensburg (Vhs) für das Frühjahr und den Sommer 2020 ist da. Semesterbeginn ist am 10. Februar. Anmeldungen zu den Angeboten der Vhs sind ab sofort möglich.

Die Volkshochschule Ravensburg (Vhs) hat im Jahr 2019 wieder knapp 700 Kurse angeboten und damit über 7300 Teilnehmer erreicht. Die Unterrichtseinheiten sind 2019 etwas geschrumpft. Das liegt vor allem an dem Rückgang der Integrations- und Deutschkurse für Geflüchtete, berichtet Vhs-Leiterin Silke Pfaller.

Wolfgang Sigrist (links) überbringt die Gückwünsche.

Vereint in der Ehe und im Narrenverein

Das Fest der goldenen Hochzeit hab am 16. Januar die Eheleute Matthäus und Irma Rothengaß im Sauldorfer Ortsteil Bietingen gefeiert. Das Jubelpaar heiratete vor 50 Jahren in der Klosterkirche in Beuron – im Gegensatz zum Jubeltag – an einem sehr kalten Wintertag.

Mathäus Rothengaß erblickte am 16. August 1943 in Meßkirch das Licht der Welt und wuchs im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern Adolf und Maria Rothengaß in Sauldorf auf.

Fast alle Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bestanden die Prüfung.

Steinbeis-Schule: 162 Azubis bestehen die Abschlussprüfungen

Bernd Kupfer dürfte sich an seine Zeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule gerne zurückerinnern. Der Auszubildende der Firma Hammerwerk Fridingen beendete seine Lehre mit einem Noten-Durchschnitt von 1,2. Insgesamt haben 162 Schüler ihre Abschlussprüfungen bestanden.

Vier Absolventen erhielten einen Preis für überdurchschnittliche Leistungen (Zeugnisschnitt von 1,79), 17 weitere bekamen eine Belobigung (2,29). Weil nur acht Prüflinge ihr Ausbildungsziel nach dreieinhalbjähriger Schulzeit nicht erreichten, lag die Quote der ...

Bürgermeister Bernd Gombold (Zweiter von rechts) eröffnet die Veranstaltung, dann übernimmt Stefanie Bürkle (rechts) das Wort in

Vereine verabschieden Veranstaltungskalender

Die Verantwortlichen der Inzigkofer Vereine haben sich zur Verabschiedung des Veranstaltungskalenders für 2020 getroffen. Vielfältige Feste und Ereignisse kommen auf die rund fünfzig Vereinen und Organisationen aus allen Ortsteilen zu. Landrätin Stefanie Bürkle war in der Vilsinger Pfarrscheuer ebenfalls zugegen, um den vielen ehrenamtlich Tätigen ihre Anerkennung, Lob und Dank auszusprechen.

Zu Beginn dankte Bürgermeister Bernd Gombold allen Verantwortlichen für ihre ehrenamtliche Arbeit.

Aulendorfs Bürgermeister Matthias Burth sieht Aulendorf in Sachen Klimaschutz gut aufgestellt.

Aulendorfs Bürgermeister: „Wir werden uns nicht alles auf einmal leisten können“

Wie handlungsfähig ist die Stadtverwaltung, was wird aus der Minigolfanlage und wie schätzt er die finanzielle Zukunft Aulendorfs ein? Auf diese und weitere Fragen antwortet Bürgermeister Matthias Burth im SZ-Jahresinterview. Die Fragen stellte Paulina Stumm.

Herr Burth, 2019 war mit Kommunalwahl, 150 Jahre Bahnknotenpunkt und diversen Straßen- und Brückenbauprojekten viel los. Was steht 2020 an?

2020 wird ein Jahr, in dem wir Begonnenes abschließen – im Straßenbau, an der Kläranlage und wir werden die Mühlbachsanierung ...

 Vorerst steht der Fachbereich Forst bezüglich Nachwuchs vor einem Problem: Nur wenige junge Menschen haben sich in den vergange

Niemand will Förster werden - Landratsamt sucht dringend Nachwuchs

Der demografische Wandel wirkt sich auf den Forstbereich aus: Zahlreiche Revierleiter im Kreis Sigmaringen verabschieden sich in nächster Zeit in den Ruhestand und es gibt nur wenige Nachwuchsförster.

Sieben Mitarbeiter der Unteren Forstbehörde des Landratsamts in Sigmaringen sind zwischen 60 und 64 Jahre alt und stehen somit kurz vor dem Ruhestand. Dazu zählen Elmar Molnar, Revierleiter Gammertingen, Siegbert Arzt, Revierleiter in Meßkirch, und Peter Zimmermann, Revierleiter in Veringenstadt.

 Stadtkommandant Theodorf Füßinger, Abteilungskommandant Mario Droxner, Johann Schwenk und Roland Kern (von links).

Freiwillige Feuerwehr Ringgenbach hält Hauptversammlung ab

Lediglich knapp 350 Einwohner zählen Ringgenbach und Dieterhofen, doch die Abteilungswehr der beiden Dörfer ist mit eine tragende Säule im Bereich Süd der Freiwilligen Feuerwehr Meßkirch, erklärte Stadtkommandant Theodor Füßinger bei der Jahreshauptversammlung, die kürzlich abgehalten wurde.

Insgesamt zählt die Abteilung 28 Aktive und elf Wehrmänner in der Altersabteilung. Neben 21 Probenabenden, hatten die Feuerwehrkameraden noch elf Einsätze zu bewältigen, wie aus dem Jahresbericht von Mario Krall zu entnehmen war.

 Der 74-Jährige wird bei dem Unfall schwer verletzt.

74-Jähriger wird von BMW angefahren

Beim Überqueren der Mengener Straße ist am Montagmorgen in Meßkirch ein 74-Jähriger von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, ging der Fußgänger gegen 7.10 Uhr über die Mengener Straße und wurde dabei von einem 19-jährigen BMW-Fahrer zu spät erkannt. Trotz einer Gefahrenbremsung wurde der 74-Jährige über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe geschleudert und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er musste von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.