Suchergebnis

Florian Wirtz zählt mit 17 Jahren schon zu den Leistungsträgern bei Bayer Leverkusen.

Warum werden Bundesliga-Spieler immer jünger, Herr Straub?

Florian Wirtz, Moussa Diaby und Edmond Tapsoba auf der einen, Youssoufa Moukoko, Giovanni Reyna und Erling Haaland auf der anderen Seite: Wenn am Dienstagabend (20.30 Uhr/Sky) Bayer Leverkusen auf Borussia Dortmund trifft, ist es nicht nur das Bundesliga-Topspiel Dritter gegen Vierter, sondern auch das Duell großer Talente. Immer früher gelingt begabten Fußballern der Sprung in den Profibereich. Weshalb das so ist, welche Probleme der Jugendtrend mit sich bringt und was in der Ausbildung schiefläuft, weiß Maximilian Straub.

Nach jahrelangem Dornröschenschlaf soll ab Mai Museumsleben mit Töpferei und Münzprägung in den Hafendeckelturm einziehen.

Hafendeckelturm wird im Mai wachgeküsst

Der Hafendeckelturm hält nicht nur dank der aktuellen Schneefälle seinen Winter-, sondern wegen denkmalpflegerischer Untersuchungen seit längerem auch einen tiefen Dornröschenschlaf. Doch das soll sich dieses Jahr ändern, blickt Ute Seibold voraus. Die Leiterin der städtischen Isnyer Museen will den Turm endgültig wieder wachküssen und hofft, „am 16. Mai, dem internationalen Museumstag, einen Nachmittag zum Thema ’Geld’ für Groß und Klein rund um den Hafendeckelturm anbieten“ zu können.

Zufrieden mit seinen Jungs: Trainer Roland Seitz.

VfR-Trainer Seitz: „Es ist der erste Sechser seit ich da bin“

Blauer Himmel, drei Grad und etwas Sonne. Kein Vergleich zum Schnee und den erschwerten Trainingsbedingungen auf der Ostalb. Das Geläuf in Koblenz erinnerte die Mannen um Trainer Roland Seitz allerdings dann doch an den zurückgelassenen Winter. „Schmierig, schwierig und sehr tief“, sagte Seitz über den Rasen am vergangenen Samstag in Rheinland-Pfalz und seine Spieler stimmten zu. Am Ende war es egal. Denn nach mehr als 90 Minuten feierten die Aalener einen viel zitierten „dreckigen“ Sieg nach einem „Abnutzungskampf“.

Im Königlich-Baierischen Intelligenzblatt wird die Aufforderung zur Impfung veröffentlicht.

Als die Pockenimpfung auch in Lindau zur Pflicht wird

Der eben erst ernannte König von Bayern Maximilian hatte am 26. August 1807 eine gesetzliche Verordnung zur Einführung der Schutz-Blattern-Impfung in seinen alten und neuen Ländern ausgegeben, wozu seit gut einem Jahr auch Lindau gehörte. Offensichtlich hielten viele Bürger aber nichts davon, ja weigerten sich diese Impfung ihren Sprösslingen zuzumuten.

Dabei waren die ausgestellten Impfscheine für so manche Sache wichtig, etwa zum Besuch der Schule.

 Nur ein Tor haben die Ravensburg Towerstars (Mi. Kai Hospelt) gegen die Bayreuth Tigers um Goalie Timo Herden geschossen.

Towerstars kassieren den nächsten Rückschlag

Die Ravensburg Towerstars finden in der Deutschen Eishockey-Liga 2 nicht in die Spur. Zwar zeigte sich Ravensburg am Freitagabend in Bayreuth im Vergleich zu den jüngsten Spielen verbessert. Doch bei den Tigers gab es dennoch eine 1:3-Niederlage, die sechste Pleite in Folge.

Der Druck lag ganz klar aufseiten der Ravensburger. Fünf Niederlagen in Folge hatten die Towerstars unter Zugzwang gesetzt. Mit Jonas Langmann im Tor und U20-Rückkehrer Joshua Samanski, aber ohne Topscorer Andreas Driendl und doch ohne den zweiten U20-Rückkehrer ...

 Nix zu holen gab es für Mathieu Pompei und die Ravensburg Towerstars in Crimmitschau.

Enttäuschender Jahresabschluss für die Towerstars

Ganz schwache Leistung der Ravensburg Towerstars zum Jahresabschluss: Bei den Eispiraten Crimmitschau enttäuschte die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz über weite Strecken des Spiels und verlor am Montagabend hochverdient mit 1:4. Für die Towerstars war es in der DEL2 die dritte Niederlage in Folge – und die vierte in den vergangenen fünf Spielen. „Wir können viel besser spielen“, kommentierte Chernomaz die Pleite mit zerknirschter Miene.

Früh am Montag machten sich die Towerstars auf die lange Reise nach Crimmitschau.

 Eins der sechs Gegentore für Goalie Olafr Schmidt und die Ravensburg Towerstars. Andreas Pauli (li.) trifft nach Pass von Cason

Ravensburg Towerstars kassieren heftige Klatsche

Das heimstärkste Team gegen das beste Auswärtsteam. Der Tabellenvierte gegen den Spitzenreiter. Das Duell zwischen dem EC Bad Nauheim und den Ravensburg Towerstars versprach kurz vor Weihnachten ein Topspiel zu werden. Es wurde auch eine Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten.

Doch nur eine Mannschaft zeigte sich vor dem Tor konsequent: Bad Nauheim. Ravensburg ließ jede Menge dicke Chancen liegen und verlor mit 0:6 (0:2, 0:1, 0:3).

 Die Ravensburg Towerstars (Pawel Dronia) haben gegen die Tölzer Löwen mit dem starken Goalie Maximilian Franzreb knapp verloren

Gegen Bad Tölz endet die Siegesserie der Towerstars

Gegen dezimierte Tölzer Löwen haben die Ravensburg Towerstars in der Deutschen Eishockey-Liga 2 nach fünf Siegen in Folge mal wieder eine Niederlage kassiert. Nach zwei schwachen Dritteln wachten die Towerstars am Freitag in der CHG-Arena erst spät auf und verloren mit 2:3 (0:1, 1:2, 1:0). „Es ist manchmal eine Sache der Einstellung“, sagte Towerstars-Trainer Rich Chernomaz. „Das müssen wir lernen.“

Denn rein kadermäßig war es ein ungleiches Duell mit klaren Vorteilen für den Tabellenführer.

DRK bietet ab sofort wieder Versorgungsfahrten an

DRK bietet mit Versorgungsfahrten Hilfe in der Corona-Selbstisolation

Die Zahlen der Corona-Neuinfizierten sind immer noch auf hohem Niveau. Um das Weihnachtsfest im engsten Familienkreis feiern zu können, begeben sich aktuell viele Menschen in freiwillige Isolation. Vor allem die Leute, die das Haus momentan nicht verlassen, möchte das Deutsche Rote Kreuz nun unterstützen, indem sie den Versorgungsdienst erneut anbieten möchten.

Bereits im Frühjahr hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) einen Versorgungsdienst im Landkreis angeboten.

 Er soll Tim Bender ersetzen: Patrick Seifert hat in der Towerstars-Defensive gleich seinen festen Platz.

Seifert ersetzt Bender, Hospelt spielt Center

Was hätte das für ein bombastisches Eishockey-Wochenende für die Ravensburg Towerstars werden können? Erst spielen sie am Freitag gegen den ESV Kaufbeuren, dann geht es am Sonntag zum EV Landshut. Anstelle von zwei packenden Duellen, die die Fans in der pickepackevollen Halle elektrisieren, müssen die Ravensburger aber schon froh sein, weiterhin ihr Programm vor Geisterkulisse durchziehen zu können. Wie es eine Mannschaft nämlich auch erwischen kann, zeigen die beiden Konkurrenten des kommenden Wochenendes.