Suchergebnis

Bernd Ritthammer

Golfprofi Ritthammer ausgezeichneter Zweiter bei Casey-Sieg

Am Ende fehlten nur wenige Zentimeter, um ins Stechen zu kommen. Der letzte Put von Golfprofi Bernd Ritthammer bei den mit zwei Millionen Euro dotierten Porsche European Open wollte nicht fallen, blieb kurz vor dem Loch liegen. Dennoch feierte der Nürnberger in Winsen an der Luhe das bislang beste Ergebnis seiner Karriere. Gemeinsam mit dem Schotten Robert MacIntyre und dem Österreicher Matthias Schwab belegte der 32-Jährige den geteilten zweiten Platz hinter dem siegreichen Paul Casey.

Bernd Ritthammer

Ritthammer vor Schlusstag bei Golfturnier in Winsen vorn

Golfprofi Bernd Ritthammer darf auf seinen ersten Sieg auf der Europa-Tour hoffen.

Der 32-jährige Nürnberger spielte bei der Porsche European Open eine gute 70er-Runde und liegt im niedersächsischen Winsen mit insgesamt 207 Schlägen gemeinsam mit Robert MacIntyre aus Schottland in Führung. Dritter mit einem Schlag Rückstand ist der Engländer Paul Casey (208).

Max Rottluff aus Düsseldorf rangiert mit 215 Schlägen bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Turnier vor den Toren Hamburgs auf dem geteilten 22.

Paul Casey

Casey bei Turnier in Winsen vorn - Rottluff Dritter

Golfprofi Paul Casey hat nach dem ersten Tag bei der Porsche European Open vor den Toren Hamburgs die Führung übernommen.

Der 42-jährige Engländer spielte am Donnerstag im niedersächsischen Winsen eine starke 66er-Runde und setzte sich vor Matthias Schwab (67 Schläge) aus Österreich an die Spitze des mit zwei Millionen Euro dotierten Turniers.

Bester Deutscher auf der Golfanlage Green Eagle ist Max Rottluff als geteilter Dritter.

Roberto Polo

Neue Museen in Spanien

Max Ernst, Karl Schmidt-Rottluff, Kurt Schwitters, Oskar Schlemmer und Edgar Degas: Große Namen von Künstlern, die im neuen Museum in Toledo in Spanien zu sehen sind. Die Arbeiten stammen aus der Sammlung des kubanisch-amerikanischen Kunstliebhabers und ehemaligen Brüsseler Galeristen Roberto Polo.

Sie gehören zur 7000 Werke großen Sammlungen des 67-Jährigen. Einen Teil überlässt er nun Spanien. Für sie sollen mehrere Museen entstehen. Das erste hat nun in der Touristen-Hochburg Toledo eröffnet.

Ausstellung Emil Nolde

Ausstellung zeigt Maler-Ikone Nolde als Nazi

Dieses Bild hat das Zeug, zum Symbol einer Neubewertung zu werden. Eine Nordseewelle bricht darin auf. Über der Gewalt der Wassermassen, dem Weiß der Gischt im dunkelgrünen Meer hängt eine fette Wolkenwand, von unsichtbarer Sonne in komplementäres Rot getaucht.

Der „Brecher“ von Emil Nolde hing noch vor wenigen Tagen im Kanzleramt von Angela Merkel. Nun ist das Gemälde von 1936 Teil einer Ausstellung, die auf Basis neuer Studien die tiefe Verstrickung der Expressionismus-Ikone in die Nazi-Ideologie zeigt.

 Diesem Mann kann man nichts mehr vormachen: Dieter Sölch mit einem gefälschten Penck.

Wie sich Kunstfreunde täuschen lassen - Ein Fahnder erzählt

Was er in 30 Jahren zusammengetragen hat, lässt Sammler blass werden. Picasso, Kandinsky und Baselitz sind dabei, auch ein prächtiger Cranach und ein Monet lagern sorgfältig verpackt im Keller. Die Sache hat nur einen Haken: Dieter Sölch steht in der Asservatenkammer des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) und damit zwischen unzähligen Fälschungen. „Die Geschichten drumherum sind zum Teil so kurios, dass man sie gar nicht erfinden könnte“, sagt Deutschlands dienstältester Kunstfahnder.

Städel Museum Frankfurt

Die Liebe der Deutschen zu Vincent van Gogh

Es dürfte DAS Ausstellungshighlight des Jahres 2019 werden: Vincent van Gogh (1853-1890) kommt nach Frankfurt. Die Schau ist nach Angaben des Museums „die bis dato größte und aufwendigste Präsentation in der Geschichte des Städel“.

Zwar wird die Sonderschau erst am 23. Oktober geöffnet, aber die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - und das seit Jahren.

Seit Dezember kann man bereits online Tickets kaufen. Hinter den Kulissen wird zum Jahreswechsel kräftig gearbeitet, wie eine Sprecherin des Museum berichtet: Kuratoren ...

 Mit 30 Teilnehmern war das Interesse groß an der Kunstfahrt des Kunstkreises 84 Riedlingen nach Baden-Baden zur Ausstellung der

„Unmittelbar und unverfälscht“

Die Maler der Künstlergruppe „Die Brücke“ haben im Mittelpunkt des Vortrags von Kunsthistorikerin Barbara Honecker am Donnerstagabend im Kaplaneihaus gestanden. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Donau-Bussen hat der Kunstkreis 84 Riedlingen die Veranstaltung organisiert. Sie bildete auch die Ein- und Hinführung zur Kunstausfahrt nach Baden-Baden am Samstag; dort ist im Museum Frieder Burda der Künstlergruppe eine Ausstellung gewidmet. Diese beschäftigt sich mit den Jahren der „Brücke“ von 1905 bis 1914.

Die Brücke

Baden-Baden zeigt große Schau zu „Brücke“-Künstlern

Farbenfrohe Landschaften, viel nackte Haut und Großstadtszenen - 120 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken der Künstlergruppe „Brücke“ präsentiert das Museum Frieder Burda vom 17. November bis zum 24. März 2019.

Die Schau gibt Einblick in das Schaffen von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Max Pechstein und Emil Nolde. Zu sehen sind hochkarätige Leihgaben von Museen wie Kirchners „Liegender blauer Akt mit Strohhut“ sowie selten gezeigte Werke aus Privatbesitz wie Max Pechsteins „Gelbe Maske“.

„Liegender blauer Akt mit Strohhut“

Im Rausch der Farben: „Brücke“-Künstler in Baden-Baden

Expressionistischer Farbrausch im herbstlichen Baden-Baden: 120 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken der Künstlergruppe „Brücke“ präsentiert das Museum Frieder Burda von diesem Samstag an. Die Schau gibt Einblick in das Schaffen von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Max Pechstein und Emil Nolde. Zu sehen sind hochkarätige bekannte Leihgaben von Museen wie Kirchners „Liegender blauer Akt mit Strohhut“ sowie selten gezeigte Werke aus Privatbesitz wie Max Pechsteins „Gelbe Maske“.