Suchergebnis

 Bad Saulgaus Handballer (rechts: Daniel Matt, hier gegen Fischbachs Pascal Pentzlin am vergangenen Samstag) haben das Ziel, die

„Wir sind am Ziel krachend gescheitert“

Die Saison der Handballer des TSV Bad Saulgau ist verkorkst. Vom ursprünglichen Ziel, einen der vier ersten Plätze der Landesliga zu belegen, um in die zur Saison 2020/2021 entstehende Verbandsliga einzuziehen, ist die Mannschaft weit weg, liegt, sieben Spiele vor Saisonende mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenvierten SC Vöhringen, nur auf Rang sechs.

Der Sportliche Leiter Krischan Hillenbrand macht mehrere Gründe aus, warum es in dieser Saison mit dem anvisierten Ziel nichts wurde.

 Hannes Fischer (links) ist am Samstagabend - neben Torhüter David Bakos - der beste Akteur der Gastgeber. Vor allem in der zwei

Nur die Sauschwanzmusik hebt die Stimmung

In einem von vielen Fehlern geprägtem Spiel der Handball-Landesliga hat der TSV Bad Saulgau am Samstagabend in der Kronriedhalle das Tabellenschlusslicht HSG Friedrichshafen/Fischbach mit 26:20 (10:8) besiegt.

Eigentlich stimmten die Vorzeichen: Viele waren dem Aufruf des stellvertretenden Vorsitzenden Alexander Osswald gefolgt und in Gelb oder mit gelben Schals gekommen. Überhaupt: Die Kulisse war - trotz der Leistungen in den vorangegangenen Spielen - durchaus groß.

 Gelb ist die Hoffnung, wenigstens in Bad Saulgau. So wie hier Dennis Sugg wollen die TSV-Handballer zum Höhenflug ansetzen.

In Bad Saulgau ist die Hoffnung gelb

Handball-Landesligist TSV Bad Saulgau empfängt am Samstag, 18 Uhr, in der Kronriedhalle die HSG Friedrichshafen/Fischbach. Nach den schlechten Leistungen der vergangenen vier Wochen und den drei Niederlagen in Folge will der TSV Bad Saulgau den Umschwung schaffen. Die Verantwortlichen möchten mit dem Motto „Gelb“ ein neues Wir-Gefühl für Verein und Mannschaft erzeugen. „Der TSV Bad Saulgau spielt in traditionell gelben Trikots. Alle Fans und Zuschauer sollen ebenfalls in etwas Gelbem kommen, egal ob Trikot, T-Shirt oder Warnweste.

 Lukas Fimpel (am Ball) von der TG Biberach stellt die Abwehr des TSV Bad Saulgau vor erhebliche Probleme.

Großer Frust nach dritter Niederlage in Folge

Eine völlig verschlafene erste Halbzeit, bei der der TSV Bad Saulgau die Zuordnung vollkommen vermissen ließ, hat für den Handball-Landesligisten am vergangenen Samstagabend in der Biberacher Pestalozzihalle eine 24:30 (6:17)-Schlappe bedeutet. Es war die dritte Niederlage in Serie und das, obwohl die TG Biberach durchaus schlagbar war.

Die mitgereisten Fans verstanden die Welt nicht mehr, als der TSV nach dem Spielstand von 1:1 den Faden komplett verlor und den Spielbetrieb quasi einstellte.

 Die TG Biberach (am Ball Lukas Fimpel) fuhr gegen Bad den TSV Bad Saulgau einen eindrucksvollen und dominanten Derbysieg ein. A

TG lässt Bad Saulgau keine Chance

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben den TSV Bad Saulgau im Lokalderby förmlich überrollt. In einer furiosen ersten Hälfte setzte sich die Mannschaft von Trainer Dominic Ellek entscheidend ab und sorgte schnell für klare Verhältnisse. Am Ende siegte die TG mit 30:24 (17:6).

„Ich bin völlig perplex, das war ein richtig krasses Spiel“, erklärte ein überwältigter TG-Trainer Dominic Ellek nach dem samstäglichen Heimspiel. „Die Jungs waren richtig heiß auf das Derby, das hat man genau gesehen.

 Dominic Ellek

TG peilt zweiten Heimsieg in Folge an

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach treten im zweiten Heimspiel in Folge gegen den TSV Bad Saulgau an. Im Derby möchte die Mannschaft von Trainer Dominic Ellek den zweiten Sieg in Folge einfahren. Anpfiff in der Biberacher PG-Halle ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Vor dem erfolgreichen Heimauftritt gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach (27:16) hat TG-Trainer Dominic Ellek von seiner Mannschaft mehr Konstanz gefordert. Im Spiel selbst zeigten sich die Biberacher dann in vielen Bereichen, vor allem in der Defensive, deutlich ...

 Jimmy Solis und die Bad Saulgauer Offensive müssen sich in Biberach steigern, soll es zum Sieg reichen.

Bad Saulgau steht unter Druck

Eine Leistungssteigerung, vor allem im Angriff, braucht Handball-Landesligist TSV Bad Saulgau nach zwei Niederlagen in Folge am Samstag in Biberach (19.30 Uhr, Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasiums). Die zweifellos vorhandene individuelle Stärke der Spieler in der Mannschaft von Trainer Matthias Kempf soll dabei in mannschaftliche Geschlossenheit münden. Allrounder Patrick Engler war zwar nach dem jüngsten Spiel, der Niederlage gegen Bargau, im Pressegespräch etwas ratlos, doch er rief zu neuem Kampfgeist auf.

 Kein Durchkommen für Hannes Fischer (2.v.l.) durch die Abwehr der HSG Bargau/Bettringen (3.v.l.: Marius Weber).

Das war’s wohl

Der TSV Bad Saulgau hat sich am Samstag mit einer 24:31-Heimniederlage gegen Bargau/Bettringen aus dem Rennen um einen Platz in der zur neuen Saison neu entstehenden Verbandsliga verabschiedet. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kempf verlor am vergangenen Samstagabend gegen den Tabellenfünften vor gut gefüllten Rängen in der Kronriedhalle völlig verdient. Die Gäste agierten im Angriff kombinationsfreudiger, schneller und cleverer und standen auch in der Abwehr besser.

 Istvan Gaspar (gelbes Trikot) kehrt beim Heimspiel gegen Bargau/Bettringen in die TSV-Formation zurück.

Mit frischem Mut zu neuen Zielen

Handball-Landesligist TSV Bad Saulgau empfängt am Samstag, 18 Uhr, in der Kronriedhalle den Tabellenfünften Bargau/Bettringen. Nach der bitteren 23:25-Niederlage gegen Vöhringen ist die Qualifikation für die neue Handball-Verbandsliga in weite Ferne gerückt, da Bad Saulgau fünf Punkte vom zur Qualifikation ausreichenden Platz vier trennen. Trotzdem stecken Trainer Matthias Kempf und sein Team den Kopf nicht in den Sand.

TSV-Trainer Matthias Kempf hofft, dass seine Mannschaft gegen Bargau nicht nur in der Abwehr, sondern auch in der ...

 Nach der Niederlage in Vöhringen hat es der Handball-Landesligist TSV Bad Saulgau nicht mehr in der eigenen Hand, in die neue V

TSV Bad Saulgau verliert Spiel und Anschluss

Handball-Landesligist TSV Bad Saulgau hat im Rennen um den Aufstieg in die neue Verbandsliga einen herben Rückschlag erlitten. Die ersten vier der Tabelle steigen auf. Mit der 23:25-Niederlage gegen den Tabellenvierten Vöhringen am vergangenen Samstagabend ist der Abstand der beiden Teams nun auf fünf Punkte angewachsen. Dabei war ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen. Der TSV kann den Aufstieg nicht mehr aus eigener Kraft schaffen.

Nach vier Siegen in Folge setzte es für die Bad Saulgauer auf Grund fehlender Strategie im ...