Suchergebnis

Damit das Gelände beim Seelbach nicht mehr wie hier überschwemmt wird, investiert die Gemeinde Immenstaad in den Bau eines Damms

Immenstaad investiert in Hochwasserschutz und Digitalfunk

Immenstaad investiert weiter in den Hochwasserschutz. Demnächst steht der Bau eines Damms am Seelbach an, um das Rückhaltevolumen des Gewässers zu erhöhen. Baugrunduntersuchungen hatten ergeben, dass ein Bodenaustausch stattfinden muss, um die nötige Standsicherheit des Bauwerks zu gewährleisten. Ortsbaumeister Ulrich Kohler bedankte sich ausdrücklich bei den Grundstückseigentümern für ihre Kooperationsbereitschaft bei den Maßnahmen. Er freute sich besonders über die Verringerung der geplanten Baukosten.

Bürgermeister Matthias Henne beim digitalen Treffen mit Bad Waldseer Jugendlichen im Februar.

Hennes persönliches Treffen mit der Jugend wird coronabedingt verschoben

Den Jugendlichen der Stadt zuhören, mit ihnen ins Gespräch kommen und sie auch kennenlernen – das ist laut Pressemitteilung der Stadt ein großes Anliegen von Bürgermeister Matthias Henne. Daher bedauere er es, dass das für 9. Juni geplante persönliche Treffen mit Waldseer Jugendlichen unter dem Motto „HenneHörtHin#live“ coronabedingt nicht stattfinden kann.

Ein erstes Treffen mit dem Titel „HenneHörtHin#digital“ hatte bereits im Februar stattgefunden, allerdings auf digitalem Weg.

Die städtische Streuobstwiese ist ein wertvoller Lebensraum für vielerlei Pflanzen und Tiere. Im Bild hängt der Fledermausspezia

Ab dem Sommer „mähen“ Hochlandrinder die Streuobstwiese

17 000 Quadratmeter Wiese, 148 Obstbäume, weit mehr als 2500 verschiedene Insektenarten, unzählige Vögel und viele Fledermäuse sowie Tausende Bio-Honigbienen – besser kann die Verbindung und Vernetzung zwischen Natur-, Umwelt- und Klimaschutz kaum sein als auf der Streuobstwiese der Stadt Bad Waldsee. Sie liegt zwischen Elchenreute und der Kernstadt, in der Nähe des Steinacher Rieds, und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg dort angelegt. Am Samstag fand dort laut Stadtverwaltung ein kleines Fachleute-Treffen mit Dialog zu den Themen Umwelt-, ...

 Die Corona-Teststation befindet sich im großen Saal der Stadthalle.

100.000 Tests auf Lager: In Waldsee ist das Corona-Testangebot gesichert

In einzelnen Arztpraxen im Landkreis Ravensburg sind die Corona-Schnelltests ausgegangen, weil es Lieferschwierigkeiten gibt. Im Testzentrum in der Stadthalle in Bad Waldsee stehen indes ausreichend Stäbchen zur Verfügung und das Angebot wird sogar ausgeweitet.

Die nächsten Wochen sind gesichert „Wir haben derzeit 100.000 Tests auf Lager, sodass wir in den nächsten acht Wochen mehr als versorgt sind. Die Testungen sind daher selbst bei extremem Anstieg der Nachfrage – Öffnung Einzelhandel , Gastro – nicht gefährdet“, erklärt ...

 Die Impfungen in Bad Waldsee schreiten voran.

434 Härtefälle in Bad Waldsee geimpft

Erfreuliche Nachrichten aus Bad Waldsee: 434 Härtefall-Impfungen hat die Stadt in Bad Waldsee bisher realisiert. Möglich wurde das auch dank der Unterstützung des mobilen Impfteams Ravensburg (MIT) und des Zentralen Impfzentrums Ulm (ZIZ), wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Impfstoff von Johnson & Johnson im EinsatzFür den Erstimpftermin am 12. Mai sei es gelungen, weitere 185 Impfdosen zu erhalten. Dabei komme nun der Impfstoff des Herstellers Johnson &

 Die geplante B-30-Ortsumfahrung in Gaisbeuren und Enzisreute sowie die Anschlüsse der Landesstraßen 300 und 316 waren am Dienst

Tunnel für B30-Umgehung Gaisbeuren und Enzisreute schwer umsetzbar

Hochrangiger Besuch aus Berlin und aus Tübingen ist am Dienstag zu Gast in Bad Waldsees größter Ortschaft Reute-Gaisbeuren gewesen, um über den geplanten Ausbau der B30 in Gaisbeuren und Enzisreute, aber auch über die Anbindungen der beiden Landesstraßen 300 und 316 an die Bundesstraße zu sprechen.

So bestätigte Klaus Tappeser, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen, dass die Planungen für den B30-Ausbau wie geplant im zweiten Halbjahr 2022 beginnen sollen.

 Das Team aus Ehrenamtlichen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung von Bad Waldsee hat seine Arbeit zunächst beendet, eine Fachfi

Fachfirma hat Testungen übernommen

Seit dem 16. März haben zahlreiche Ehrenamtliche sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung Bad Waldsee das Corona-Schnelltest-Angebot in der Stadthalle möglich gemacht. Nachdem nun die offiziellen Tests etwa beim Frisör und in anderen Bereichen des täglichen Lebens zur Eintrittskarte geworden sind, hat die Stadtverwaltung laut einer Mitteilung die Testungen an eine Fachfirma übergeben. Diese ermöglicht seit dem 30. April Tests an sechs Tagen in der Woche für Bürger aus Bad Waldsee und Bergatreute.

 Eindrücke von den Dreharbeiten: Margret Brehm befährt das neue Mobilitätsband.

Bad Waldsee präsentiert „Altstadt für Alle“ mit einem Kurzfilm

Der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ findet am Samstag, 8. Mai, statt und Bad Waldsee beteiligt sich mit dem Projekt „Altstadt für Alle“ und präsentiert die Planungen sowie den aktuellen Baufortschritt mit einem Kurzfilm.

Wie wird aus einem Pflasterstein Barrierefreiheit? Diese Frage beantwortet ein rund dreiminütiges Video, das die Stadt Bad Waldsee zum „Tag der Städtebauförderung“ in Auftrag gegeben hat. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, zeigt Bad Waldsee darin die Altstadt, die derzeit zur barrierefreien „Altstadt für ...

 Mitarbeiter der Firma GnW zusammen mit Bürgermeister Matthias Henne und Brigitte Czöndör von der Stadtverwaltung.

Fachfirma übernimmt Schnelltest-Station in Stadthalle

Die Corona-Teststation in der Stadthalle übernimmt nun eine Fachfirma. Die Teststation befindet sich im großen Saal der Stadthalle. Der Zugang liegt im Bereich der Bleiche-Kreuzung, ist ausgeschildert und barrierefrei. Nach etwa 15 Minuten erhalten die Getesteten ihren Befund, wahlweise per E-Mail, SMS oder in Papierform zum Mitnehmen. Die Öffnungszeiten sind: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag jeweils von 8 bis 10 Uhr sowie Donnerstag von 16.

 Während der digitalen Sitzung gab es virtuellen Applaus für den Vorschlag, einen Kulturbeirat zu gründen.

Bad Waldsee bekommt einen Kulturbeirat

Diese Gemeinderatssitzung dürfte ganz nach dem Geschmack der Waldseer Kulturschaffenden gewesen sein: Denn einerseits widmet sich die Stadt der „Entwicklung einer modellhaften Kunst- und Kulturförderung“. Andererseits wird in der Kurstadt nun ein Kulturbeirat gegründet. Diesem Vorschlag der Fraktionen der Freien Wähler und der Grünen ist der Gemeinderat am Montag einstimmig gefolgt. Wer diesem Gremium angehören soll, welche Ziele der Kulturbeirat verfolgt und ob den Mitgliedern ein Budget zur Verfügung gestellt wird, diese Richtlinien soll nun ...