Suchergebnis

 Augustine Dacosta (Mitte) von der Spielgemeinschaft Fridingen I/Mühlheim II war im Pokalspiel gegen den FC Frittlingen auffälli

Ganz normaler Pokalwahnsinn: Kantersiege, Platzverweise und Überraschungscoups

Die zweite Bezirkspokalrunde im Fußballbezirk Schwarzwald hat einige überraschende Ergebnisse gebracht. Den höchsten Tagessieg fuhr die SG Fridingen I/Mühlheim II ein, die den FC Frittlingen mit 10:0 abfertigte. Eine Überraschung leistete sich der C-Ligist SV Königsheim, der den A-Ligisten SV Kolbingen mit 2:1 aus dem Rennen warf. Im Lokalderby in Aldingen, zwischen der SpVgg und Fatih Spor Spaichingen blieb Fatih Spor mit 5:2 siegreich.

VfL Nendingen – TV Wehingen 3:4 (1:1).

Die Ministrantenaufnahme in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Reute verfolgen zahlreiche Besucher.

Kirchengemeinde feiert ihre Beschützer

Gut besucht ist der am Wochenende von der Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Reute ausgerichtete Gottesdienst in der Pfarr- und Wallfahrtskirche in Reute gewesen. Zahlreiche Besucher aus der Gemeinde und eine stattliche Anzahl an mitfeiernden Schwestern des ortsansässigen Klosters begingen laut Pressemitteilung die Feier zur Schutzherrschaft und zur Aufnahme der neuen Ministranten.

Die Feierlichkeiten begannen mit dem festlichen Einzug durchs Hauptportal und einer großen Zahl an Ministranten.

 Der TV Wehingen (blau) setzte sich in einem spannenden Relegationsspiel in Bubsheim 3:2 gegen den SV Schörzingen durch und verb

Andreas Schippert erzielt Wehinger 3:2-Siegtreffer

Der TV Wehingen kann die neue Saison für die Fußball-Kreisliga A 2 planen: Am Samstagnachmittag schaffte der Drittletzte der A 2 in der Relegation einen 3:2 (2:2)-Sieg über den Qualifikanten aus der B 2, den SV Schörzingen. Der unterlegene SV Schörzingen profitiert vom Landesliga-Aufstieg des SV Seedorf und spielt in der nächsten Saison ebenfalls in der Kreisliga A 2. Zum Relegationsspiel auf dem Bubsheimer Kirchberg waren rund 400 Zuschauer gekommen.

77 Kandidaten haben sich in 60 Sekunden vorgestellt.

„Speed-Date“ mit den Kandidaten: Das waren die Inhalte

Eine Art „Speed-Date“ mit den Kandidaten für den Waldseer Gemeinderat bot der „Kurz&Knackig“-Abend der SZ am Montag im Haus am Stadtsee. Was haben die 77 Kandidaten in ihren 60 Sekunden gesagt? Folgend lesen Sie aufgeschnappte Zitate aus den Kurzvorträgen der Gemeinderatskandidaten (in der Reihenfolge ihrer Auftritte):

Edmund Gresser (CDU): „Es ist sinnvoll, auch mal eine andere Meinung zu vertreten, wenn es um die Interessen der Bürger geht.

 Rund 100 Kandidaten wollen Teil des Bad Waldseer Gemeinderats werden? Es gibt aber nur 26 Plätze.

Die Listen der Bad Waldseer Parteien im Kurz-Check

Knapp 100 Kandidaten wollen in den Bad Waldseer Gemeinderat. Wer die 26 Plätze im Gremium einnehmen wird, entscheidet sich bei der Kommunalwahl am 26. Mai. Die „Schwäbische Zeitung“ nimmt die Kandidaten, die Parteien und ihren Wahlkampf in den kommenden Wochen genauer unter die Lupe. Hier der erste Wahlprüfstein, der sich den personellen Veränderungen innerhalb der Parteien widmet.

CDU Die Christdemokraten mussten in der aktuellen Legislaturperiode insgesamt drei Stadträte aus dem Gemeinderat verabschieden.

 Auf einem Haufen: Die Absolventen der Erwin Teufel Schule

179 Berufsschüler erhalten Zeugnis

Die Erwin Teufel Schule in Spaichingen hat vergangene Woche 179 Schülerinnen und Schüler verabschiedet. Schulleiter Thomas Löffler begrüßte die anwesenden Absolventen, Ausbildungsleiter und Kollegen. Er gratulierte den Absolventen und machte sie auf die Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildungen aufmerksam, da den Schülern jegliche Tore offen stünden und die Betriebe sie bräuchten. Der Abteilungsleiter des Gewerbes, Volker Jauch, berichtete über die Ergebnisse und zeigte sich ebenfalls sehr erfreut über die Leistungen der Schülerinnen und ...

 Für 40 Jahre passive Mitgliedschaft sind zahlreiche Mitglieder der Bärenfänger ausgezeichnet worden.

Langjährige Mitglieder ausgezeichnet

Die Narren der Narrenzunft Bärenfanger haben die neue Faschingssaison eröffent und zahlreiche aktive und passive Vereinsmitglieder für ihre langjährige Unterstützung ausgezeichnet.

Unter der Leitung von Zugführerin Sabine Bolsinger, marschierte der Fanfarenzug der Bärenfanger auf die Bühne des Bischof-Hefele-Haus Unterkochen und eröffnete somit das Programm. Anschließend hieß Zunftmeister Bastian Schenk alle Anwesenden willkommen. „Wir haben richtig Lust auf die kommende Saison und freuen uns, dass es nun endlich wieder los geht!