Suchergebnis

Frankfurter Börse

Gemischte Bilanz der deutschen Top-Konzerne

Der Gegenwind für Deutschlands Konzerne wird nach Einschätzung des Beratungsunternehmens EY auch in diesem Jahr zunächst anhalten.

„Erst im zweiten Halbjahr könnte die sich derzeit abzeichnende Entspannung bei den internationalen Handelskonflikten zu neuen Wachstumsimpulsen führen“, erwartet Mathieu Meyer, Mitglied der EY-Geschäftsführung. Im vergangenen Jahr hatten die globalen Streitigkeiten und eine schwächere weltweite Nachfrage die Geschäfte der 100 umsatzstärksten börsennotierten deutschen Firmen belastet.

Containerschiff

Dax-Konzerne machen im dritten Quartal etwas an Boden gut

Deutschlands Börsenschwergewichte haben trotz konjunkturellen Gegenwinds im dritten Quartal etwas zugelegt.

Der Gesamtumsatz der Dax-Konzerne - ohne Banken - kletterte zusammengerechnet gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 7 Prozent auf rund 347,5 Milliarden Euro, wie aus einer Analyse des Beratungsunternehmens EY hervorgeht. Das Plus fiel stärker aus als in den vorangegangenen zwei Quartalen. Der operative Gewinn (Ebit) verringerte sich um 8 Prozent auf insgesamt knapp 30 Milliarden Euro.

 Max Bacher vom gastgebenden ASV Nendingen zwang seinen Kontrahenten von der KG Baienfurt auf beide Schultern.

257 Nachwuchsringer beim Nendinger Jugend-Donau-Cup

Der ASV Nendingen hat sich am Samstag in der Tuttlinger Mühlauhalle glänzend präsentiert. Der Verein richtete zum elften Mal den internationalen Jugend-Donau-Cup im Freistilringen aus. Mit 257 Sportlern aus 32 Vereinen gab es einen neuen Teilnehmerrekord. „Im vergangenen Jahr waren es 197“, freute sich Claus Döbbrick, Jugendleiter und Jugendtrainer des ASV, über die große Resonanz.

Der dominierende Verein war einmal mehr der VfK Eiche Radolfzell, der schon seit einigen Jahren in Deutschland für seine gute Jugendarbeit bekannt ist.

Aktienmarkt

Studie: Immer mehr Dax-Aktien in ausländischer Hand

Ausländische Investoren haben ihr Engagement im Deutschen Aktienindex im vergangenen Jahr in Summe weiter erhöht.

55 Prozent der Anteile der 30 Konzerne in der ersten deutschen Börsenliga lassen sich Anlegern aus dem Ausland zuordnen, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Übersicht des Beratungsunternehmens EY ergab. Ein Jahr zuvor waren es noch etwas weniger mit 54,5 Prozent.

Unter den ausländischen Aktieninhabern sind Investoren aus dem europäischen Ausland am stärksten vertreten: Durchschnittlich ein Viertel (26 ...

 Ein neues Konzertgefühl, das singende Publikum in der Mitte und die drum herum stehenden Chöre: Links der Frauenchor Stella Mar

Großartiges Konzert in Zöbingen

Der Frauenchor Stella Maris hat am Sonntag in der Marienkapelle Zöbingen für ein grandioses Konzerterlebnis gesorgt. Unterstützt wurden die Gastgeberinnen dabei noch vom Kirchenchor Röhlingen und dem Männergesangverein Sangesliebe Bronnen.

Es ist ein immer wieder überwältigendes Konzertgefühl, wenn man Chormusik in der Zöbinger Marienkapelle erleben kann. Die im 18. Jahrhundert entstandene spätbarocke Rotunde, hell und lichtdurchflutet, hat eine ganz besondere Akustik.

An der Börse

Milliarden für Aktionäre - Dividenden-Rekord 2019

Aktionäre deutscher Unternehmen dürfen sich in diesem Jahr über eine Rekordausschüttung freuen.

Auf mehr als 57 Milliarden Euro summieren sich die Dividenden, die Aktiengesellschaften für das vergangene Geschäftsjahr an ihre Anteilseigner auszahlen, wie aus einer in Frankfurt vorgestellten Studie hervorgeht. Das sind 6,6 Prozent mehr als 2018.

„Damit wird die Rekordsumme des vergangenen Jahres nochmals deutlich übertroffen“, stellte Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz ...

Der Ravensburger Thomas Merl (Nr. 23) bei einem seiner zwei Treffer gegen Freiburg.

Ravensburg Towerstars weiter in der Erfolgsspur

4:3, 3:4 nach Penaltyschießen, 3:4, 4:3 nach Penaltyschießen. So – aus Ravensburger Sicht – endeten die DEL2-Duelle mit dem EHC Freiburg in der vergangenen Saison. Eng ging es zu zwischen Südwürttemberg und Südbaden, die Wölfe um Trainerfuchs Leos Sulak waren stets unbequem-bissig. Ein Eishockey-Sommer ist seither vergangen, in Freiburger Reihen waren zehn Zu- bei 13 Abgängen zu verzeichnen. Die Towerstars haben nicht ganz so großflächig umgebaut, dafür aber, so Coach Jiri Ehrenberger, „die richtigen Typen in unser Team geholt“.


Auch am letzten Spieltag wahrten die Schussenrieder ihre weiße Weste durch einen verdienten 6:3-Auswärtssieg beim bereits abges

Schussenrieder wahren weiße Weste

7:0 Siege, 51:12 Matches, 106:33 Sätze und 673:405 Spiele: Das ist die Oberliga-Saisonbilanz der Tennis-Herren des TC Bad Schussenried. Auch am letzten Spieltag wahrten die Schussenrieder ihre weiße Weste durch einen verdienten 6:3-Auswärtssieg beim bereits abgestiegenen TC Heilbronn am Trappensee.

Die Schussenrieder traten nur zu fünft in Heilbronn an. Der Grund: Den Aufstieg in die Württembergliga hatte der TCS bereits in der Woche zuvor perfekt gemacht, während die zweite und die dritte Mannschaft des TC Bad Schussenried noch ...

Ansteigende Daxkurve

Studie: Europas Großunternehmen sind Wachstumsweltmeister

Europas Top-Konzerne haben einer Studie zufolge beim Wachstum die Nase vorn. Sie steigerten Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr stärker als die Konkurrenz aus Nordamerika und Asien, wie aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervorgeht.

Bei der Profitabilität hinken sie den US-Unternehmen allerdings weiter hinterher: „Im Durchschnitt bleiben bei US-Konzernen 26 Prozent mehr Gewinn hängen als bei ihren europäischen Wettbewerbern“, erläuterte Mathieu Meyer, Mitglied der EY-Geschäftsführung.

Börse Frankfurt - Dax-Anzeige

Dax weiter mehrheitlich in ausländischer Hand

Der Dividendenrekord in der höchsten deutschen Börsenliga spült vor allem ausländischen Anlegern Geld in die Kasse.

Ende vergangenen Jahres hielten Investoren aus dem Ausland durchschnittlich 53,7 Prozent der Aktien der Dax-Konzerne - ein Jahr zuvor lag der Anteil bei 52,4 Prozent, wie aus einer Auswertung der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY hervorgeht.

Auf Aktionäre aus Deutschland entfielen 35,8 Prozent (Vorjahr: 37,7 Prozent), geografisch nicht zuordnen ließen sich 10,5 Prozent der Aktien.