Suchergebnis

Bürgermeister Günter Ensle ist stolz auf die 217 engagierten und erfolgreichen Sportler aus seiner Gemeinde Hüttlingen. Im Rahme

Hüttlingen feiert seine Meistersportler

Als Vorbilder und Botschafter der Gemeinde Hüttlingen hat Bürgermeister Günter Ensle die 217 erfolgreichen Sportler bei der Meisterfeier im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle am Dienstagabend bezeichnet. Schließlich würden sie den Namen ihrer Heimatgemeinde bei Welt- oder auch Europameisterschaften in alle Welt tragen.

Kerstin Abele war bei ihren Handbikerennen in Miami ebenso erfolgreich wie in Köln und Louis und Gebhard Fürst sahnten bei Wettkämpfen mit Armbrust oder Luftgewehr nicht nur in Innsbruck, sondern auch ...

Im Beisein zahlreicher Ehrengästen bekamen 290 Junghandwerker ihre Gesellenbriefe. Für 13 von ihren gab es Preise, für 38 Belobi

„Wir brauchen Sie als Handwerker“

Die Los- oder Freisprechung ist ein Zeichen dafür, dass die Absolventen in der Lage sind, gute handwerkliche Arbeit zu leisten und sie mit dem Gesellenbrief eine wichtige Hürde für ihren weiteren beruflichen Werdegang genommen haben. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildungszeit und der erfolgreichen Prüfung wurden am Montag im Peter-Parler-Saal des Congress-Centrums Stadtgarten 290 Auszubildende aus verschiedenen Handwerksberufen in Anwesenheit von viel Prominenz aus Politik und Gesellschaft feierlich „losgesprochen“ und ihnen ihre Gesellenbriefe ...


Die Gemeinde Hüttlingen hat im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle ihre erfolgreichen Meistersportler und -züch

249 Hüttlinger Meister erhalten Urkunden und Präsente

„Ihr alle seid Vorbilder für andere und Botschafter der Gemeinde“. Mit diesen Worten hat Bürgermeister Günter Ensle 235 TSV-Mitglieder, zwölf Kleintierzüchter und zwei Hüttlinger Sportler, die für auswärtige Vereine gestartet sind, ausgezeichnet.

Ensle würdigte aber auch das große Potenzial, das seine Gemeinde im Sport auszeichnet, die vielen engagierten Trainer, Betreuer und Funktionäre sowie die Vereine, die ihr Wissen und ihre Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Gummistiefel in der Kita

Mit Kleinkind und Job? Mütter zwischen Kita und Elternzeit

Lotta liegt ganz gelassen auf einer Turnmatte im Raum der Strolche. Gerade ist das Obstfrühstück beendet. Um das blonde Mädchen im weiß-blau-gestreiften Anzug tapsen neugierig weitere Kleinkinder herum, gleich wollen sie nach draußen gehen.

Etwas abseits, auf einem kleinen Stuhl, sieht Lottas Mutter zu. „Sie ist schon sehr selbstständig, sie klebt nicht so am Rockzipfel“, sagt die 38-Jährige. Lotta wird in zwölf Tagen ein Jahr alt und wird gerade in die Kita eingewöhnt.

Das Programm ihrer Abschlussfeier gestalten die Schüler der Sechslindenschule selbst. Die Klasse 9b steuert einen rhythmischen C

Sechslindenschüler meistern die erste Hürde

Leiter Thomas Randecker hat bei einer Abschlussfeier am Donnerstag den 89 Neunt- und Zehntklässlern der Werkrealschule Sechslinden zur bestandenen Prüfung gratuliert. „Verliert nicht den Mut, behaltet eure Neugierde, achtet eure Mitmenschen und tragt in allen Situationen ein Lächeln in euren Herzen“, gab Randecker den Jugendlichen als guten Wunsch mit auf den Weg.

Für die meisten Schüler der insgesamt fünf Entlassklassen ist die Schulzeit mit der Zeugnisübergabe allerdings noch nicht zu Ende: Einige von ihnen besuchen im nächsten ...


Ende des Jahres 2015 hat die Tennisabteilung des TSV Fischbach die Zusammenarbeit mit der Tennisschule „Power the Ball“ beendet

TSV Fischbach und Trainer trennen sich im Streit

Ende des Jahres 2015 hat die Tennisabteilung des TSV Fischbach überraschend die Zusammenarbeit mit der Tennisschule „Power the Ball“ (PTB) beendet.

Einige Eltern kritisieren die Entscheidung des Vereins heftig – und auch die Tennisschule selbst nimmt die Vertragskündigung nicht ohne Weiteres hin. Nach einem gescheiterten Mediationsversuch haben beide Parteien Rechtsanwälte beauftragt. Sollten sie sich nicht einigen, könnte der Streit vor Gericht landen.

Die Obermeister stellen sich zum Bild (von links): Roland Borontschuk, Obermeister der Schuhmacher-Innung Ravensburg-Oberschwabe

Zehn Innungen wählen neuen Vorstand

Satzungsgemäße Neuwahlen des gesamten Innungsvorstands haben bei zehn Innungen, die der Kreishandwerkerschaft Ravensburg angeschlossen sind, auf der Tagesordnung gestanden. Kreishandwerksmeister Joachim Krimmer und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Ravensburg, Franz Moosherr, luden die neu- und wiedergewählten Obermeister zu einer Mühlenführung in die Stelzenmühle nach Eggmannsried ein und bedankten sich in einer kleinen Feierstunde bei ihnen für ihre Bereitschaft, Verantwortung in ihrer Fachinnung zu übernehmen.

Rauch und Lutz holen Gold

Lag es im Vorjahr wirklich nur am Wetter oder haben die Vereine ihre Hausaufgaben erledigt? Mit 331 Teilnehmern haben die Südbadischen Jugendmeisterschaften im griechisch-römischen Stil in Urloffen eine unerwartet gute Resonanz. 2013 wollten in Haslach nur 288 Mattenfüchse Landesmeister werden.

Erfreulich dabei das Abschneiden des KSV Linzgau Taisersdorf in der B-Jugend mit zwei Titeln für die Nachwuchs-Ringer des KSV. Titel sicherten sich Alexander Rauch in der Klasse bis 50 Kilogramm sowie Eric Lutz in der Klasse bis 63 Kilogramm.

KSV Trossingen stellt vier Bezirksmeister

Die erste gemeinsame Jugend-Bezirksmeisterschaft im freien Stil in Hornberg hat die Arbeitsgemeinschaft Schwarzwald-Alb-Bodensee (ARGE-SAB) gut über die Runden gebracht. Einziger Wermutstropfen: Das Turnier dauerte etwa eine Stunde länger geplant, wodurch sich die Aktiven etwas in Geduld üben mussten.

Mit 237 Teilnehmern, die 23 Vereine in die Hornberger Sporthalle schickten, erfüllten sich Erwartungen des ARGE-Vorstands. Ein erstes Markenzeichen setzte dabei der KSV Tennenbronn.

Elektroräder erweisen sich als Umsatzretter

Der lange Winter und das verregnete Frühjahr haben auf dem deutschen Fahrradmarkt unübersehbare Bremsspuren hinterlassen. Die Industrie hat bei sinkender Nachfrage bis Ende Juni rund sieben Prozent weniger Räder hergestellt. Da der Trend zum hochwertigen E-Bike und Fahrrad aber anhält, ist nur von einem Umsatzrückgang von annähernd drei Prozent die Rede. Klagen sind auch aus dem Handel zu hören. Umsatzrückgänge bis zu 20 Prozent gegenüber den Vorjahresergebnissen sind keine Seltenheit.