Suchergebnis

 Claudia Alfons will Lindaus neue Oberbürgermeisterin werden.

Claudia Alfons wird Lindaus zweite OB-Kandidatin

Sie hat sich entschieden: Claudia Alfons will Oberbürgermeisterin in Lindau werden. Damit wird sie die zweite Frau, die sich für den Posten bewirbt. FDP, LI und BU wollen die Juristin nominieren.

Alfons hat in den vergangenen Wochen das Gespräch zu fast allen Parteien und politischen Gruppen in Lindau gesucht. „Ich habe mich nach vielen positiven Gesprächen und reiflicher Überlegung entschlossen, die Anregung einzelner Stadträte aufzugreifen und als unabhängige Oberbürgermeisterin für Lindau zu kandidieren“, schrieb Alfons in einer ...

 Wo heute noch Hunderte von Autos stehen, soll künftig als Weiterbau der Altstadt ein neues Stadtviertel entstehen.

Lindauer Stadtrat billigt einstimmig die Pläne für die Hintere Insel

Mit sehr viel Lob haben Stadträte die Pläne für die Hintere Insel bedacht, bevor sie den Vorentwurf einstimmig gebilligt haben. Bei Details hofft der ein oder andere bis zum Herbst aber noch auf Änderungen.

Nachdem schon interessierte Bürger vorab Anerkennung für die Planung geäußert hatten, stimmten die Räte in das Loblied ein. Bei den Bahnflächen hoffen einige Räte aber noch auf Änderungen. Uwe Birk (SPD) würde sich auf den Grundstücken, die der Bahn AG gehören, weniger Bebauung wünschen, zudem sollte für das Gebäude des ...

 Der Festakt beim Kinderfest ist einer der Höhepunkte im Jahresablauf des Lindauer Oberbürgermeisters. Die Kandidaten für die Na

Drei weitere OB-Kandidaten stehen in den Startlöchern

Das Kandidaten-Karussell für die Oberbürgermeisterwahlen in Lindau wird voller. Eine Bewerberin steht bereits fest, drei weitere Namen gelten als sehr wahrscheinlich.

Einen Monat nachdem SPD und FW Claudia Halberkamp einstimmig als ihre Kandidaten für die nachfolge von Oberbürgermeister Gerhard Ecker nominiert haben, rührt sich auch bei den anderen Parteien und politischen Gruppen in Lindau etwas. So will der CSU-Vorstand am kommenden Montag den Mitgliedern einen Kandidaten präsentieren.

 Der neue CSU-Vorstand in Lindau stellt sich demonstrativ auf die Seite der CSU und gegen die abtrünnigen Stadträte der BU (klei

In Lindau eskaliert der Streit zwischen CSU und den Abtrünnigen der BU

Der Streit zwischen CSU und BU weitet sich aus. Eine Vereinigung unter dem Dach des CSU-Ortsverbands scheint endgültig ausgeschlossen. Der neue CSU-Ortsvorstand will keinen der drei BU-Räte auf der Parteiliste für den neuen Stadtrat aufnehmen.

In seiner ersten Sitzung hat sich der neue Vorstand laut Vorsitzendem Fabian Börner mit dem gescheiterten Mediationsverfahren beschäftigt. „Das Angebot an die BU-Stadträte, zurück in die CSU-Fraktion zu kommen, wurde von diesen ausgeschlagen“, fasst Börner zusammen.

 Gerhard Ecker stellt sein Amt als Lindaus Oberbürgermeister im kommenden Jahr zur Verfügung. Die Parteien suchen schon mögliche

Nach Eckers Amtsverzicht: Parteien suchen einen neuen Lindauer OB

Gerhard Ecker will nur noch gut ein Jahr Oberbürgermeister in Lindau sein. Im März 2020 können die Lindauer somit erstmals nach fast sechzig Jahren wieder den OB und den Stadtrat am gleichen Tag wählen. Die meisten Stadtratsfraktionen begrüßen das und suchen jetzt nach Kandidaten für die Nachfolge.

Ecker will seine Amtszeit zum 30. April 2020 aus persönlichen Gründen vorzeitig beenden. Das hat er am Montagmittag per Pressemitteilung angekündigt.

 Die zweite Tischtennismannschaft der TSG Zech siegt in Bergatreute.

Tischtennis-Zweite der TSG Zech siegt und führt Tabelle an

Das zweite Tischtennisteam der TSG Lindau-Zech hat am Samstagabend den weitaus besseren Start beim Auswärtsspiel gegen den SV Bergatreute III erwischt und behielt am Ende mit 9:3 die Oberhand. Obwohl die beiden Topspieler Björn Patzer und Gerhard Meister parallel bei der TSG-Ersten aushelfen mussten, stellten die Zecher eine schlagkräftige Truppe auf die Beine. Dass es dann so gut laufen würde, hätte laut Vereinsbericht zuvor niemand gewettet – zumal die Gastgeber vor diesem Spiel noch Tabellenführer in der Kreisliga A waren.

 Die Regionalbuslinie 21 zwischen Wasserburg und Lindau fährt seit dem Fahrplanwechsel im Dezember weitgehend im Stundentakt. Bi

Das neue ÖPNV-Konzept im Kreis Lindau soll doch schon vor 2023 anrollen – Dafür gibt es auch mehr Geld im Haushalt

Nicht nur die Kreistagsfraktion der Grünen ist irritiert über die Aussage der Kreisverwaltung, dass sich das neue Nahverkehrskonzept des Landkreises erst im Herbst 2023 umsetzen lasse. Auch den CSU-Kreisrat Ulrich Pfanner bewegt das Thema ÖPNV: Damit unter anderem die Schweizer Verkehrsplaner weiter zu Rate gezogen und Teile des von ihnen ausgearbeiteten Konzepts schon früher umgesetzt werden können, wurde auf Pfanners Vorschlag der im Kreisetat angesetzte Betrag um 100 000 Euro aufgestockt.

 Jürgen Müller (LI)

Lindaus Kämmerei stimmt den Haushalt vorab eng mit dem Landratsamt ab

Auch wenn der Haushaltsplan für das kommende Jahr neue Schulden vorsieht, erwarten Oberbürgermeister Gerhard Ecker und Kämmerer Felix Eisenbach gelassen die Genehmigung des Zahlenwerks durch das Landratsamt. Denn die Stadt arbeitet bei den Finanzen das Jahr über eng mit der Kommunalaufsicht zusammen. Das gelte auch für die Vorbereitung des Haushaltsplans, sagte der Kämmerer, als er die Zahlen im Stadtrat vorstellte.

Den Haushaltsplan der Stadt für das noch laufende Jahr hatte das Landratsamt im Februar „in Rekordzeit“ genehmigt, wie ...

 Die Zukunft des Karl-Bever-Platzes direkt vor der Lindauer Insel bleibt umstritten.

Ratsmehrheit will Parkhaus und Hotel vor der Lindauer Insel

Die Mehrheit der Stadträte findet ein Parkhaus mit bis zu acht Stockwerken besser als den Karl-Bever-Platz komplett für Autos zu überbauen. Das haben die Räte am Dienstagabend mit 21:10 Stimmen entschieden. Ob das Parkhaus 600 oder 700 Stellplätze haben soll, wollen sie erst im kommenden Jahr entscheiden. Die Bunte Liste kündigte gegen beides Widerstand an.

Eine große Mehrheit im Stadtrat ist sich hinsichtlich der Pläne für den Beverplatz einig.

 Mit knapper Mehrheit hat der Stadtrat den Bau des Neubaus für Tiefbauamt, Bauhof und Stadtgärtnerei auf dem Gelände der Kläranl

Knappe Mehrheit beschließt in Lindau den Neubau für Bauhof und Stadtgärtnerei

Im kommenden Jahr sollen die Bauarbeiten für das neue Gebäude auf dem Gelände der Kläranlage beginnen, in das Bauhof, Stadtgärtnerei und Tiefbauamt einziehen sollen. Mit knapper Mehrheit hat der Stadtrat den Neubau am Mittwoch beschlossen. Die Freien Bürger stimmten zu, nachdem die Räte eine Absichtserklärung für die Sanierung der Schulen verabschiedet hatten.

Dass die Meinungen im Stadtrat wegen des GTL-Neubaus geteilt sind, ist schon lange klar.