Suchergebnis

 Hermle rechnet mit einem deutlichen Umsatzrückgang.

Hermle rechnet mit halbiertem Jahresumsatz

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat im ersten Quartal 2020 einen Konzernumsatz von 79,5 Millionen Euro erzielt – laut Pressemitteilung 24,9 Prozent weniger als im entsprechenden Vergleichszeitraum 2019 (105,9 Millionen). Im Gesamtjahr 2020 rechnet Hermle mit einem Rückgang des Konzernumsatzes um rund 50 Prozent und einer hierzu überproportionalen Ergebnisreduzierung.

Seit März sei das Geschäft des Werkzeugmaschinenherstellers zunehmend durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie beeinträchtigt.

 Die Coronakrise setzt auch dem Gosheimer Unternehmen Hermle stark zu.

Hermle fürchtet Umsatzrückgang von 50 Prozent

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG rechnet im Geschäftsjahr 2020 wegen der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie mit größeren Einbußen und erwartet, dass der Konzernumsatz um rund 50 Prozent und das Ergebnis hierzu überproportional abnehmen könnten. Im März/April war die Produktion für drei Wochen stillgelegt worden. Seit Ostern läuft die Fertigung laut Pressemitteilung wieder im Normalbetrieb, ab Anfang Mai werde aber auch Hermle Kurzarbeit einführen und voraussichtlich vor allem im zweiten Halbjahr erneut produktionsfreie Wochen einlegen.

 Bei der Maschinenfabrik Berthold Hermle AG in Gosheim ruht ab kommender Woche die Produktion.

Bei Hermle ruht ab dieser Woche die Produktion

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat ihren Konzernumsatz 2019 „nach vorläufigen Berechnungen“ nochmals leicht auf 463 Millionen Euro (Vorjahr 452,9) gesteigert, so eine Pressemitteilung. Auf Basis der bereits Ende 2019 eingetrübten Rahmenbedingungen sowie der Corona-Krise rechnet Hermle 2020 jedoch mit „deutlichen Belastungen“ für die Geschäftsentwicklung und einem Rückgang des Konzernumsatzes um bis zu etwa einem Drittel sowie einer „überproportionalen Reduzierung des Betriebsergebnisses“.

 Ab Dienstag und bis vorläufig 20. April bleiben die Kindergärten im Land Baden-Württemberg geschlossen.

Gemeinden bereiten sich auf Kita-Schließungen vor

Die Bürgermeister des Gemeindeverwaltungsverbands (GGW) Heuberg werden sich am Montag treffen, um konkrete Maßnahmen angesichts der Schließung von Kindergärten und Schulen ab Dienstag zu beschließen. Bis dahin wird es ein arbeitsreiches Wochenende für den Vorsitzenden des GGW, Gosheims Bürgermeister André Kielack.

„Das ist eine Katastrophe“, so André Kielack angesichts der bevorstehenden Schließungen, die besonders berufstätige Eltern vor große Schwierigkeiten stellen.

Fröhliche Gesichter beim Spendentermin in Gosheim: Berthold Hermle, Miriam Hermle, Hubert Bernhard (von links).

Hermle-Stiftung spendet zwei Millionen Euro für Sporthallen-Neubau

Seit vielen Jahren ist die Hildegard-und-Katharina-Hermle-Stiftung der Gosheimer Hermle AG der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn in besonderem Maße verbunden. Nun unterstützt sie den Neubau der Schulsporthalle in Heiligenbronn mit einer Spende von zwei Millionen Euro, so eine Pressemitteilung. Der Spendenstand der dafür initiierten Aktion „Wir machen Schule. Machen Sie mit“ der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn liegt damit bei knapp drei Millionen Euro.

Fast alle Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bestanden die Prüfung.

Steinbeis-Schule: 162 Azubis bestehen die Abschlussprüfungen

Bernd Kupfer dürfte sich an seine Zeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule gerne zurückerinnern. Der Auszubildende der Firma Hammerwerk Fridingen beendete seine Lehre mit einem Noten-Durchschnitt von 1,2. Insgesamt haben 162 Schüler ihre Abschlussprüfungen bestanden.

Vier Absolventen erhielten einen Preis für überdurchschnittliche Leistungen (Zeugnisschnitt von 1,79), 17 weitere bekamen eine Belobigung (2,29). Weil nur acht Prüflinge ihr Ausbildungsziel nach dreieinhalbjähriger Schulzeit nicht erreichten, lag die Quote der ...

 Hermle rechnet mit deutlichem Rückgang der Aufträge

Hermle rechnet mit deutlichem Rückgang der Aufträge

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG aus Gosheim hat ihren Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2019 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 5,6 Prozent auf 334,3 Millionen Euro erhöht. Im Inland stieg das Geschäftsvolumen um 13,9 Prozent, im Ausland lag es dagegen geringfügig unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Zurückgegangen sind auch die neuen Bestellen. Und zwar um rund zwölf Prozent, wie das Unternehmen schriftlich mitteilt.

 Die Jubilare 2019 mit der Geschäftsleitung der Hermle Systemtechnik GmbH und der Geschäftsleitung der Maschinenfabrik Berthold

Hermle belohnt Treue zur Firma

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat 41 Jubilare für 40, 25 und zehn Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt, auch Jubilare der Tochtergesellschaften waren eingeladen worden. In einer feierlichen Stunde wurden 38 Jubilare der Hermle AG, drei Jubilare der der HLS Hermle Systemtechnik GmbH und ein Mitarbeiter der Hermle Nordic ausgezeichnet.

Gabriele Peyerl, Generalbevollmächtigte Personal, dankte den Jubilaren für ihre Arbeit und ihre Treue zum Unternehmen – vor allem nach dem 92-er Tief und dem Krisenjahr 2009.

 Die Geehrten der Hermle AG

Berthold Hermle AG ehrt 41 Mitarbeiter

Am Freitag hat die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG 41 Jubilare für 40, 25 und 10 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt, auch Jubilare der Tochtergesellschaften wurden eingeladen. In einer feierlichen Stunde wurden 38 Jubilare der Hermle AG, drei Jubilare der HLS Hermle Systemtechnik GmbH und ein Mitarbeiter der Hermle Nordic geehrt.

Gabriele Peyerl, Generalbevollmächtigte Personal, dankte den Jubilaren für ihre Arbeit und ihre Treue zum Unternehmen vor allem nach dem 92-er Tief und dem Krisenjahr 2009.

 Alles, was in der Region Rang und Namen hat, gratulierte dem Unternehmen Anton Häring zum Ausbildungsjubliläum: Thomas Albiez (

In 50 Jahren mehr als 550 Nachwuchskräfte ausgebildet

„Die Anton-Häring-Akademie gehört zu den ersten Adressen der 2000 Ausbildungsstätten in der Region“, lobte IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez die „Riesenleistung“ des Herstellers von Präzisionsdrehteilen anlässlich einer Feierstunde. Der vom Firmengründer eingeschlagene Weg erweise sich gerade in den Zeiten des Strukturwandels und des konjunkturellen Abschwungs als richtig, denn gerade jetzt sei man auf gut ausgebildete Leute dringend angewiesen.