Suchergebnis

Die Schüler brachten körbeweise Kleidungsstücke mit.

Kleiderspende für den Tafelladen

Weitergeben statt Wegwerfen: Das ist das Motto der Religionsgruppen der Jahrgangsstufen 9 und 10 der Realschule Bopfingen anlässlich des Martinstages gewesen.

Vor dem Martinstag machten sich die Schüler zu Hause auf die Suche nach zu klein gewordenen Kleidungsstücken und brachten sie in die Schule mit. In einem kurzen Impuls wurde die Person des Martin von Tours beleuchtet. Dann versahen die Mädchen und Jungen ihre mitgebrachten Kleidungsstücke mit Etiketten, die mit persönlichen Wünschen beschriftet wurden.

Die gastronomischen Betriebe sind von der Corona-Pandemie hart betroffen. Eine Möglichkeit zu überleben ist Essen zum Abholen od

Abholservice der Restaurants: So läuft es im Lockdown Light

Während des Teil-Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind Gaststätten geschlossen. Doch einige von ihnen bieten einen Abholservice an. Kunden können telefonisch Essen bestellen und direkt bei den Restaurants abholen. Teilweise bringen die Gaststätten die fertigen Gerichte auch zu den Kunden nach Hause. Wie werden diese Angebote angenommen? Die „Schwäbische Zeitung“ hat bei Gastronomen in Biberach nachgefragt.

„Unter der Woche ist weniger los als im Frühjahr beim ersten Teil-Lockdown“, berichtet Andreas Höschele vom ...

Beim ersten „Lichtermarsch“ am Martinstag in Ravensburg trug eine Teilnehmerin eine Laterne in Coronaviren-Optik.

Stadt Ravensburg schickt „Querdenker“ zur Oberschwabenhalle

Die Ravensburger Stadtverwaltung hat die Bewegung „Querdenken 751“ für ihren zweiten sogenannten Lichtermarsch auf den Oberschwabenhallenplatz geschickt. Die zweite Veranstaltung dieser Art soll am Mittwoch, 25. November, zwischen 16.30 und 18.30 Uhr stattfinden, wie die Stadtverwaltung auf SZ-Anfrage mitteilte. Angemeldet seien 200 Teilnehmer. Die erste Auflage hatte am Martinstag, dem 11. November, mit laut Polizei rund 130 Teilnehmern in der Ravensburger Altstadt stattgefunden.

Thomas Schwendele (mit Mikro) von der Caritas glaubt erst an Verbesserungen, wenn er sie sieht, erklärt er bei der Demo.

Demonstranten wollen weiter verhandeln

„Damit Euch ein Licht aufgeht“ – unter diesem Motto sind am Mittwoch rund 50 Demonstranten mit Spruchbändern, Fackeln, Laternen und Lichterketten bewaffnet vor den Eingang der Stiftung Liebenau gezogen. Sie forderten eine Rückkehr an den Verhandlungstisch.

Auf Einladung der Gewerkschaft Verdi stellten die Demonstranten der Stiftung Liebenau ein Ultimatum: Wenn die Verhandlungen nicht bis zum 23. November wieder aufgenommen werden, will Verdi zu Warnstreiks aufrufen.

Kindergartenkinder der Arche Noach hörten von den Geschichten von St. Martin.

St. Martin kommt in der Arche Noach nicht zu kurz

„Wir lassen St. Martin nicht fallen. Der Heilige ist uns wichtig. Er gehört in einen katholischen Kindergarten“, betont Sonja Lipke, die Kindergartenleiterin der Arche Noach. So sahen es auch ihre Kolleginnen und freuten sich, den großen Heiligen der katholischen Kirche vorstellen zu können, der das Teilen lehrt. Und um das Thema „Teilen“ ging es auch in den vergangenen Tagen bei den derzeit rund 90 Jungen und Mädchen des katholischen Kindergartens von Westerheim.

Nachfrage nach Gänsen hoch

Nachfrage nach frischen Gänsen hoch

Verbraucher können in diesem Jahr mit leicht sinkenden Preisen für tiefgekühlte Gänse rechnen, müssen aber für frische Freilandware aus Deutschland etwas tiefer in die Tasche greifen.

Als Durchschnittspreis für ein Kilo frischer deutscher Freilandgans erwarte sie in diesem Jahr 14,60 Euro, sagte Margit Beck von der Marktinformationsstelle Eier & Geflügel in Bonn. Im vergangenen Jahr lag der Preis bei 14,14 Euro. Für ein Kilo tiefgefrorener Gans aus Polen oder Ungarn wurde im vergangenen Jahr ein Durchschnittspreis von 3,50 Euro ...

St. Martin fällt auch im Coronajahr nicht aus: Die Kindergärten – wie hier im Kindergarten St. Michael die Sternengruppe von Gru

St. Martinsspiel fällt aus – So reagieren die Spaichinger Kindergärten

„Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind...“ und „Kommt, wir woll’n Laterne laufen...“ ist schon am Dienstagabend beim Busbahnhof zu hören gewesen. Wer befürchtet hat, die Kinder in den Kindergärten lassen sich von Corona das „Lichterfest“, beziehungsweise das „Fest des Teilens“ am St. Martinstag vermiesen, der kann beruhigt sein. Das Fest findet trotzdem statt, wenn auch anders als sonst. Die Spaichinger Kindergärten werden diesmal nicht am 11. November im Sternmarsch zur Stadtpfarrkirche kommen – das Gedränge wäre zu dicht – sondern sie ...

Mit bunten Laternen unterwegs sein, das gehört am Martinstag einfach dazu. In Wasseralfingen hat man eine Alternative gefunden z

Corona-Alternative: Familien auf Sankt Martins Spuren

An diesem 11. November macht die Corona-Pandemie auch einer lieb gewonnenen Tradition einen gehörigen Strich durch die Rechnung: Allüberall sind die Laternenumzüge zu Sankt Martin mit vielen Kindern, mit Pferd und Reiter und mit dem Spiel von der Mantelteilung abgesagt.

Ganz zufrieden geben wollte man sich damit in der katholischen Wasseralfinger Kirchengemeinde Sankt Stephanus aber nicht. Man sann nach einer Alternative – und fand eine: Familien mit ihren Kindern und natürlich deren bunten Laternen können am Mittwoch ab 16 Uhr auf ...

 Nach mehreren Demonstrationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen in Ravensburg, wie hier im September, planen die „Querdenker“ nu

Geplante „Querdenker“-Veranstaltung empört viele Ravensburger

Die Ankündigung eines sogenannten Lichtermarsches der Bewegung „Querdenker“ am Martinstag in der Ravensburger Innenstadt hat viele Ravensburger empört.

Viele empfinden den gewählten Termin und Titel der Veranstaltung in Anlehnung an die St.-Martins-Umzüge, die wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, als Provokation. Die Stadtverwaltung erklärt, warum und unter welchen Bedingungen die Veranstaltung stattfinden darf.

Gastronomin ärgert sich über Demonstration Auf Schwäbische.

So soll eine perfekte Martinsgans angerichtet sein.

Gänsebraten vom Sternekoch aus der Region

Der Martinstag, auch Sankt-Martins-Tag oder Martinsfest, in Bayern und Österreich auch Martini genannt, ist im Kirchenjahr das Fest des heiligen Martin von Tours am 11. November. Der Martinstag ist in Mitteleuropa von zahlreichen Bräuchen geprägt, darunter der Martinsumzug oder das Martinssingen. Als Brauch ist heute vor allem das traditionelle Martinsgansessen verbreitet.

Gaststätten haben geschlossen, nun alleine kochen Da wegen Corona die Gaststätten geschlossen sind und nicht alle einen Abholservice, wie beispielsweise das ...