Suchergebnis

 Das Büro des Stadtmarketings ist im Torschloss. Wie es hier weitergeht, soll sich in den kommenden Monaten entscheiden.

Tettnanger Stadtmarketing will neue Wege gehen

Beim Tettnanger Stadtmarketing liegt einiges im Argen, so der Tenor des jüngsten Verwaltungsausschusses. Was fehlte – hieß es in der Sitzung – seien Struktur und Führung. Zum zehnjährigen Bestehen des Stadtmarketingvereins bekommen die Mitglieder nun finanzielle Unterstützung der Stadt in Form von 38 318 Euro. Damit, beziehungsweise mit der Hilfe einer Beratungsagentur soll das Stadtmarketing in Tettnang nun neu gedacht werden.

Seit Mai sei das Stadtmarketing krankheitsbedingt ohne Führung, seit Oktober ist die Stelle offiziell ...

Sie werden den Tettnanger Hopfen und die Region in den nächsten zwei Jahren repräsentieren: Anja Müller als neue Hopfenkönigin (

Anja Müller ist die neue Hopfenkönigin

Ein volles Haus hat Wolfgang Ruther als Vorsitzender des Tettnanger Hopfenpflanzerverbands beim Hopfenball in der Mehrzweckhalle Obereisenbach begrüßen können. Das nunmehr 13. Hopfendreigestirn seit 1994 für die Hopfenanbauregion Tettnang zu wählen, war Hauptprogrammpunkt. Teams von SWR, Regionalfernsehen und die lokalen Printmedien waren ebenfalls vor Ort.

Immerhin sind zahlreiche Jubiläen zu feiern gewesen. Seit 25 Jahren gibt es die Hopfenhoheiten.

 Das Abbild, das die Verkündigung an Maria nach einem Bild aus dem Dom in Speyer zeigt, besteht komplett auch Naturmaterialien.

Früchteteppich in Brochenzell zeigt Verkündigung an Maria

Bei einem feierlichen Gottesdienst ist der diesjährige Früchteteppich in Brochenzell vorgestellt worden. Er zeigt die Verkündigung an Maria nach einem Bild aus dem Dom in Speyer. Das Seniorenteam sowie weitere Helferinnen hatten unter der Leitung von Uschi Keller-Weishaupt das farbenprächtige Bild in knapp zwei Wochen erstellt. Es wurden nur Naturmaterialien verwendet, teilen die Macher mit.

Christine Jäger, Maria Hildebrandt und Juliane Möbus sind schon fast 20 Jahre an der Gestaltung der Erntedankteppiche beteiligt.

Weitermachen ist die einzige Alternative

Es ist eine Zäsur sondergleichen: Martina Weishaupt ist das Gesicht des Tettnanger Stadtmarketings. Doch so wichtig eine Kümmerin wie sie ist: Hinter einem solchen Verein stecken auch viele Menschen, die verstehen, dass man gemeinsam mehr schafft als einer allein.

Die verstehen, dass Händler einer Stadt wie Tettnang – die mit Nachbarn wie Ravensburg und Friedrichshafen konkurriert – an einem Strang ziehen müssen, um zu bestehen. „Es gibt keine Alternative“, sagt der Vereinsvorsitzende Arnulf Huchler.

 Das Büro des Stadtmarketings ist im Torschloss. Wie es hier weitergeht, soll sich im Oktober entscheiden.

Stadtmarketing: Verein will Neuanfang

Es wird weitergehen: Das ist das Ergebnis und das Signal der Sondersitzung des Stadtmarketing-Vorstands am Dienstagabend. Die kam zustande, weil die derzeitige Geschäftsführerin Martina Weishaupt und die Stadt Tettnang das Vertragsverhältnis zum Ende September hin beenden. Vom Aufhebungsvertrag habe der Vorstand erst am Montag erfahren, sagt der Stadtmarketingvereinsvorsitzende Arnulf Huchler.

Am Montagnachmittag schickte Martina Weishaupt zudem eine E-Mail an die Mitglieder des Stadtmarketing-Vereins, die der Redaktion vorliegt.

 Martina Weishaupt wird nur noch bis Ende September beim Tettnanger Stadtmarketing sein.

Stadtmarketing verliert seine Geschäftsführerin

Nach Informationen der Schwäbischen Zeitung endet das Arbeitsverhältnis der Stadt Tettnang mit Martina Weishaupt. Sie ist Leiterin des Stadtmarketings der Stadt Tettnang und Geschäftsführerin des Stadtmarketing-Vereins. Das hat auch Bürgermeister Bruno Walter am Dienstag auf Nachfrage bestätigt.

Er sagt: „Frau Weishaupt scheidet zum Ende des Monats aus.“ Zu den Gründen wollte er sich aus Datenschutzgründen nicht äußern. Nun müsse es in enger Abstimmung mit dem Verein darum gehen, wie das Stadtmarketing zukünftig aufgestellt werden ...

 Haben den Abschluss geschafft: die Absolventen der Maria-Ward-Schule.

Dem „Ja-aber-Geist“ keinen Raum geben

Sie haben das Realschulzeugnis in der Tasche: Die Absolventinnen der Mädchenrealschule Marta-Ward haben am Wochenende ihren Abschluss gefeiert. Die Jahrgangsbeste ist Isabel Stiefenhofer, die einen Notendurchschnitt von 1,25 erzielte.

Die diesjährige Abschussfeier der Absolventinnen der Maria-Ward-Realschule begann mit einem feierlichen Gottesdienst im Münster. Dieser wurde von den Schülerinnen mitgestaltet. Die beiden Religionslehrerinnen der zehnten Klassen, F.

Gruppen der Jugendkunstschule unterhalten die Senioren.

Brochenzeller Senioren feiern vergnügliches Sommerfest

Brochenzell (sz) - Die Brochenzeller Senioren haben sich zum Sommerfest getroffen. Uschi keller-Weishaupt begrüßte 71 gut geläunte Gäste im Gemeindehaus. Das Fest wurde aufgrund der unsicheren Wetterlage ins Gemeindehaus St. Jakobus verlegt.

Zum Einstieg gab’s einen leckeren „Erdbeerhugo“, der von Marianne Schwarz schon traditionell schmackhaft zubereitet war, schreibt das Seniorenteam Brochenzell in einer Pressemitteilung. Während sich danach die Senioren Kaffee und Erdbeerroulade schmecken ließen, wurden sie mit Musik vom ...

Diese Kandidaten nominieren die CDU-Mitglieder für den Kreistag.

13 CDU-Kandidaten wollen in den Kreistag

CDU-Mitglieder aus Tettnang, Meckenbeuren und Neukirch haben sich vor Kurzem im Bären in Tettnang getroffen, um die Liste für den Kreistagswahlkreis VI, der die drei genannten Gemeinden umfasst, aufzustellen. Das schreibt die CDU in einem Pressebericht.

In geheimer Wahl beschloss die Versammlung, die Listenplätze in alphabetischer Reihenfolge zu besetzen. Anschließend wählten die 63 Stimmberechtigten folgende Kandidaten: Manfred Ehrle, Dr.

Passend zum Motto des Tages- mit leuchtend rotem Herz am Revers- begeisterte die Tanzgruppe von Christa Schwarzenbacher die Gäst

Senioren feiern herzige Fasnet

Herzen, so weit das Auge reicht, gab es am Donnerstagmittag im Gemeindehaus St. Jakobus. Hierhin hatte das Seniorenteam Brochenzell zu seinem Fasnetskränzle eingeladen – und das wollte sich natürlich niemand entgehen lassen. Über 100 Senioren, mehr oder weniger bunt kostümiert, nahmen an den vom Seniorenteam liebevoll dekorierten Tischen Platz und erfreuten sich bei Schwarzwälderkirschtorte und Apfelschmandschnitte an dem bunten Programm.

Weil das Kaffeekränzle in diesem Jahr auf den 14.