Suchergebnis

Martina Voss-Tecklenburg

Bundestrainerin: Egal ob DFB-Präsident Frau oder Mann ist

Für Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist es nicht wichtig, ob künftig eine Frau oder ein Mann an der Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) steht.

«Mir wäre es egal, ob es eine Frau oder ein Mann ist. Ich bin natürlich aber für Frauen-Power und kann mir einige Frauen in dem Amt sehr gut vorstellen», sagte die 53-Jährige dem «Kölner Stadtanzeiger». Derzeit fordert die Initiative «Fußball ist mehr» mit prominenten Frauen wie Ex-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb mehr Geschlechtergerechtigkeit beim DFB und eine ...

Deutschland - Chile

Problem Chancenverwertung: DFB-Frauen treffen nicht mehr

Lea Schüller hat es nicht getan, Laura Freigang schaffte es nicht - und auch nicht Nicole Anyomi: Die deutschen Fußball-Frauen haben in den vergangenen zwei Länderspielen das Tor nicht mehr getroffen.

Gegen Frankreich hieß es 0:1, gegen Chile zum Saisonabschluss in Offenbach 0:0. Chancen, besonders im Frankreich-Spiel, gab es genug. «Es fehlte am Saisonende etwas die Frische im Kopf. Das soll keine Entschuldigung sein. Aber wenn es nicht so konzentriert und präzise in der Vorbereitung ist, trifft man eben auch seltener», sagte ...

Enttäuschung

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Nach dem mehr als bescheidenen Auftritt ihrer Mannschaft war Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg schnell wieder gefasst.

Statt die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft nach der schlechten Leistung beim 0:0 gegen Chile mit vernichtender Kritik zu überschütten, blickte sie schon wieder voraus. Die EM im nächsten Jahr ist das Ziel. «Und dort wollen wir nicht nur auftreten, sondern wir haben klare Ziele», sagte Voss-Tecklenburg und gewann damit dem Test gegen den Olympia-Teilnehmer Chile schon wieder Positives ab.

Laura Freigang

Kein Schönheitspreis: Freigang will gegen Chile treffen

Die Vorfreude auf das Chile-Spiel der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft ist Laura Freigang förmlich anzumerken.

Die Stürmerin von Eintracht Frankfurt darf heute (15.00 Uhr/ZDF) in Offenbach mit einem Einsatz rechnen, nachdem sie zuletzt gegen Frankreich nicht zum Zuge gekommen war. Ein Umstand, den die 17-Tore-Frau der abgelaufenen Bundesliga-Saison ohne Murren zur Kenntnis nahm. Und nun noch motivierter zur Sache gehen sollte.

Bundestrainerin

DFB-Frauen mit zahlreichen Veränderungen gegen Chile

Eigentlich geht es für die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft im Länderspiel gegen Chile um nichts. Für jede einzelne Spielerin aber geht es am Dienstag (15.00 Uhr/ZDF) in Offenbach um sehr viel.

Denn es wird ein deutsches Team auflaufen, das so noch nie zusammengespielt hat und wohl zu den jüngsten und unerfahrensten der Länderspiel-Geschichte gehört. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg wird am Ende einer langen, harten und coronabedingt intensiven Saison noch einmal genau hinsehen, welche Anschluss-Spielerinnen ...

Testspiel-Pleite

Ein Spiel voller Lernsituationen für die DFB-Frauen

Die Spielerinnen auf dem Platz gingen ebenso viele Wege wie die Bundestrainerin an der Seitenlinie in ihrer Coachingzone.

Martina Voss-Tecklenburg gab der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft beim Länderspiel in Frankreich lautstark Anweisungen, lobte, korrigierte, animierte. Zumindest was das Ergebnis betrifft, war das nicht von Erfolg gekrönt. Die wegen der vielen Ausfälle stark verjüngte Mannschaft unterlag dem französischen Starensemble mit 0:1 (0:1).

Frankreich - Deutschland

Niederlage in Frankreich: DFB-Frauen unterliegen knapp

Ein Torhüterinnen-Fehler hat der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft im vorletzten Länderspiel der Saison eine vermeidbare Niederlage eingebracht.

Beim 1:0 (1:0)-Sieg der französischen Mannschaft am Donnerstag in Straßburg markierte Kenzi Dali (30.) mit einem Distanzschuss den Treffer des Abends, der die zu weit vor ihrem Tor postierte Merle Frohms überraschte. Vor rund 3000 Zuschauern - erst am Mittwoch waren 5000 Besucher erlaubt worden - war die DFB-Elf über weite Strecken der ersten Halbzeit spielbestimmend.

Turid Knaak

Debüt für Dr. Knaak: Nationalspielerin soll DFB-Team lenken

Auf ihrem Trikot steht lediglich «Knaak». Dabei könnte Turid Knaak heute im Frauenfußball-Länderspiel gegen Frankreich (20.55 Uhr/«sportschau.de») durchaus auch auf «Dr. Knaak» bestehen.

Als erste aktuelle Nationalspielerin hat die 30-Jährige promoviert und darf den Doktor-Titel führen. Doch das ist ihr Privatleben, als Fußballerin will sie mit dem akademischen Grad nicht protzen. «Ich hoffe, dass sich auch innerhalb der Mannschaft die Anspielungen und Frotzeleien bald legen und wir uns auf das Wesentliche konzentrieren», sagt die ...

Martina Voss-Tecklenburg

DFB-Frauen müssen wegen Ausfällen umplanen

So hatte sich das Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nicht vorgestellt.

Eigentlich wollte sie die beiden letzten Länderspiele der Saison der Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich am Donnerstag (20.55 Uhr/«sportschau.de») in Straßburg und gegen Chile am 15. Juni (15.00 Uhr/ZDF) in Offenbach nutzen, um ihrem großen Kader noch einmal Einsatzmöglichkeiten zu geben.

Gegen die starken Französinnen sollte das derzeit stärkste Aufgebot ran, gegen Chile dann der Anschlusskader.

Sara Däbritz

Däbritz trotz Zwangspause in einer Führungsrolle

Sara Däbritz ist derzeit wohl die beste und auffälligste deutsche Fußball-Nationalspielerin. Mit konstant starken, zum Teil auch überragenden Leistungen in den Länderspielen dieses Jahres hat sie sich zur Führungsfigur entwickelt.

Eine Rolle, die die 26-Jährige gern auch gerade in der Partie gegen Frankreich am Donnerstag (21.10 Uhr/«sportschau.de») eingenommen hätte. Aber: Eine Sehnenentzündung am Schienbein verhindert den Einsatz. «Es ist nichts Schlimmes.