Suchergebnis

Die Musiker und Sängerinnen und Sänger von Spektakulatius reisen wieder durch die Region.

Ganz neues Weihnachtsgefühl

Die achtköpfige Band Spektakulatius (Christian Bolz, Ralf Meiser, Aysun Idrizi, Markus Braun, Christian Steiner, Martina Fritz, Thomas Göhringer und Andreas Steiner) geht wieder auf Weihnachtstournee durch die Locations der Region. Die Tournee startet am Freitag, 7. Dezember, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) im Herbert-Becker-Saal der Musikschule Aalen. Der Vorverkauf für die Konzertreihe beginnt am Montag, 5. November.

Ein Konzertbesuch bei Spektakulatius gehört rund um Aalen bereits zum Pflichtprogramm in der Vorweihnachtszeit.

 Die Gewerkschaft Verdi zeichnete im Kellerhaus treue Gewerkschaftsmitglieder aus. Unser Bild zeigt die bei der Ehrung Anwesende

Teil einer starken Gemeinschaft

„Ihr gehört einer Gewerkschaft mit einer starken Tradition an“, so hat der Erste Bevollmächtigte der IG Metall in Aalen, Roland Hamm, die Mitglieder der Gewerkschaft Verdi gelobt, die er zusammen mit deren Bezirksgeschäftsführer Werner Borowski für ihre langjährige Treue ausgezeichnet hat. Die Jubilarfeier fand im Gasthof Kellerhaus in Oberalfingen statt.

In seiner Rede wandte sich Hamm vor allem gegen Hetze und Gewalt, Hass und Ausgrenzung.


 Robert Hoffner referierte beim 7. Sportforum Ostalb über die „Spor-T-Räume“ der Zukunft im ländlichen Raum“.

„Die Mucki-Bude, die nach Schweiß riecht“, ist out

Die Sportvereine im Ostalbkreis stehen vor großen Herausforderungen: Mehr Ältere, weniger Jugendliche, die Ansprüche der Mitglieder ändern sich und viele Sportstätten sind in die Jahre gekommen. Wie sich die Vereine erfolgreich in einer veränderten Sportlandschaft aufstellen sollten, stand im Fokus des 7. Sportforums Ostalb. „Spor-T-Räume“ der Zukunft im ländlichen Raum“ war das Forum überschrieben gewesen und so lautete auch der Fachvortrag von Robert Hoffner im Landratsamt.

Jubilarehrung der ver.di Ortsvereine Aalen und Ellwangen

Jubilarehrung der ver.di Ortsvereine Aalen und Ellwangen

"Unsere Jubilare können für sich in Anspruch nehmen, mit ihrer Gewerkschaft vieles erlebt und erkämpft zu haben", sagte Margarete Schneider, Vorsitzende des Ortsvereins Ellwangen, in ihrer Begrüßung zur Jubilarfeier der Gewerkschaft am vergangenen Dienstag und bezog den Vorsitzenden des Ortsvereins Andreas Schweda mit ein. 158 Gewerkschaftsmitglieder wurden im Kellerhaus in Oberalfingen für ihre Treue, ihren persönlichen Einsatz und ihre langjährige Mitgliedschaft in ver.

Das neugewählte Präsidium des württembergischen Ringerverbandes stellte sich zum Foto auf.

Viele Probleme belasten Ringerverband

Rückläufige Mitgliederzahlen, Mannschaftsrückzüge und nachlassendes Ehrenamt: Beim Verbandstag des Württembergischen Ringerverbands (WRV) hat sich Präsident Günter Maienschein (Tuttlingen) eigentlich nur über geordnete finanzielle Verhältnisse und einen Überschuss im dreistelligen Bereich freuen können.

Kopfzerbrechen bereitet Maienschein die Strukturreform des deutschen Sports. Es herrsche eine große Verunsicherung und eine verlässliche Planung sei derzeit nicht möglich.


118 Mädchen und Jungen der Friedrich-von-Keller-Schule haben ihren Abschluss in der Tasche.

Leonie Adrian und Mona Dolderer mit Traumnote 1,0

Bei der gemeinsamen Abschlussfeier der Friedrich-von-Keller-Schule (FvKS) hat Rektor Stefan Schempp 118 Schülern zu einem erfolgreichen Abschluss gratuliert und 27 Hauptschulabschluss- und 91 Realschulabschlusszeugnisse überreicht. 14 Preise (P) und 41 Belobigungen (B) wurden vergeben, dazu zahlreiche Sonderpreise.

Die Firma Kessler+Co stiftete einen Sonderpreis, der allen Abschlussschülern, die einen Preis erhalten – also mit einem Durchschnitt von 1,0 bis 1,9 – überreicht wurde.


Das neue Team von links: Thomas Hildebrandt, Anton Nuding, Manuel Hamm, Helmut Westphal, Manfred Klingler, Ralf Luschnig, Ortwi

Elite Ade - KSV ringt in Bezirksklasse

Die gute Nachricht vorweg: Die Ringer des KSV Aalen wird es weitergeben. Die schlechte Nachricht: Die glorreichen Zeiten mit Meisterschaft und Bundesliga sind für mehrere Jahre vorbei. Da ging bei vielen Mitgliedern des Vereins fast schon unter, dass die Ostalbbären neben einem neuen Präsidenten endlich wieder ein vollständiges Präsidium haben.

Schon vor dem Beginn der Mitgliederversammlung hatte der ehemalige Trainer der ersten Mannschaft, Anton Nuding, ein schlechtes Gefühl: „Lassen wir uns mal überraschen, aber ich befürchte ...


Mit Ralf Luschnig (rechts) beginnt beim KSV der Neustart.

Schock: KSV ringt in der Bezirksklasse

Ohne Bundesliga, aber dafür mit einem neuen Team. Die Ringer des KSV Aalen haben ihre Führungsebene nahezu komplett neu aufgestellt. Die große Nachricht auf der Mitgliederversammlung war aber, die Verkündung des Neustarts in der Bezirksklasse.

Der KSV Aalen hat Nägel mit Köpfen gemacht und nach der Nichtmeldung für die Bundesliga im Dezember 2016, die Weichen auf Bezirksklasse gestellt. „Bei unseren aktuellen Voraussetzungen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass das der einzig mögliche Weg ist,“ sagt die neue und alte Sportliche ...

Deutsche Ringerliga startet mit fünf Vereinen

Vertreter der Deutschen Ringerliga (DRL) haben sich am Wochenende in Schifferstadt getroffen, um die Rahmenbedingungen für die Premierensaison festzulegen. Danach werden neben dem ASV Nendingen, dem KSV Ispringen, dem VfK 07 Schifferstadt, dem SVG Weingarten auch der KAV Mansfelder Land mit einer Kapitalgesellschaft ab dem 30.September am Kampfbetrieb der DRL teilnehmen. Das teilte die Deutsche Ringerliga in einer Mitteilung schriftlich mit.

In der Runde, die Ende September beginnt und bis Anfang Februar dauern soll, werden die ...

Gegen Ispringens Johan Euren musste Mantas Knystautas vom KSV Aalen (blaues Trikot) eine knappe Niederlage hinnehmen.

Herbeigewünschter Ringerkrimi

Im Hinkampf zwischen dem KSV Aalen 05 und dem KSV Ispringen muss Alfred Hitchcock Regie geführt haben, denn spannender hätte die Ausgangssituation von 11:11 vor dem Rückkampf am Freitag um 20.30 Uhr in der Arena Hohenlohe in Ilshofen kaum sein können.

Ein knappes Punktepolster von zwei oder drei Zählern Vorsprung hätte die Anspannung im Aalener Lager vor dem Rückkampf an diesem Freitag sicherlich etwas gemildert. Doch das 11:11-Unentschieden hat nun eben den besonderen Reiz, dass es im zweiten Halbfinale schlichtweg um alles geht.