Suchergebnis

Der liebe Gott schwätzt Schwäbisch

Der liebe Gott schwätzt Schwäbisch. Und damit nicht genug: Er singt auch noch in Mundart. Zumindest in der komischen Kammeroper „Die Schwäbische Schöpfung“ von Sebastian Sailer und Meingosus Gaelle aus dem Jahr 1796. Am Freitag, 17. Dezember, wird der Komödienklassiker im Rittersaal des Neuen Schlosses in Tettnang aufgeführt (19.30 Uhr). Besucher erwartet laut Vorschau „ein vergnüglicher Abend mit einem renommierten Ensemble, drei Gesangssolisten, historischen Instrumenten und viel schwäbischem Humor“.

Die Beförderten mit den Kommandanten, v.l.: Abteilungskommandant Thomas Gaus, Sponsor Carsten Schiele, Löschmeister und Gruppenf

Hilfe bei Hochwasser in Winkelgemeinden

Die Freiwillige Feuerwehr Schelklingen Abteilung Stadt hat im Rahmen ihrer Hauptversammlung am Freitag in der Werkskantine der Firma Heidelberg Cement fünf Kameraden befördert. 80 Einsätze haben in den vergangenen beiden Jahren stattgefunden. Besonders prägend war der Einsatz im Juni in den Gemeinden Emerkingen und Unterstadion, wo auch die Abteilung Stadt mit neun Mann zur Hilfe eilte.

Abteilungskommandant Thomas Gaus freute sich, dass die Präsenzveranstaltung sich ermöglichen ließ, denn Corona geschuldet habe es lange Zeit keine ...

Das „Mahnmal am Massengrab für die Opfer des KZ Spaichingen“ kommt in einem Filmprojekt vor

Neue Filme zu künstlerischen Mahnmalen am Rande der Schwäbischen Alb

In den Landkreisen Rottweil, Tuttlingen und dem Zollernalbkreis entstanden drei Kurzfilme zu Mahnmalen in der Region. Sie beschäftigen sich mit von drei Künstlern geschaffenen Mahnmalen, die an Verbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus erinnern. Mit dabei ist auch das Spaichinger Mahnmal. Die Filme sind auf YouTube im Kanal der Regio Kunstwege zu sehen und auch über die Seite kunstweg.eu zugänglich.

„Das Projekt ist eine beispielhafte Kooperation der drei Landkreise im Rahmen der regionalen Kunstwege“, so Manfred Sailer, ...

 Der Vorplatz der Denkinger Friedhofskapelle soll umgestaltet werden.

Vorplatz der Denkinger Friedhofskapelle soll Ort der Ruhe und Einkehr werden

Der Denkinger Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung erneut mit der Gestaltung des Vorplatzes der Friedhofskapelle beschäftigt. Das Element Wasser soll demnach noch eine Verfeinerung erfahren.

Architekt Karl Hermle und Harald Sailer vom Architekturbüro Hermle, Goshein, haben in ihrer Konzeption den kleinen Wasserbereich deutlich reduziert und auch verbessert. Der nur noch zehn Zentimeter tiefe und etwa 1,80 mal 12,30 Meter lange Wasserlauf endet in einer bepflanzten Wasserfläche, die auch im Winter mit Wasser versorgt wird.

„Schwäbische Schöpfung“ wird als Oper aufgeführt

„Schwäbische Schöpfung“ wird als Oper in Schussenried aufgeführt

Es ist der Klassiker der Mundartdichtung und bis heute lebendig und ein großer Spaß zum Hören: Die „Schwäbische Schöpfung“ von Sebastian Sailer aus dem 18. Jahrhundert. Am 23. Oktober ist die fantasievolle Nachdichtung der biblischen Geschichte am passenden Ort zu erleben: im Bibliotheksaal von Kloster Schussenried. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Es muss exotisch geklungen haben zur Zeit seiner Entstehung im 18. Jahrhundert, als auf den Bühnen vor allem italienisch gesungen wurde und in den Klöstern lateinisch: Sebastian Sailers ...

Die Dettinger Feuerwehr blickte auf das vergangene Jahr zurück.

Feuerwehr Dettingen rückt 54-mal aus

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dettingen ist Hans Hörmann mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 50 Jahre in besonderer Ausführung ausgezeichnet worden.

Thomas Abrell und Markus Sailer wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Mayk Tietz und Christoph Renz bekamen die Beförderung zum Feuerwehrmann. Michael Rock wurde in seinem Amt als Ausschussmitglied bestätigt. Zudem bekam Josef-Martin Weiß ein Mannschaftsbild für das altersbedingte Ausscheiden aus der Einsatzabteilung und wurde in die Altersabteilung ...

Bild links: Landrat Elmar Stegmann (links) und Bezirkstagspräsident Martin Sailer bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinb

Kooperationsvereinbarung getroffen

Wenn ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung öffentliche Hilfen benötigen, fragen sie sich oftmals, an wen sie sich wenden sollen: den Landkreis, die kreisfreie Stadt oder den Bezirk Schwaben? Um die Angebote aufeinander abzustimmen und miteinander zu vernetzen, trifft der Bezirk Schwaben daher Kooperationsvereinbarungen mit den schwäbischen Landkreisen und kreisfreien Städten. Dass auch der Landkreis Lindau und der Bezirk Schwaben kooperieren, besiegeln Landrat Elmar Stegmann und Bezirkstagspräsident Martin Sailer nun mit ihrer ...

 Seit 20 Jahren bemühen sich die Mitarbeiter der Friedensräume in der Villa Lindenhof um Arbeit für den Frieden.

Verein feiert 20 Jahre Friedensräume

Im Jahr 2001 haben die Friedenräume in der Villa Lindenhof in Bad Schachen ihre Türen geöffnet. Nun feiert der Verein dieses Jubiläum wegen Corona in kleinem Rahmen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich zum 20-jährigen Bestehen selbst ein Geschenk gemacht, indem sie Margot Käßmann einluden. In ihrem Festvortrag wird sie darüber sprechen, „wie wir ein Klima für den Frieden schaffen können und wie wir den Mut finden, uns zu engagieren“.

Über 20 Jahre Friedensräume freuen sich Cornelia Speth (von links), Waltraud Bube und Gertrud Fersch vom Friedensräume-Leitungst

20 Jahre für den Frieden

Die Friedensräume feiern Geburtstag. Und zwar ihren Zwanzigsten. Wie aber lassen sich 20 Jahre Friedensräume am besten beschreiben, zusammenfassen oder gar auf einen Nenner bringen? Geht das überhaupt? Die Friedensräume haben dies mit ihrer gleichnamigen Ausstellung geschafft. 20 Kisten als gestaltete Schaukästen umfunktioniert geben 20 Impulse aus 20 Jahre als Antwort. Aber ganz gleich ob damit die vielen, vielen Vorträge, Filme, Diskussionen, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen oder Workshops der letzten zwei Jahrzehnte abgebildet sein mögen.

 Der Tuttlinger Siggi Müller (links) gewann am 1. Mai 1971 das Radrennen „Rund um den Tuttlinger Stadtgarten“. Der Regen ließ de

Als Siggi Müller das Tuttlinger Radrennen gewann und sich im Motorsport eine Tragödie ereignete

In der Samstag-Ausgabe vor zwei Wochen haben wir auf den Gewinn der Fußball-Meisterschaften des FC 08 Tuttlingen (II. Amateurliga Alb/Schwarzwald) und des SV Bubsheim (B-Klasse) vor 50 Jahren zurückgeschaut. Heute werfen wir einen Blick auf das weitere sportliche Geschehen, worüber der Gränzbote vor 50 Jahren im Mai 1971 berichtet hat.

So war in Spaichingen eine russische Olympiasiegerin im Turnen zu Gast, der Tuttlinger Siegfried Müller gewann das Radrennen um den Stadtgarten und das Flugplatzrennen in Neuhausen ob Eck wurde nach ...