Suchergebnis

An Gymnasien und Realschulen im Land haben die Abschlussprüfungen begonnen.

So erleben Friedrichshafener Schüler die Abiturprüfungen

Die schriftlichen Abiturprüfungen sind am Montag mit einer Fremdsprache gestartet. Am Mittwoch, 20. Mai, standen dann die Deutsch-Prüfungen an den allgemeinbildenden und an den beruflichen Gymnasien an, mit etwas unterschiedlichen Schwerpunkten. Punkt 9 Uhr begannen die Prüfungen, und innerhalb von 315 Minuten musste eine von fünf verschiedenen Aufgaben bearbeitet werden.

Die Abiturienten der Bodenseeschule St. Martin mit dem Schwerpunkt Sozialwissenschaften berichten von ihrem Abi-Auftakt.

 Die Unterschrift ist getrocknet (hintere Reihe von links): Tanja Conrad (TGOW), Jürgen Mayer (TV Bargau), Martin Kirsch (AOK Os

Vertrag unterzeichnet

Anläßlich der Vertragsunterzeichnung zwischen dem Turngau Ostwürttemberg und dem ausrichtenden Verein TV Bargau hatte der TV Bargau Vertreter des Turngau Ostwürttemberg und den Kooperationspartner des Turngau, die AOK Ostwürttemberg in der vergangenen Woche in ihr Vereinsheim nach Bargau eingeladen.

Von der Geschäftsführung der AOK Ostwürttemberg begrüßte Martin Kirsch die Vereinsvertreter und betonte , dass die Kinderturnfeste ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der Gesundheitsvorsorge darstellen.

Die Bietigheimer (in grünen Trikots) gewannen auch das zweite Play-off-Viertelfinale gegen Ravensburg. Hier der Treffer zum 2:0.

EV Ravensburg scheitert an Bietigheim

Nach einem 0:3 in Bietigheim sind die Play-offs in der Regionalliga Südwest für den EV Ravensburg nach nur zwei Spielen vorbei. In einem erneut bis zum Schluss spannenden Spiel hatte Bietigheim zwar die deutlich größeren Spielanteile. Doch der EVR ließ vor allem bei schnellen Gegenstößen etliche Großchancen liegen und hätte durchaus auch gewinnen können. Insgesamt zog der Titelverteidiger verdient ins Finale ein und kann sich nun auf das Nachbarschaftsduell gegen die Heilbronner Eisbären freuen, die den Hauptrundenersten Zweibrücken ebenfalls ...

 Auf den Bietigheimer Marco Windisch (Nummer 17) wird die Abwehr des EV Ravensburg ganz besonders achten müssen.

Der EV Ravensburg sieht sich gut gerüstet

Der EV Ravensburg hat für das erste Play-off-Spiel in der Eishockey-Regionalliga Südwest gegen den SC Bietigheim-Bissingen alle Mann an Bord. Der EVR spielt zum ersten Mal in den Play-offs der vierthöchsten deutschen Liga. Anpfiff zum ersten Spiel ist an diesem Freitag um 20 Uhr in der Eissporthalle Ravensburg. In der Serie „best of three“ ist laut Mitteilung kein Favorit auszumachen.

Der EVR, Zweiter der Hauptrunde, hat sich die gesamte Saison über konstant in den Play-off-Rängen gehalten.

25-02-2020. ©Foto: Thomas Siedler.
Faschingsumzug, in Ellwangen, Fuchseck.

Faschingsendspurt: Zum Umzugsstart in Ellwangen hört sogar der Regen auf

Echten Närrinnen und Narren von der Ostalb kann schlechtes Wetter die Feierlaune nicht vermiesen. Beim Ellwanger Faschingsumzug haben rund 90 Gruppen, Garden, Guggenkapellen und Musikvereine gezeigt, was sie draufhaben. Von Tausenden Besuchern angefeuert, schlängelte sich der närrische Gaudiwurm durch die City. Als das Mammut der Röhlinger Sechtanarren das Fuchseck erreichte, outete sich Petrus als Fasnet-Fan, schloss die himmlischen Schleusen und wagte mit einer blinzelnden Sonne einen Blick auf das Spektakel.

 Adrian Kirsch (rechts), hier mit Verteidiger Leon Dona, ebnete mit seinem ersten Saisontor den Weg in die Play-offs.

EV Ravensburg erreicht die Play-offs

Geschafft. Mit einem Punktgewinn in Hügelsheim hat der EV Ravensburg die erste Play-off-Teilnahme seit seiner Zugehörigkeit zur Eishockey-Regionalliga Südwest perfekt gemacht. Das 3:2 nach Penaltyschießen für die Baden Rhinos war ein Spiel, das den fast 800 Zuschauern Dramatik pur bot.

Der EVR brauchte dringend den Punkt, um aus eigener Kraft das Zittern um die Endrunde zu beenden. Für Hügelsheim bedeuten die beiden Zähler, dass die „Rhinos“ noch aus eigener Kraft die Eisbären Heilbronn überholen und ihrerseits in die Play-offs ...

 Die Solidarität in der Regionalliga ist groß: Vor dem Spiel übergab Stephen Brüstle, Kapitän des EHC Zweibrücken, dem Ravensbur

Auch Zweibrücken spendet für Lenuweit

Mit einem 6:3 beim Tabellenführer EHC Zweibrücken hat der EV Ravensburg in der Eishockey-Regionalliga Südwest seine schwarze Serie von zuletzt vier Niederlagen in Folge beendet. Mit einer starken Leistung haben die Oberschwaben die Tür zu den Play-offs wieder weit aufgestoßen. Am Freitag kommt es in der Eissporthalle nun zum Showdown des aktuellen Tabellenzweiten gegen den Meister und Tabellenfünften Bietigheim.

Der Eishockeyabend in Zweibrücken begann mit einer schönen Geste der Hornets und ihrer Fans.

Philipp Heckenberger schießt zum 4:1 ein. Da war die Welt des Regionalligateams noch in Ordnung.

EV Ravensburg verliert nach extrem schmerzhaften drei Minuten

Zum dritten Mal in Folge musste das Regionalligateam des EV Ravensburg nach klarer Führung am Ende froh sein, wenigstens einen Punkt ins Ziel gerettet zu haben. Beim 4:5 nach Penaltyschießen gegen Eppelheim vor der stattlichen Kulisse von fast 300 Zuschauern vergab das Team zum dritten Mal trotz deutlicher Überlegenheit die Chance, im Rennen um die Play-offs für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Jetzt beginnt das große Rechnen mit bangem Blick nach hinten.

Kreissparkasse Ravensburg ehrt Mitarbeiter

Kreissparkasse Ravensburg ehrt Mitarbeiter

65 Jubilare waren Anlass für eine feierliche Veranstaltung in der Kreissparkasse in Ravensburg. Wie die Kreissparkasse Ravensburg mitteilt, sind 16 Mitarbeiter seit 40 Jahren bei der Kreissparkasse beschäftigt, 25 Mitarbeiter bringen es auf jeweils 30 Jahre und 24 Mitarbeiter sind 25 Jahre im Unternehmen. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen dankte Vorstandsvorsitzender Heinz Pumpmeier laut Mitteilung den Jubilaren für ihre Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft und ihrer Loyalität.

Erwischten einen Sahne-Tag: Die Regionalligisten des EV Ravensburg.

Der EVR fegt die „Baden Rhinos“ mit 9:0 vom Eis

Mit 9:0 hat das Regionalligateam des EV Ravensburg den ESC Hügelsheim vom Eis gefegt und sich selbst an die Tabellenspitze geschossen. Die am Ende völlig indisponierten „Baden Rhinos“ gingen im Sturmwirbel des EVR phasenweise unter, schreibt der EVR in einer Pressemitteilung und jubelt: Es war das wohl beste Spiel des Regionalligateams seit seiner Wiedergründung vor fünf Jahren.

Viele der 250 Zuschauer wollten am Ende den eigenen Augen nicht trauen, was da als Endergebnis auf der Anzeigentafel stand.