Suchergebnis

 Gunther Dahinten (5. v. l.) mit den weiteren Schauspielern und den Musikern.

Nur wenige Tage war sie Englands Königin

In der Inszenierung von Gunther Dahinten hat der Dramatische Verein Wielands Versdrama „Lady Jane Gray“ erstmalig seit 1758 in Deutschland aufgeführt.

Von Christoph Martin Wieland gibt es ein dialogisches Werk, dessen dramatische Handlung aus seinem Text erfahrbar ist. Das ist das Blankversdrama in fünftaktigen Jamben „Lady Jane Gray“, entstanden 1758 in der Schweiz. Das Werk behandelt einen historischen Vorgang, die Tragödie um Jane Gray, die in der Nach-Nachfolge des englischen Königs Heinrich VIII.

 Um das Schicksal der weißen Robbe Ronaldine ging es bei „Märchen, Musik und noch mehr“ in der Aalener Stadthalle.

Wenn der Löwe auf der Bühne tanzt

Von Tieren lässt sich allerhand lernen. Sogar das Verständnis für die Andersartigkeit und das Besondere jedes einzelnen Wesens. Alles trefflich vorgeführt von talentierten Instrumentalisten und exzellenten Balletteusen der Aalener Musikschule zusammen mit Städtischen Orchester.

Es war eine außergewöhnliche Präsentation unter dem Motto „Märchen, Musik und noch mehr“, zu der die Musikschule in die Stadthalle eingeladen hatte. Chris Wegel, rühriger Chef der Schule, moderierte nicht nur das Programm, sondern dirigierte auch das ...

Konstanze Klosterhalfen

Nike beendet Oregon Project: Was wird aus Klosterhalfen?

Nach der angekündigten Schließung des Nike Oregon Projects muss sich Deutschlands Ausnahmeläuferin Konstanze Klosterhalfen ein neues Trainingscamp suchen.

Nur fünf Tage nach der Leichtathletik-WM mit zahlreichen Erfolgen zog der US-Sportartikel-Gigant die Konsequenzen aus dem Skandal um Starcoach Alberto Salazar. Wie es mit Klosterhalfen, die in Doha Bronze über 5000 Meter gewann, und ihrem Trainer Pete Julian weitergeht, ist offen. Sie könne die Entscheidung von Nike „komplett nachvollziehen“, sagte Klosterhalfen in einer ...

 Das Vokalensemble „Amarcord“ beeindruckte am Sonntag in der Wangener Stadthalle.

Sternstunde des niveauvollen Männergesangs in Wangen

Ein am Sonntag mit Besuchern gut gefüllter Stadthallensaal, ein Vokalensemble, das keine Wünsche offen ließ, und nicht zuletzt ein begeistertes Publikum: Das Konzert von „Amarcord“ zur Eröffnung der musikalischen Saison 2019/2020 in Wangen darf ohne Übertreibung eine Sternstunde des niveauvollen Männergesangs genannt werden.

Ihre Wurzeln liegen in jener Stadt begründet, die seit Jahrhunderten Musik lebt und atmet. Als Mitglieder des Leipziger Thomanerchors fanden Wolfram Lattke und Robert Pohlers (Tenor), Bariton Frank Ozimek sowie ...

Martin Lauer

Olympiasieger Martin Lauer mit 82 Jahren gestorben

Die deutsche Leichtathletik trauert um den früheren Hürden-Weltrekordler Martin Lauer.

Der einstige Europameister und Staffel-Olympiasieger von Rom 1960 ist im Alter von 82 Jahren im Kreis seiner Familie gestorben, wie der Deutsche Leichtathletik-Verband am Rande der WM in Doha/Katar mitteilte. Drei Weltrekorde in 53 Minuten: Das war Lauers größter Erfolg. Als Schlagersänger („Taxi nach Texas“) verkaufte er nach seiner Sportlerkarriere fast sechs Millionen Tonträger.

 Der Südwestdeutsche Kammerchor Tübingen gastierte in der Martin-Luther-Kirche.

Musikalische Begegnungen von Ost und West

30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer hat der Südwestdeutsche Kammerchor Tübingen am Sonntagabend in der Martin-Luther-Kirche ein Konzert gestaltet, in dem sich in einem Chorkonzert Werke von Komponisten aus Ost und West begegneten: „Grenzenlos“. Es war eine Anklage gegen den Krieg und eine Bitte um Frieden – musikalisch auf hohem Niveau.

Moderne Chormusik erklang, sie wurde mit kurzen Rezitationen in Form von thematisch passenden Gedichten im Konzert „Grenzenlos“ ergänzt und von Claudia Salden und Tobias Woll vorgetragen.

Gesa Krause

Hindernisläuferin Krause holt WM-Bronze und Rekord

Mit Taktik, Mut und Cleverness hat Gesa Krause über 3000 Meter Hindernis Bronze erkämpft und den deutschen Leichtathleten die erste Medaille bei den Weltmeisterschaften in Doha beschert.

Die 27 Jahre alte Europameisterin vom Verein Silvesterlauf Trier wurde am Montagabend in einem spannenden Finale in deutscher Rekordzeit von 9:03,30 Minuten wie schon 2015 in Peking Dritte. „Ich habe alles aus mir herausgeholt“, sagte sie im ZDF. „Ich kann es gar nicht in Worte fassen.

Aus voller Brust sang das Publikum bei etlichen Volksliedern mit.

Auch improvisiert ein großes Konzert

Rot - Von einem schmerzlichen Verlust getroffen worden ist dieser Tage der Gesangverein „Frohsinn“ Ersingen durch den plötzlichen Tod einer langjährigen Sängerin. Das hat denn auch die Chorgemeinschaft „Frohsinn“ Rot betroffen gemacht, denn die Ersinger wollten am Samstag beim Herbstkonzert als Gastchor mitwirken. Mit einfühlenden Worten bedauerte der erste Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Martin Schmid, dass infolge dieses Verlustes die Sangesfreunde aus dem Ulmer Stadtteil sich nicht in der Lage fühlen würden, einen Konzertaufritt zu ...

Weltmeister

Pedersen neuer Straßenrad-Weltmeister - Deutsche ohne Chance

John Degenkolb war komplett durchnässt und zitterte am ganzen Körper, sein Teamkollege Pascal Ackermann gab die WM-Tortur bei der Wasserschlacht von Harrogate schon zwei Runden vor dem Ziel auf.

Die deutschen Radprofis haben zum Abschluss der Straßenrad-WM in Yorkshire eine Enttäuschung erlebt und die nächste Nullnummer im Dauerregen erdulden müssen. „Es war extrem. So etwas habe ich noch nie erlebt. Man musste jederzeit aufpassen, dass man nicht tauchen geht“, sagte Degenkolb.

Erschöpfung

Hitze-Tortur bei WM in Doha - und kaum einer schaut zu

Die Bilder von taumelnden, kollabierten und in Rollstühlen abtransportierten Leichtathleten bei der WM in Doha gehen um die Welt. Die extreme Hitze und subtropische Schwüle ist für die Sportler eine Qual - doch in Katars Hauptstadt schaut kaum einer zu.

Beim Frauen-Marathon und dem 50-Kilometer-Gehen der Männer säumten zu mitternächtlicher Schlafenszeit nur hunderte statt tausende Zuschauer die Strecke. Die absehbaren Torturen im sportlichen Grenzbereich und das minimale Interesse an der WM ist den Scheichs offenbar egal.