Suchergebnis

 Schulleiter und Klassenleitungen gratulieren den Sonderpreisträgern und Schulbesten stellvertretend für alle Absolventen der Ab

Gute Abschlüsse in Pandemiezeiten

Auch in Pandemiezeiten haben in den vergangenen Wochen an den Berufsschulen des Landes die Abschlussprüfungen stattgefunden. Sie werden von den Kammern als schriftlicher Teil der Abschlussprüfungen gewertet und bringen die Prüflinge ihrem Berufsabschluss einen großen Schritt näher. An der Kaufmännischen Berufsschule in Aalen haben 308 Auszubildende und 24 externe Prüflinge teilgenommen. Sie kamen aus den Berufsgruppen Automobil, Großhandel, Bank, Büromanagement, Einzelhandel, Verkäufer, Verkaufspraktiker, Industrie, Fachlageristen, ...

 Diese Säule, auf die Cedric Wolf zeigt, könnte zur Mottosäule der diesjährigen Abiturienten werden. Doch vorher müssen er, Joha

Warum die Abiturienten des HZG noch vor dem Abschluss um Geld bangen

Zum Abitur gehört mehr als die Prüfungen, das Ergebnis und die Zeugnisübergabe. Was wäre diese Zeit ohne Abigag, Abizeitung und schließlich den pompösen Abiball? Mit dieser Frage musste sich nicht nur der Abschlussjahrgang des Hohenzollern-Gymnasiums in diesem Jahr beschäftigen. Kurzfristig war nun doch mehr möglich als erwartet und das erforderte einiges an Organisationstalent – und Geld.

Die Ursache des Problems liegt schon länger zurück, erzählt Kurssprecherin Xenia Mühr: „Am Ende der elften Klasse haben wir normalerweise eine ...

 Der Tuttlinger Siggi Müller (links) gewann am 1. Mai 1971 das Radrennen „Rund um den Tuttlinger Stadtgarten“. Der Regen ließ de

Als Siggi Müller das Tuttlinger Radrennen gewann und sich im Motorsport eine Tragödie ereignete

In der Samstag-Ausgabe vor zwei Wochen haben wir auf den Gewinn der Fußball-Meisterschaften des FC 08 Tuttlingen (II. Amateurliga Alb/Schwarzwald) und des SV Bubsheim (B-Klasse) vor 50 Jahren zurückgeschaut. Heute werfen wir einen Blick auf das weitere sportliche Geschehen, worüber der Gränzbote vor 50 Jahren im Mai 1971 berichtet hat.

So war in Spaichingen eine russische Olympiasiegerin im Turnen zu Gast, der Tuttlinger Siegfried Müller gewann das Radrennen um den Stadtgarten und das Flugplatzrennen in Neuhausen ob Eck wurde nach ...

Homeoffice

Homeoffice - Wann sollen Beschäftigte zurück ins Büro?

Die Straßencafés und Biergärten sind voll, Shopping ist mit Corona-Test auch fast überall wieder möglich. Und was ist mit den Büros? Viele Unternehmen wollen, dass ihre Beschäftigten bei weiter sinkenden Corona-Zahlen so schnell wie möglich aus dem Homeoffice zurückkommen.

«Die Impffortschritte in Gesellschaft und Unternehmen müssen mit einer parallelen Rückkehr in einen normalen Geschäftsbetrieb verbunden sein», forderte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in einem an die Bundesregierung adressierten Zehn-Punkte-Papier.

Schwierige Ermittlungen - Polizistenmord in Montreal

Der Kanadier Martin Michaud gilt in seiner Heimat als «Meister des Quebec-Thrillers». Grundlage dieses Ruhms ist seine Romanserie um Inspektor Victor Lessard von der Polizei Montreal.

Mit «Durch die Tore des Todes» ist nun ein zweiter Roman aus dieser Reihe in deutscher Übersetzung erschienen. Die Handlung beginnt, als der abgetrennte Kopf eines ranghohen Polizisten in einem Müllcontainer gefunden wird.

Ein Graffito kündigt weitere Morde an mit dem Weihnachtsmann als letztem Opfer.

Abiturientin bei der Prüfung

Abitur in Corona-Zeiten: Prüfungen an Gymnasien gestartet

Mit dem Fach Deutsch haben am Dienstag die Abiturprüfungen begonnen. Coronabedingt gibt es für die Schüler einige Einschränkungen. So muss während der gesamten Prüfungszeit eine Maske getragen werden. Absetzen dürfen sie die Schüler nur zum Essen und Trinken. 

Schüler verzichten auf Schnelltests Das freiwillige Angebot der Schulen, sich vor Prüfungsbeginn einem Corona-Schnelltest zu unterziehen, nahmen die Schüler des Hohenzollern-Gymnasiums nicht wahr.

Martin Hoffmann

Angriffe auf Journalisten: „Das Aggressionsniveau war noch nie so hoch“

Schon seit dem Beginn der Pegida-Demonstrationen im Jahr 2014 gibt es wieder vermehrt Angriffe auf Journalisten in Deutschland. Doch die "Querdenken"-Demos haben dieses Problem deutlich verschärft. 

Martin Hoffmann forscht am European Center for Press And Media Freedom zu Pressefreiheit. Er ist Autor Studie "Feindbild Journalist", die untersucht hat, wie es um die Freiheit von Journalisten in Deutschland bestellt ist. Zum Tag der Pressefreiheit sprach Anja Pasquay, Sprecherin des Bundes der deutschen Zeitungsverleger (BDZV), mit ...

Demonstration des Gewerkschaftbundes

Warnung vor der sozialen Spaltung

Zum zweiten Tag der Arbeit in der Corona-Krise haben die Gewerkschaften vor Belastungen auf Kosten der Beschäftigten und einem Sparkurs bei staatlichen Investitionen gewarnt. „Wir lassen nicht zu, dass Arbeitgeber die Pandemie als Vorwand für Jobabbau, Betriebsverlagerungen und Lohn-Dumping missbrauchen“, sagte der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, am Samstag anlässlich der zentralen Mai-Kundgebung in Hamburg. Corona dürfe auch keine Ausrede für fehlendes Geld beim Umbau zu einer digitalen und klimaneutralen ...

Wo und wie kann gespielt werden? Wie viele Zuschauer sind zugelassen? Die Spielzeit 2021/22 wird wohl auch noch im Zeichen der P

Von „Jedermann“ bis zur „Vermessung der Welt“

„Wovon lebt der Mensch?“ Dieses Zitat von Bert Brecht stand über der Ulmer Spielzeit 2020/21. Doch die Saison wurde eine unvollendete, die „Dreigroschenoper“ erlebte nur wenige, wenn auch bejubelte Aufführungen. In der nächsten Saison aber, 2021/22, will dass Theater Ulm Antworten geben.

Das Motto: „Davon lebt der Mensch“. Was Intendant Kay Metzger vor dem Kulturausschuss der Stadt Ulm nun präsentierte, ist ein Programm mit starken Frauenrollen, brandaktuellen Themen wie Isolation und Radikalisierung, potenziellen Publikumsrennern ...

 Beim Ellwanger Kulturgipfel auf dem Schloss tauschten sich (von links) Thomas Rathgeb, Michael Hoffmann (beide Geschichts- und

2020 war für die Ellwanger Kulturvereine ein schreckliches Jahr

Auch für die Ellwanger Vereine ist das Corona-Jahr 2020 ein „annus horribilis“ gewesen, ein schreckliches Jahr. Viele Veranstaltungen mussten abgesagt oder in eine ungewisse Zukunft verschoben werden. Auch in den ersten Wochen dieses Jahres wirkt sich die Pandemie auf das Vereinsleben aus. Zuverlässige Planung ist schwierig. Aber: „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand“, sagt Hans-Ulrich Engel beim „Kulturgipfel“ der „Ipf- und Jagst-Zeitung“ in den Räumen des Kunstvereins im Schloss.