Suchergebnis

Die 16-jährige Madlen Dobler aus Mittelbiberach freut sich auf Zeit in den USA ab August.

Madlen Dobler vertritt den Bundestag in den USA

Madlen Dobler hat vom Biberacher SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster das große Stipendium des Deutschen Bundestags und des US-Kongresses erhalten. Die 16-Jährige fliegt im August als Vertreterin des Deutschen Bundestags nach Washington DC und wird ein Jahr in den USA verbringen.

Im Frühjahr vergangenen Jahres wurde Madlen Dobler aus Mittelbiberach auf das Vollstipendium aufmerksam. „Ich habe auf der Seite des Jugendparlaments Biberach einen Link zum Stipendium gefunden und mich dann dafür beworben“, erzählt sie.

Eine engagierte Rede: Verena Bentele beim SPD-Mitgliedergespräch in Mooshausen.

Genossen stehen GroKo positiv gegenüber

Kommt die GroKo, die erneute große Koalition zwischen CDU und SPD? Die Sozialdemokraten haben ihre Genossen aufgerufen, darüber bis zum 2. März abzustimmen. Beim Mitgliedergespräch im Aitracher Ortsteil Mooshausen werben die Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und Karl-Heinz Brunner für ein „Ja“ zum ausgehandelten Koalitionspapier. Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen, bekommt viel Beifall für ihren engagierten Beitrag.

Genossen im Kreis diskutieren Groko

Über den vorgeschlagenen Koalitionsvertrag diskutieren die SPD-Mitglieder im Kreis Ravensburg in einem Workshop am Samstag, 24. Februar, von 10.30 Uhr an in der alten Schwimmhalle des Zentrums für Psychiatrie in Ravensburg-Weisßenau. Der Biberacher Bundestagsabgeordnete Martin Gerster wird den Genossen Rede und Antwort stehen Die Kreisvorsitzende Heike Engelhardt und weitere Vorstandsmitglieder sowie die Jusos im Kreis werden mit den Mitgliedern die Inhalte des Vertrages betrachten.

GroKo-Reaktionen aus dem Südwesten

GroKo-Reaktionen aus dem Südwesten

FDP-Landeschef Michael Theurer (Foto) fürchtet die „Spendierhosen-Politik“, Agnieszka Brugger (Grüne) vermisst „Gute Ideen“ zur Außenpolitik und SPD-Mann Gerster glaubt, seine Partei habe „viel herausgeholt“. Die Stimmen zur GroKo.

+++ So bewertet Chefredakteur Hendrik Groth die GroKo-Einigung +++

Der baden-württembergische FDP-Landeschef Michael Theurer befü


Die Landshut von der Entführung 1977 wird mit einer Antonov nach Friedrichshafen gebracht, wo die demontierte Maschine zukünfti

GroKo bekennt sich zu „Landshut“-Projekt

Im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD bekennt sich die große Koalition explizit zur Finanzierung des Terror-Mahnmals „Landshut“ in Friedrichshafen.

Im entsprechenden Abschnitt des Vertragsentwurfs heißt es in Zeile 7350: „Wir wollen Mittel bereitstellen unter anderem für die Ausstellung des Flugzeugs „Landshut“ im Gedenken an die Entführung im Jahr 1977“.

Der für Friedrichshafen zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster, begrüßt dieses Bekenntnis der künftigen Regierungskoalition: „Die Ausstellung der ...


Kistenweise neue Mitgliederausweise hat der SPD-Kreisverband Biberach nicht gebraucht. Aber mit 37 Eintritten in zwei Wochen wu

37 Parteieintritte in zwei Wochen

Vor der Mitgliederabstimmung über eine Große Koalition steigen auch im SPD-Kreisverband Biberach die Parteieintritte. 37 neue Mitglieder zählte der Kreisverband in den vergangenen zwei Wochen. Das entspricht einem Plus von zehn Prozent. „An einen solchen Zuwachs innerhalb von 14 Tagen kann ich mich nicht erinnern. Man kann von einer Eintrittswelle sprechen“, sagt der Kreisvorsitzende, der Bundestagsabgeordnete Martin Gerster.

Bis Dienstagabend mussten Neumitglieder in der SPD registriert sein, damit sie beim Mitgliedervotum über die ...

Luitgard Hänle (links), Vorsitzende des Gesangvereins Sängerlust Aftholderberg, und Josef Blender (Zweiter von links) vom Bodens

Zwei Mitglieder singen bereits seit vier Jahrzehnten

Altsängerin Anneliese Zimmermann und Tenorsänger Siegfried Kugler sind bei der Hauptversammlung des Gesangvereins Sängerlust Aftholderberg für jeweils 40 Jahre aktives Singen geehrt worden. Josef Blender vom Bodensee-Hegau-Chorverband überreichte den beiden eine Ehrennadel und eine Urkunde des Badischen Chorverbands. Außerdem wurden bei der Versammlung im Kindergarten Märchenland mehrere Chormitglieder mit einem Geschenk für ihren regelmäßigen Probenbesuch belohnt.


Sie wollen den Förderverein weiter voranbringen: Evi Hagel (von links), Martin Gerster, Birgit Kutter, Christa Asprion, Oliver

Mit neuer Führungsspitze neue Mitglieder gewinnen

Personalwechsel beim Förderverein der Schwarzbachschule Biberach: Bei der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder den Biberacher SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Helen Kaufmann-Bücheler an, die nicht erneut kandidiert hatte.

Neue stellvertretende Vorsitzende ist Evi Hagel aus Maselheim. Kassierer bleibt Oliver Müller aus Biberach. Als Schriftführerin wurde Birgit Kutter aus Maselheim wiedergewählt.


Sie nahmen am Neujahrsempfang des Personalrats der ZfP teil (von links): Bruno Sing, stellvertretender Personalratsvorsitzender

ZfP geht es gut, Beschäftigte sind aber belastet

Großer Andrang hat auf dem diesjährigen Neujahrsempfang des Personalrats des Zentrums für Psychiatrie Südwürttemberg (ZfP) in Bad Schussenried geherrscht, geht aus einer Pressemitteilung hervor. Dem Unternehmen gehe es zwar gut, zugleich sei aber die Arbeitsbelastung der Beschäftigten in vielen Bereichen des Betriebes extrem hoch, betonte Herbert Wilzek, Schussenrieder Personalratsvorsitzende und Aufsichtsratsmitglied des ZfP.

In seiner Neujahrsansprache sagte Wilzek, dass im ZfP großartige Arbeit geleistet werde.


Eine große Zahl an Gästen kam am Mittwoch zur Einweihung des neuen Talfeld-Kindergartens in Biberach.

Fröhliches Ende eines langen Bauprojekts

Bezogen haben Kinder und Erzieherinnen den neuen evangelischen Kindergarten im Talfeld zwar schon im November, am Mittwoch stand die offizielle Einweihung des 4,2-Millionen-Euro-Projekts an. Der Kindergarten verfügt über 84 Plätze in vier Gruppen (zwei im Ganztagsbetrieb, zwei mit verlängerten Öffnungszeiten) für Kinder zwischen zwei und vier Jahren.

Oberbürgermeister Norbert Zeidler erinnerte in seiner Ansprache an den langen Weg bis zum Bau des neuen Kindergartens.