Suchergebnis

  Laut Pfarrer Albrecht Knoch seien Christen immer angehalten, soziale Verantwortung zu übernehmen.

„Christen sind beauftragt, hin- und nicht wegzusehen“

Die Initiative der evangelischen Kirchengemeinde Bad Wurzach mit ökumenischer Beteiligung zum Thema „Armut – Reichtum – soziale Gerechtigkeit?!“ hat am vergangenen Sonntag ihren Abschluss gefunden. Allerdings nicht den Abschlusspunkt, wie Pfarrer Albrecht Knoch in seiner Predigt sagte, sondern einen Doppelpunkt. Denn Christen seien immer angehalten, soziale Verantwortung zu übernehmen.

Knoch arbeitet als Wirtschafts- und Sozialpfarrer im kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der Evangelischen Landeskirche Württemberg.

Martin Schulz gelang es in Fischbach, seine Zuhörer mitzureißen.

Martin Schulz wirbt energisch für Europa

Der ehemalige SPD-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat vor dem Zerfall der Europäischen Union (EU) gewarnt. Beim Neujahrsempfang der Biberacher Kreis-SPD kritisierte er den Brexit und forderte die rund 400 Zuhörer in der Festhalle in Fischbach auf, bei der Europawahl am 26. Mai wählen zu gehen und sich für die Demokratie einzusetzen.

„Wenn er im Wahlkampf diese Rede gehalten hätte, wäre er jetzt Bundeskanzler“, dachte mancher.

Bürgermeisterin Alexandra Scherer freut sich sichtlich über den Blumenstrauß, den sie von ihrem Stellvertreter Klaus Schütt erhä

Scherer: Seibranz wird neuer Entwicklungsschwerpunkt

Die Stadt Bad Wurzach führt „interessante Verhandlungen“ mit einem möglichen Pächter für das Kurhaus. Das sagte Bürgermeisterin Alexandra Scherer in ihrer Rede beim Neujahrsempfang am Freitagabend im Kursaal. Sie kündigte zudem an, dass Seibranz „neuer Schwerpunkt für die Innenentwicklung“ werden wird.

Bei ihrer Premiere ließ es sich auch die im vergangenen April gewählte Bürgermeisterin nicht nehmen, jeden Gast einzeln zu begrüßen. Darunter befanden sich auch ihre Amtsvorgänger Roland Bürkle und Helmuth Morczinietz.

 In der Galvanikanlage im Instandsetzungszentrum 12 der Luftwaffe in Ummendorf soll der Brandschutz freiwillig über das vorgesch

Planung für Löschanlage in der Galvanik kann beginnen

Die Planer können jetzt an den Details einer modernen Löschanlage in der Galvanik des Ummendorfer Bundeswehrstandorts tüfteln. Der Zeitplan für das Bauvorhaben ist unverändert und wenn es nach Bürgermeister Klaus B. Reichert geht, soll erst danach ein neues Gutachten die Auswirkungen auf den Achtungsabstand neuer Baugebiete klären.

Nachdem der Bundestag das Geld für die Sprinkleranlage bereitgestellt hatte, sei „unverzüglich“ die staatliche Bauverwaltung mit der Ausführungsplanung beauftragt worden, schreibt Verteidigungsministerin ...

 Im vollbesetzten Kulturhaus spricht Oberbürgermeister Gerold Rechle über Neuerungen 2019.

Verkehr in Richtung Stadtmitte soll langsamer laufen

Ein zufriedener Rückblick, optimistische Ausblicke: Diese beiden Elemente haben auch den Laupheimer Neujahrsempfang 2019 am Mittwochabend im Kulturhaus geprägt. Aber Oberbürgermeister Gerold Rechle wusste an dem zusammen mit dem Hubschraubergeschwader gestalteten Abend mehr zu verkünden als im Rückblick ein gleich mehrfach rekordverdächtiges Jahr 2018. Er kündigte große und kleine Neuheiten an: ein neues Stadtlogo zum anstehenden 150-jährigen Jubiläum und den bevorstehenden Start der großen Innenstadt-Neugestaltung.

 Die CDU Abgeordneten Thomas Dörflinger (Foto) und Josef Rief sind Opfer des Datendiebstahls geworden. Ihre Telefonnummern tauch

Datenklau: Keine Anzeigen, aber noch größere Vorsicht

Vom Datenklau bei Politikern und Prominenten sind auch die beiden hiesigen CDU-Abgeordneten Josef Rief (Bundestag) und Thomas Dörflinger betroffen. Von ihnen waren Telefonnummern in den erbeuteten Datensätzen enthalten. Nicht von dem Datendiebstahl betroffen waren nach bisherigen Erkenntnissen der Biberacher SPD- Bundestagsabgeordnete Martin Gerster und der für den östlichen Teil des Landkreises zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Raimund Haser.

Die Mobilfunknummer von Josef Rief war in einem der erbeuteten Datensätze enthalten.

 Der SPD-Kanzlerkandidat 2017 und langjährige Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, ist Hauptredner beim traditi

Martin Schulz kommt zum Neujahrsempfang

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Martin Gerster kommt Martin Schulz nach Fischbach. Der SPD-Kanzlerkandidat 2017 und langjährige Präsident des Europäischen Parlaments ist Hauptredner beim traditionellen Neujahrsempfang der Kreis-SPD. Dieser findet am Freitag, 18. Januar, um 19 Uhr in der Fischbacher Gemeindehalle statt. „Wir freuen uns riesig über die Zusage von Martin Schulz und rechnen mit zahlreichen Gästen“, wird der SPD-Kreisvorsitzende Martin Gerster in der Pressemitteilung zitiert.

 In der Galvanikanlage im Instandsetzungszentrum 12 der Luftwaffe in Ummendorf soll der Brandschutz verbessert werden. Geld dafü

Geld für Löschanlage ist verfügbar

Die Finanzierung für die geplante Löschanlage in der Galvanik der Bundeswehr in Ummendorf ist gesichert. Die Bundestagsabgeordneten Josef Rief (CDU) und Martin Gerster (SPD) bestätigten auf Anfrage eine Mitteilung der Gemeinde, wonach das Finanzministerium die Freigabe erteilt hat.

Mit dem Hochdrucksprinkler will die Bundeswehr den Brandschutz freiwillig über das gesetzlich geforderte Maß hinaus verbessern. Eine Studie hat den Sprinkler als technisch optimale, aber nicht ganz billige Lösung identifiziert.

In jeder Kommune muss es eine Ansprechpartnerin für Gleichstellung geben. Nicht jeder Bürgermeister sieht die Notwendigkeit.

Gleichstellung – gleichgültig?

Die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, Sandra Knör, kritisiert, dass es nicht in jeder Kreisgemeinde eine Gleichstellungsbeauftragte gibt. Laut Chancengleichheitsgesetz müssen Gemeinden mit einer Einwohnerzahl unter 50 000 eine Person benennen, die Aufgaben der Frauenförderung und der Chancengleichheit in der Gemeinde wahrnimmt. Alle Gemeinden mit mehr Einwohnern brauchen sogar eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte. Doch nicht alle Bürgermeister sehen die Notwendigkeit für diese Aufgaben.

 Die Preisträger von „Integration durch Sport“ zusammen mit Josef Schneiderhan (v. l.), Elisabeth Strobel, Dietmar Patent (Volks

Mehr als Sport: Zehn Vereine erhalten Auszeichnung

Zum dritten Mal haben der Sportkreis Biberach und die Volksbank Ulm-Biberach am Freitagabend den Preis „Integration durch Sport“ verliehen. 22 Vereine hatten sich mit Projekten beworben, zehn von ihnen erhielten einen Förderpreis. Insgesamt wurden 5000 Euro vergeben, die aus Erlösen des VR-Gewinnsparens stammen.

Vor mehr als drei Jahren sei der Gedanke für diese Ehrung entstanden, berichtete Volksbankdirektor Josef Schneiderhan bei der Preisverleihung in den Räumen der Bank.