Suchergebnis

Hoeneß und Breitner 1973

Szenen einer Ehe: Wie Hoeneß und Breitner sich fremd wurden

Früher teilten Uli Hoeneß und Paul Breitner sogar das Bett. Das war in den 70ern nicht besonders ungewöhnlich, schließlich waren der Uli und der Paul beim FC Bayern ja auch Zimmergenossen. Freunde waren sie sogar - eigentlich fast noch ein bisschen mehr.

„Es klingt vielleicht blöd, aber der Uli und ich haben oft den Eindruck eines alten Ehepaars gemacht“, erzählte Breitner in der Dokumentation „Profis - Ein Jahr Fußball mit Paul Breitner und Uli Hoeneß“ aus dem Jahr 1979.

Anno 1973

Szenen einer Ehe: Wie Hoeneß und Breitner sich fremd wurden

Früher teilten Uli Hoeneß und Paul Breitner sogar das Bett. Das war in den 70ern nicht besonders ungewöhnlich, schließlich waren der Uli und der Paul beim FC Bayern ja auch Zimmergenossen. Freunde waren sie sogar - eigentlich fast noch ein bisschen mehr.

„Es klingt vielleicht blöd, aber der Uli und ich haben oft den Eindruck eines alten Ehepaars gemacht“, erzählte Breitner in der Dokumentation „Profis - Ein Jahr Fußball mit Paul Breitner und Uli Hoeneß“ aus dem Jahr 1979.

 Ingo Appelt präsentiert seine „Männer-Verbesserungs-Comedy“.

Starcomedian und Comedyrüpel kommt

Millionen kennen ihn aus dem Fernsehen (unter anderem als Gast bei RTL Samstag Nacht, im Quatsch Comedy Club auf ProSieben, bei „Nuhr im Ersten“ in der ARD oder aus seiner eigenen Sendung „Kabarett aus Franken“ im Bayerischen Rundfunk), jetzt kommt er live: „Besser leben mit einem Ingo Appelt in absoluter Topform“, nicht weniger verspricht der Starcomedian für sein Programm „Besser… ist besser! – Das Update“, das am Freitag, 23. November, um 20 Uhr in der Angerhalle Tuttlingen-Möhringen zu erleben ist.

Fastnacht in Franken

Bayerischer Rundfunk setzt weiter auf die Frankenfastnacht

Die fränkische Fastnacht wird beim Bayerischen Rundfunk (BR) auch in Zukunft hochgehalten. Der Quotenrenner „Fastnacht in Franken“ sei „ein Ereignis, das bundesweit geschätzt wird“, sagte BR-Fernsehdirektor Reinhard Scolik am Freitag in Nürnberg. „Das merken wir an den Einschaltquoten.“ Aber auch andere Sendungen wie die „Närrische Weinprobe“ oder „Franken Helau“ werde es weiter geben. Der BR unterschrieb mit dem Fastnacht-Verband Franken einen Kooperationsvertrag für weitere fünf Jahre (2020 bis 2024).

Freiwillige Helfer im Biosphärenreservat

Biosphärenreservat mit immer mehr freiwilligen Helfern

Sie engagieren sich bei Tier- und Naturschutzprojekten und werden immer mehr: Das Biosphärenreservat Rhön verzeichnet eine steigende Zahl an freiwilligen Helfern. Aktuell beteiligen sich in Hessen rund 560 Ehrenamtliche an Tier- und Naturschutzprojekten, wie Martin Kremer, Freiwilligen-Koordinator in der hessischen Rhön, sagte. Die Helfer unterstützten das von der Unesco anerkannte Biosphärenreservat mit seiner einzigartigen Naturlandschaft allein im vergangenen Jahr mit rund 17 000 Arbeitsstunden.


 Martin Spangenberg ist einer der Künstler, der für das Jubiläumskonzert in seine Heimat Wangen zurückkommt.

Erfolgreiche Musiker kommen nach Wangen

Die Altstadtkonzerte Wangen im Allgäu werden 30 Jahre alt – dieses Ereignis wird mit einem Jubiläumskonzert am Samstag, 20. Oktober, ab 19 Uhr im Festsaal der Waldorfschule gefeiert. Auf Einladung des Kulturamts und der Kulturgemeinde kehren Musiker aus Wangen und Umgebung in ihre Heimat zurück und gestalten gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm. Mit dabei sind Martin Spangenberg (Klarinette), Tobias Pelkner (Fagott), Christoph Braun (Trompete), Doris Erdmann, geb.

Stau

Weniger CO2-Ausstoß, mehr Diesel-Verbote

Verschärfte Vorgaben zum Klimaschutz und weitere Diesel-Fahrverbote setzen die Industrie unter Druck - und erhöhen zugleich die Unsicherheit für Millionen Autobesitzer.

Einem umstrittenen Kompromiss der EU-Umweltminister zufolge müssen die Hersteller den Ausstoß des Treibhausgases CO2 aus ihren Fahrzeugen deutlich senken. Dieselfahrern in Deutschland drohen nach dem Urteil zu Streckensperrungen in Berlin zudem mehr Einschränkungen. Aus der Politik kommen Forderungen, den Konzernen notfalls hohe Bußgelder aufzubrummen, sollten sie ...

Zahmes TV-Wahlduell zeigt große Unterschiede

Zwei Tage nach CSU und Grünen haben sich auch die SPD, FDP, Freien Wähler, AfD und Die Linke ein TV-Duell geliefert - überraschenderweise ohne große Streitereien. Obwohl das politische Spektrum deutlich breiter gestreut war, gingen die Duellanten bei der mehr als 90-minütigen Auseinandersetzung im BR-Fernsehen fair miteinander um. Statt verbaler Attacken betonten die Kontrahenten lieber ihre eigenen Positionen - selbst als die Moderatoren sie direkt ermutigten, sich gegenseitig ins Wort zu fallen.

Georg Eisenreich spricht

Staatsregierung will Zusammenarbeit der Medien fördern

Die bayerischen Rundfunksender und Verlage wollen im Wettbewerb mit den großen Internetkonzernen mehr zusammenarbeiten. Nach einem Spitzengespräch am Montag in München sagte Medienminister Georg Eisenreich (CSU), es gebe das gemeinsame Verständnis, dass die großen Themen der Digitalisierung nur vernetzt bewältigt werden könnten. Die Staatsregierung werde das mit einer neuen Medienstandort-Agentur fördern. Sie solle Bayern als deutschen „Medienstandort Nummer eins“ auch international vermarkten.

Deutschlandfahnen

Jenseits des Hasses

Rechtspopulismus, Hass und eine Bundesregierung im Krisenmodus: Ein Jahr nach der Bundestagswahl gibt es viel Anlass für Verunsicherung in Deutschland.

Wie stark bröckelt der Zusammenhalt? Sind Stabilität und das Vertrauen in Politik und Staat in Gefahr? Herrschen bald Weimarer Verhältnisse?

Selbst die Staatsspitzen zeigen sich 2018 besorgt. „Aus meiner Sicht darf nichts ins Rutschen kommen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im August im ARD-Sommerinterview.