Suchergebnis

 Das Gewächshaus der Stadtgärtnerei ist in die Jahre gekommen und nicht mehr wirtschaftlich, sagt die Stadtverwaltung und forcie

Bau der Stadtgärtnerei soll neu beleuchtet werden

Das Bauvorhaben der Stadt für Lagerhallen für den Bauhof und für eine Gärtnerei in der Kastanienallee ist Thema in der jüngsten Gemeinderatssitzung gewesen. Die Kosten dafür liegen bei 2,16 Millionen Euro. Nach einer langen Diskussion stimmte die Mehrheit dem Antrag von Stadträtin Dorothea Kraus-Kieferle zu, eine Entscheidung zu vertagen.

Mehrere StandorteDie Gerätschaften des Riedlinger Bauhofs sind auf mehrere Standorte verteilt. Unter anderem auch in den Hallen auf dem Stadthallenareal, auf dem bei der Gartenschau 2035 der ...

 Die Teilnehmer des Reitabzeichenlehrgangs des Pferdesportvereins Ehinger Alb.

Auch die zweite Auflage ein voller Erfolg

Der erfahrenen Pferdewirtschaftsmeisterin, Heike Ahhy, die den einwöchigen Lehrgang mit einer sehr guten Vorbereitung in Theorie und Praxis leitete, ist es wieder zu verdanken, dass alle Teilnehmer die einzelnen Reitabzeichen bestanden haben.

Alle 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Abzeichen bestanden und bekamen von Richterin Bettina Gihr-Kneißle ihre Urkunden überreicht.

Der Prüfungstag, 4. September, begann mit dem Pferdeführerschein „Reiten“, bei dem die Telnehmerinnen und Teilnehmer zeigen mussten, dass sie ...

 Die St.-Martins-Chorknaben Biberach hatten zum Jahreskonzert geladen.

St.-Martins-Chorknaben singen in der Stadtpfarrkirche

Die St.-Martins-Chorknaben Biberach haben vor Kurzem in der gut besuchten Stadtpfarrkirche St. Martin ihr Jahreskonzert gegeben. Dabei erklangen Kompositionen geistlicher Chormusik unter anderem von Heinrich Schütz „Also hat Gott die Welt geliebt“, „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen“, Wolfgang Amadeus Mozart „Ave verum corpus“, Mauricé Duruflé „Ubi caritas“ und César Franck, dessen 200. Geburtstag die Musikwelt dieses Jahr gedenkt, mit „Panis angelicus“, heißt es in einem Bericht des Veranstalters.

 In der jüngsten Gemeinderatssitzung ging es wegen des AMD hoch her.

Ärger wegen geplantem Medizinzentrum: Gemeinderat fordert Akteneinsicht

Heftig war der Wortwechsel zwischen Bürgermeister Marcus Schafft und einzelnen Mitgliedern des Riedlinger Gemeinderates in der jüngsten Sitzung zum Thema Akteneinsicht.

Bei der Gemeinderatssitzung am 23. Mai wurde der Verwaltung ein Antrag mit Ausstellungsdatum 17. Mai auf Akteneinsicht vorgelegt, unterzeichnet von zehn Stadträten aller vier im Rat vertretenen Fraktionen. Das Interesse bezieht sich auf „sämtlichen Schriftverkehr, sämtliche Dokumente und Unterlagen“ im Zusammenhang mit dem zu entstehenden ambulanten medizinischen ...

 Die Gemeinderäte Jürgen Glaser (BüL), Ulrich Ott (CDU), Manfred Schlegel (Mtg) und Bürgermeister Marcus Schafft diskutieren die

Knappe Mehrheit stimmt für Markterkundung

In der Sache – ein ambulantes medizinisches Dienstleistungszentrum (AMD) zu realisieren – sind sich die Riedlinger Gemeinderäte und die Stadtverwaltung einig. Noch einmal auf der Tagesordnung stand das Thema, da Bürgermeister Schafft Widerspruch eingelegt hatte. Mit nur einer Stimme Unterschied ist am Montagabend in der Sitzung der am 28. März gefasste Beschluss, die Stadt baut das AMD selbst, gekippt worden.

Nach über zwei Stunden Beratung und gemeinsamem Formulieren eines neuen Beschlussvorschlags, konnte sich die Mehrheit des ...

Abschluss des Wahltages am 7. November: Die Bürgerwehr gibt am Sonntagabend Böllerschüsse am Marktplatz in Riedlingen ab.

Riedlinger Kontinuitäten

Freude, Ernüchterung, Aufbruchstimmung? Von allem war ein wenig am Tag nach der Bürgermeisterwahl zu spüren. Marcus Schafft, bisheriger und wiedergewählter Bürgermeister, konnte sich bereits am Wahlabend ein freudvolles Lächeln nicht verkneifen. Er sagte der SZ am Montag, man könne froh sein, wenn man generell rund 40 Prozent der Wähler tatsächlich mobilisieren könne. Er verweist auf eine Erhebung des Statistischen Landesamt Baden-Württemberg, wonach die Wahlbeteiligung bei Bürgermeisterwahlen im Ländle von 2010 bis 2017 durchschnittlich bei ...

 Vier junge Damen und zwei junge Herren trugen die Wünsche, aber auch Klagen der Jugendlichen dem Gemeinderat vor.

Das wünschen sich die Riedlinger Jugendlichen von der Stadt

Vor dem Riedlinger Gemeinderat haben Sozialpädagogin Corinna Zeh von der offenen Jugendarbeit und Jugendliche die Wünsche vorgetragen, die sie bei Umfragen erarbeitet oder in Gesprächen festgestellt haben. Zurückblicken können sie auf Treffen mit Bürgermeister Marcus Schafft und Stadträtin Lea Sharon Fritz, die als Verbindungsglied zum Gemeinderat fungiert.

Zweimal im Jahr, so sieht es die neue Hauptsatzung der Stadt Riedlingen vor, steht das Thema Jugendbeteiligung auf der Tagesordnung.

Die Wahllokale sind geschlossen, das Auszählen der Stimmen in Biberach hat begonnen.

Analysen und Reaktionen: Alles Wichtige für den Wahlkreis Biberach

Das Wichtigste auf einen Blick Erstmals ist der Wahlkreis mit drei Abgeordneten im Bundestag vertreten Mit Anja Reinalter ist zum ersten Mal eine Grüne und eine Frau dabei CDU hat, wie im Bund, stark verloren, SPD, Grüne und auch FDP konnten dazu gewinnen ++ Was sagen Sie zum Wahlergebnis? ++ Trio vertritt künftig den Wahlkreis Biberach Der Wahlkreis Biberach ist künftig mit drei Mandaten im Deutschen Bundestag vertreten. Neben Josef Rief (CDU), der den Wahlkreis direkt gewann, ziehen über die Landesliste auch wieder Martin Gerster (SPD) ...

 Von links: Timo Bossler, Magna Ruehs, Monika Heinz und Franz Günthner.

Magna Ruehs für 60 Jahre Orgelspiel geehrt

Für Organistin Magna Ruehs war das diesjährige Erntedankfest ein ganz besonderer Gottesdienst. Weil die Silvesterkapelle in Tautenhofen zu klein ist, wurde die Messe auf dem Friedhof im Freien gefeiert und ihr zu Ehren kamen zwei bekannte Musiker: Franz Günthner, Regionalkantor und Organist in St. Martin sowie Timo Bossler, bekannter Trompetenspieler, Komponist und Dirigent, die die Messe umrahmten.

„Das war eine wunderbare Überraschung und sie haben so schöne Lieder heute gespielt“, freute sich die Jubilarin, die seit 60 Jahren ...

Bad Buchau und die Gemeinden rund um den Federsee haben gewählt.

Kleine Parteien holen im Federseegebiet auf

Die CDU hat auch rund um den Federsee kräftig Stimmen eingebüßt, bleibt aber durchweg die stärkste Kraft. Gleichwohl holen die anderen Parteien auf, die SPD ist in Bad Buchau mit 19,37 Prozent vergleichsweise stark, die FDP schneidet in Dürnau mit 15,28 Prozent besser ab als im bundesweiten Vergleich und Moosburg bleibt die Grünen-Hochburg im Wahlkreis. Auch bei der Wahlbeteiligung liegt die kleine Federseegemeinde mit 90,96 Prozent an der absoluten Spitze.