Suchergebnis

 Markus Winkelhock fuhr den Audi R8 LMS GT3 auf der Rennstrecke in Oschersleben.

Impulse für die Entwicklung

Nicht nur ein Hingucker bei jedem Rennen – unter der Haube des Audi R8 LMS GT 3 der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG steckt weit mehr als nur ein klassischer Rennwagen. Das Steer-by-wire-Fahrzeug, das ganz ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe auskommt, wurde bei seinem dritten Renneinsatz im Rahmen des DMV GTC in der Motorsportarena Oschersleben von Rennfahrer Markus Winkelhock pilotiert. Das vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) zugelassene Steer-by-wire Fahrzeug konnte vom letzten Startplatz aus ...

24-Stunden-Rennen

24-Stunden-Rennen: Porsche nachträglich disqualifiziert

Zwölf Tage nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist der zweitplatzierte Werks-Porsche des Teams Manthey Racing nachträglich disqualifiziert worden, bestätigte der Veranstalter ADAC Nordrhein.

Demnach seien bei dem betroffenen Werks-Porsche 911 GT3 R der Fahrer Earl Bamber (Neuseeland), Michael Christensen (Dänemark), Kevin Estre (Frankreich) und Laurens Vanthoor (Belgien) bei einer routinemäßigen technischen Nachuntersuchung Unregelmäßigkeiten bei der Motorleistung festgestellt worden.

 24h-Nürburg-Ring Sieger pilotiert den R8 LMS GT3 von Schaeffler Paravan Technologie.

Rennen fahren für die Entwicklung

Auch bei der zweiten Rennteilnahme bei der DMV GTC am Hockenheimring konnte sich der erste, vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) zugelassene Steer-by-Wire-Rennwagen – ein R8 LMS GT3 der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co.KG ganz ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe – vom letzten Startplatz aus, im vorderen mittleren Fahrerfeld platzieren. Der noch außer Konkurrenz startende R8, pilotiert vom 24h-Nürburg-Sieger Pierre Kaffer, konnte beim 5.

24-Stunden-Rennen

24-Stunden-Rennen: Porsche nachträglich disqualifiziert

Zwölf Tage nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist der zweitplatzierte Werks-Porsche des Teams Manthey Racing nachträglich disqualifiziert worden. Das bestätigte der Veranstalter ADAC Nordrhein.

Demnach seien bei dem betroffenen Werks-Porsche 911 GT3 R der Fahrer Earl Bamber (Neuseeland), Michael Christensen (Dänemark), Kevin Estre (Frankreich) und Laurens Vanthoor (Belgien) bei einer routinemäßigen technischen Nachuntersuchung Unregelmäßigkeiten bei der Motorleistung festgestellt worden.

 Ende eines erfolgreichen Rennauftaktes: Beim Schaeffler Paravan Race-Weekend debütierte der Steer-by-Wire-R8 erfolgreich und ko

Weltpremiere: Rennwagen ohne Lenksäule auf dem Nürburgring

Mit 240 Kilometer pro Stunde über die Start- und Zielgerade am Nürburgring und das ganz ohne Lenksäule: Der mit dem Steer-by-Wire-System Space Drive von Schaeffler Paravan ausgerüstete Audi R8 LMS GT3 macht es möglich. Die Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG aus Aichelau präsentierte im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring den ersten vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) zugelassenen Rennwagen dieser Art. Der Audi R8 LMS GT3 mit Space Drive und einem Force-Feedback-Lenkrad hat keine mechanische Verbindung zwischen ...

Philipp Eng

BMW gewinnt den 24-Stunden-Klassiker in Spa-Francorchamps

Dauersieger BMW hat die 70. Auflage des traditionsreichen 24-Stunden-Rennens in Spa-Francorchamps gewonnen. Der bayerische Autobauer feierte auf der belgischen Strecke damit seinen 24. Gesamtsieg seit 1965.

Nach 511 Runden (3579,044 Kilometer) hatten DTM-Pilot Philipp Eng aus Österreich, der Brite Tom Blomqvist und der Norweger Christian Krognes im werksunterstützten BMW M6 GT3 des Teams Walkenhorst Motorsport aus Melle nur 10,408 Sekunden Vorsprung auf die Markenkollegen Nick Catsburg aus den Niederlanden, Jens Klingmann aus ...

Sebastian Vettel

Deutsche Formel-1-Fraktion auf Duo geschrumpft

Die anhaltende Schrumpfkur der deutschen Formel-1-Fraktion weckt Sorgen um die Zukunft.

Nur noch das Duo Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg hat zum Saisonstart am Wochenende in Melbourne einen Stammplatz im 20-köpfigen Fahrerfeld - so wenige deutsche Piloten waren es zuletzt vor 22 Jahren, damals hießen sie Michael Schumacher und Heinz-Harald Frentzen. Und die Aussichten sind auch nicht unbedingt schwarz-rot-gold. „Schade ist, dass wir derzeit in der Jugend keine offensichtlichen Aspiranten haben, die auf jeden Fall in die Formel ...

Markus Winkelhock

Audi-Sieg in Spa: Winkelhock zum zweiten Mal erfolgreich

Audi hat zum vierten Mal nach 2011, 2012 und 2014 das 24-Stunden-Rennen in Spa gewonnen.

Den siegreichen R8 LMS steuerten Christopher Haase (Kulmbach), der Franzose Jules Gounon und Markus Winkelhock (Berglen-Steinach). Das siegreiche Trio absolvierte auf dem Grand-Prix-Kurs in Belgien 546 Runden (3824,184 Kilometer). Für den früheren DTM-Fahrer Winkelhock war es bereits der zweite Erfolg in Spa nach 2014. Haase und Gounon feierten ihren jeweils ersten Erfolg in den belgischen Ardennen.

24h-Rennen Nürburgring

Audi-Quartett gewinnt 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Audi hat zum vierten Mal nach 2012, 2014 und 2015 das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen.

Auf der legendären Nordschleife der Rennstrecke setzte sich das Quartett Christopher Mies (Heiligenhaus), Connor de Philippi (USA), Kelvin van der Linde (Südafrika) und Markus Winkelhock (Schorndorf) in einem spannenden Finale vor der BMW-Konkurrenz mit Nick Catsburg (Niederlande), Markus Palttala (Finnland), Alexander Sims und Richard Westbrook (beide Großbritannien) durch.

Audi-Pilot

Funkspruch-Skandal: Rekordstrafe und Sperre für Audi

Audi, Motorsportchef Wolfgang Ullrich und Fahrer Timo Scheider kommt der Funkspruch-Skandal beim DTM-Rennen in Spielberg teuer zu stehen.

Das Sportgericht des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) verhängte bei seiner Verhandlung am 26. August in Frankfurt/Main gegen alle Beteiligte „wegen unsportlichen Verhaltens“ harte Strafen. Audi-Motorsportchef Ullrich ist bei den Rennen zum Deutschen Tourenwagen Masters mit sofortiger Wirkung bis zum Saisonende „der Zutritt zur Boxengasse und der aktive Zugang zum Teamfunk verboten“, wie es in ...