Suchergebnis

Markus Stehle kandidiert in seiner Heimatgemeinde Kolbingen als Bürgermeister. Die Wahl findet am 21. März statt.

Bürgermeister-Kandidat Markus Stehle will seine Heimatgemeinde voranbringen

Mit Markus Stehle hat sich ein gebürtiger Kolbinger für den Bürgermeisterposten in der Gemeinde beworben. „Weil mein Herz einfach für Kolbingen schlägt“, nennt der 44-Jährige, der aktuell in Emmingen-Liptingen wohnt, als einen Grund für seine Kandidatur.

Durch Themen wie beispielsweise das Seniorenkonzept habe die Gemeinde in letzter Zeit zu schlechte Presse bekommen, findet Stehle. Er möchte sich dafür einsetzen, den Ort nach vorne zu bringen.

Markus Stehle hat seine Bewerbung zum Bürgermeister im Kolbinger Rathaus eingeworfen.

Ein Kolbinger für Kolbingen: Markus Stehle bewirbt sich um Bürgermeisteramt

Ein Kolbinger als neuer Bürgermeister für Kolbingen? Diese Möglichkeit ist nun offiziell auch von reeller Natur. Der gebürtige Kolbinger Markus Stehle bewirbt sich um das Amt des Bürgermeisters in der Heuberggemeinde. Seine Bewerbung hatte der 44-Jährige bereits zum Jahreswechsel abgegeben, aber erst jetzt öffentlich machen wollen.

Markus Stehle wohnt in Emmingen-Liptingen, ist 44 Jahre alt, geschieden und kinderlos. Derzeit ist er bei der Firma Weisser in St.

Die Kolbinger wählen am 21. März ihren neuen Bürgermeister. Drei Kandidaten sind zur Wahl zugelassen worden.

Kandidaten für Bürgermeisterwahl in Kolbingen stehen fest

Am 21. März wird in Kolbingen ein neuer Bürgermeister gewählt. Für dieses Amt bewerben sich insgesamt drei Kandidaten. Der erste Kandidat auf dem Wahlzettel wird Markus Stehle aus Emmingen-Liptingen sein, der zweite Christian Abert aus Immendingen und der dritte Samuel Speitelsbach aus Ravenstein.

„Aufgrund von Mängeln formaler Art wurden zwei Bewerbungen nicht zugelassen“, erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Froneck-Schad.

Erkundungsbergwerk Gorleben

Bayern rückt in Fokus der Endlagersuche: Kritik am Verfahren

Große Teile Bayerns sind zumindest geologisch in der näheren Auswahl bei der Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll. Die für das Suchverfahren zuständige Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) weist in ihrem am Montag in Berlin vorgestellten ersten Zwischenbericht sieben sogenannte Teilgebiete in Bayern aus, die 76 Landkreise und kreisfreie Städte und eine Fläche von fast 42 000 Quadratkilometern umfassen. Insbesondere für das Wirtsgestein Granit werden weite Teile des Landes als potenziell geeignet ausgewiesen.

Burgrieder Tennisherren steigen nach dem Neustart direkt auf

Mit einer komplett neu zusammengestellten Mannschaft hat die Herrenmannschaft der TA Burgrieden einen Neustart gewagt, der sich ausgezahlt hat: Die Mannschaft, die nach der Neuordnung in die Kreisklasse 2 eingruppiert wurde, hat sich direkt den Aufstieg in die erste Kreisklasse erspielt.

Trotz der Einschränkungen, mit denen die Verbandsspiele im Sommer ausgetragen wurden, stellte sich die Frage nach der Teilnahme für die Spieler nicht.

Unbedingter SiegeswillenZiel der neu formierten Mannschaft war es, um den Aufstieg ...

Die Kaufmännische Berufsschule vergab fünf Auszeichnungen für die besten Absolvierenden bei einem Schnitt von jeweils 1,1. (von

Die Fritz-Erler-Schule verabschiedet 451 Absolventen

Die Fritz-Erler-Schule hat die Absolventen der Beruflichen Gymnasien verabschiedet.

Biotechnologisches Gymnasium (BTG13): Julia Anselm, Spaichingen, Lob; Sven Beck, Trossingen, (L); Selina Fritz, Neuhausen ob Eck; Alexa Gagstatter, Rietheim-Weilheim, (L); Corinna Kugler, Aldingen; Ira Liebermann, Mühlheim, Preis; Johannes Mack, Tuttlingen-Möhringen, (P); Vanessa Palinkas, Tuttlingen; Endrita Pervizaj, Neuhausen, (L); Giulia Rajcevic, Tuttlingen;

Das neue Führungsteam des MV Oberholzheim: (von links) Andreas Dürr, Tanja Glöckle,der scheidende Vorsitzende Markus Wischnat, C

Neues Vorstandsteam bestimmt Richtung des MV Oberholzheim

Trotz Corona ist man beim Musikverein Oberholzheim fest entschlossen, zu neuen Ufern aufzubrechen. Nicht zuletzt hat man bei der jetzigen Jahreshauptversammlung einem völlig neuen vierköpfigen Vorstandsteam das Vertrauen ausgesprochen. In eine neue Ära startet der Verein nun mit den gleichberechtigten Vorsitzenden Tanja Glöckle, Carina Fritz, Andreas Dürr und Ingo Stehle.

Von einem durchaus besonderen Vereinsjahr berichtete der Vorsitzende Markus Wischnat.

Die Gäste versammelten sich zum obligatorischen Richtspruch vor dem Rohbau.

Netto soll Ende Oktober eröffnen

Mit einem Stehempfang ist am Freitag Richtfest im künftigen Öpfinger Netto-Markt gefeiert worden. Nach dem obligatorischen Richtspruch durch Zimmermeister Werner Stehle auf dem Dachstuhl begrüßte Stephanie Ullmann im Rohbau zahlreiche Gäste, darunter Vertreter der am Bau, der Planung und Finanzierung beteiligten Unternehmen.

„Die Gemeinde wächst“Sie freue sich, dass die bisherige Bauphase unfallfrei und unkompliziert abgelaufen sei. Öpfingen Bürgermeister Andreas Braun wertete die Ansiedlung des Netto-Marktes, der Ende Oktober ...

In der zweiten Gemeinderatssitzung in der Rentalhalle wurde der Wahltermin für die Bürgermeisterwahl in Zwiefalten festgelegt.

Neuer Termin für Bürgermeisterwahl steht fest

Wegen der Corona-Pandemie ist die Zwiefalter Bürgermeisterwahl, die am 24. Mai hätte stattfinden sollen, abgesagt worden. Der neue Termin wurde nun vom Gemeinderat auf dem 4. Oktober gelegt; eine eventuell erforderliche Neuwahl auf den 18. Oktober. Dafür hat sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch entschieden.

In der Sitzung am 1. April hatte sich der Gemeinderat darauf verständigt, die Bürgermeisterwahl im Mai abzusagen. Das laufende Wahlverfahren wurde daraufhin beendet, weil eine ordnungsgemäße Durchführung der Wahl ...

Der Maibaum in Durchhausen wurde mit Hilfe von High-tech Forsttechnik aufgestellt.

Maibaum erfreut Bürger in Durchhausen

In Corona-Zeiten müssen die Menschen auf vieles verzichten. So konnten der traditionelle Durchhauser Maihock zum Maibaumstellen sowie am Maifeiertag das Weiherfest der Narrenzunft und die Bewirtung in der Albvereinshütte nicht stattfinden.

Aber nicht alles musste gestrichen werden, nein, ein Maibaum wurde trotz allem aufgestellt. Dazu kam nicht, wie traditionell, die Durchhauser Feuerwehr zum Einsatz. Dieses Jahr wurde der Maibaum mit Hilfe von High-tech Forsttechnik, gepaart mit dem baumerfahrenen „BMW-Forstteam“ – das sind Otmar ...