Suchergebnis

Andreas Scheuer

Bayern für anderen CSU-Minister im Bundesressort Verkehr

Eine große Mehrheit der Bayern fordert einer Umfrage zufolge, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer durch einen anderen CSU-Politiker zu ersetzen. Knapp 72 Prozent der Menschen in Scheuers Heimatbundesland sprachen sich dafür aus, wie die „Augsburger Allgemeine Zeitung“ (Donnerstag) unter Berufung auf eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Civey schreibt. Nur 13,5 Prozent der befragten Bayern waren demnach dagegen, dass CSU-Chef Markus Söder Scheuer durch einen anderen CSU-Minister ersetzt.

Markus Söder (CSU)

Lösung für Bayern, Probleme im Bund: Söders Kabinettsfragen

Zumindest eine seiner Kabinettsbaustellen kann CSU-Chef Markus Söder an diesem Donnerstag schließen: Im oberbayerischen Kloster Seeon will der bayerische Ministerpräsident der CSU-Fraktion im Landtag seinen Vorschlag für die Nachfolge von Bau- und Verkehrsminister Hans Reichhart präsentieren. Der Schwabe will sein Amt am 1. Februar niederlegen, weil er bei der Kommunalwahl am 15. März in seinem Heimatlandkreis Günzburg als Landratskandidat antritt.

Andreas Scheuer

Neue Minister: Scheuer muss als Erster gehen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht das, was bayerische Regierungschefs seit jeher tun: Druck auf Berlin. Er will mit einer anderen Mannschaft ins Bundestagswahljahr 2021 starten, von der jetzigen erwartet er sich wenig Gutes – das hat er deutlich gesagt. Um den Druck auf die Große Koalition zu erhöhen, stellt er nun den Austausch der CSU-Minister Horst Seehofer, Andreas Scheuer und Gerd Müller in Aussicht. Wer gehen muss, ist bislang offen.

Das Logo von Bündnis 90/Die Grünen

Grüne in Umfrage auf Rekordhoch: Dämpfer für Söders CSU

Zu Beginn des Kommunalwahljahres in Bayern sind die Grünen in einer neuen Umfrage auf ein Rekordhoch gestiegen. Die CSU von Ministerpräsident Markus Söder muss dagegen einen Dämpfer hinnehmen.

Wäre am kommenden Sonntag Landtagswahl, könnten die Grünen mit 25 Prozent der Stimmen rechnen, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten „Bayerntrend“ des Bayerischen Rundfunks hervorgeht. Das sind vier Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr und gut sieben Prozentpunkte mehr als bei der Landtagswahl 2018.

Söder und Scheuer

Söder ist offen für Austausch der CSU-Bundesminister

CSU-Chef Markus Söder hat seinen festen Willen zu einer Neubesetzung von Ministerposten in Berlin bekräftigt und auch einen Wechsel der CSU-Minister in der Bundesregierung nicht ausgeschlossen.

Die Partei müsse an einigen Stellen über die Inhalte hinaus zeigen, „dass unser Anspruch über 2021 hinausgehen wird“, sagte der bayerische Ministerpräsident am Mittwoch bei Klausur der CSU-Landtagsfraktion im oberbayerischen Kloster Seeon.

Für einen Erfolg bei Wahlen sei es entscheidend, mehr Dynamik zu generieren, sagte Söder und ...

Markus Söder (CSU) gibt ein Statement vor der Presse ab

Söder ist auch bereit CSU-Bundesminister auszutauschen

CSU-Chef Markus Söder hat seinen festen Willen zu einer Neubesetzung von Ministerposten in Berlin bekräftigt und auch einen Wechsel der CSU-Minister in der Bundesregierung nicht ausgeschlossen. Die Partei müsse an einigen Stellen über die Inhalte hinaus zeigen, „dass unser Anspruch über 2021 hinausgehen wird“, sagte der bayerische Ministerpräsident am Mittwoch bei Klausur der CSU-Landtagsfraktion im oberbayerischen Kloster Seeon.

Für einen Erfolg bei Wahlen sei es entscheidend, mehr Dynamik zu generieren, sagte Söder und betonte: ...

Germania Weingarten hatte, wie hier der Kubaner Alejandro Valdes (oben) Andrej Perpelita, im Halbfinale der Deutschen Ringerliga

ASV-Ringer können ihre Topleistung nicht abrufen

Am kommenden Samstag findet der erste Finalkampf in der Deutschen Ringerliga (DRL) zwischen dem KSV Ispringen und Germania Weingarten statt. Zum Zuschauen ist der ASV Nendingen verdammt, der trotz vielversprechendem Kader Weingarten im Halbfinale zweimal deutlich unterlegen war.

Auch einige Tage nach der erneuten Niederlage gegen den Dauerrivalen aus Weingarten merkt man ASV-Geschäftsführer Markus Scheu die Enttäuschung über die beiden klar verlorenen Halbfinalkämpfe deutlich an: „Es gibt wirklich keine Entschuldigung dafür, dass ...

Saskia Esken, Bundesvorsitzende der SPD

Esken: Glaubwürdigkeit der SPD zurückzuerobern, braucht Zeit

Die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken sieht ihre Partei auch in Bayern noch vor einer langen Aufholjagd. Nach der Landtagswahl 2018 hätten auch im Freistaat viele Menschen gesagt, sie wüssten nicht mehr, wofür die SPD stehe, sagte Esken am Dienstag in München. Die „längere Abwärtsspirale“ habe mit früherer Politik zu tun, räumte sie ein: dass soziale Gerechtigkeit nicht immer in den Mittelpunkt gestellt worden sei, dass man ein Stück weit „dem Trend des Neoliberalismus“ verfallen sei, und dass die Erkennbarkeit der SPD in der großen Koalition ...

Uwe Koschinat

Sandhausen ohne Klingmann und Hauk ins Trainingslager

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen ist am Dienstagvormittag ohne die Abwehrspieler Philipp Klingmann und Roman Hauk ins Trainingslager im spanischen Chiclana de la Frontera gereist. Der 31-jährige Rechtsverteidiger Klingmann, der in dieser Saison noch nicht zum Einsatz gekommen ist, zog sich im Training am Sonntag einen kleinen Muskelfaserriss in der linken Wade zu. Wie der Verein weiter mitteilte, erlitt Ergänzungsspieler Hauk eine Innenbandzerrung im linken Knie.

Transplantationszentrum am Uniklinikum Leipzig

Automatisch Organspender? - User von Schwäbische.de haben eine klare Meinung

Eine Abgeordnetengruppe um Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und den SPD-Fachpolitiker Karl Lauterbach macht sich für eine „doppelte Widerspruchslösung“ stark.

Sie würde das bestehende Prinzip umkehren, dass Organentnahmen nur bei ausdrücklich erklärtem Ja zulässig sind. Stattdessen soll jeder automatisch Spender sein - man soll dem aber jederzeit widersprechen können und müsste das in einem neuen Register speichern.

Vor einer Transplantation müsste ein Arzt dort abfragen, ob es eine Erklärung gibt.