Suchergebnis

Die Mannschaft des SSV Ulm läßt sich am 17. Juni 1999 im Ulmer Donaustadion von ihren Fans feiern. Dem SSV Ulm genügte ein 0:0 g

So ging es weiter für die Spatzen-Trainer

Holger Bachthaler befindet sich derzeit in seinem dritten Amtsjahr beim Fußball-Regionalligisten SSV Ulm 1846 und gehört damit durchaus zu den treuesten Trainern des Klubs, der schon den ein oder anderen prominenten Übungsleiter an seiner Seitenlinie stehen hatte. Wir haben uns angeschaut, welche Trainer in den vergangenen 30 Jahren – den bewegendsten des Vereins – die Geschicke der Spieler geleitet haben und was sie heute machen.

Klaus Toppmöller: Genau genommen war Klaus Toppmöller nicht erst in den 90er-Jahren Trainer der ...

Die „Plätzlerdauerwerbesendung“ war ein voller Erfolg.

Weingartener Narren halten sich an Corona-Auflagen und feiern virtuelle Fasnet

Eigentlich ziehen am Fasnetssonntag Tausende Narren beim Großen Narrensprung durch die Weingartener Innenstadt und werden von zehntausenden Schaulustigen bejubelt. Doch angesichts der Corona-Pandemie war davon am Sonntag nichts zu Spüren.

So hielten sich die Weingartener Narren – im Gegensatz zu den Hänsele in Überlingen – an die Corona-Auflagen. „Das war vorbildlich. Ein großes Lob“, sagt Polizeirevierleiter Nicolas Riether, der auch den guten Austausch im Vorfeld lobend erwähnt.

Die Kindergarde freut sich jetzt schon darauf, die neuen Kostüme bei der Fasnet im Jahr 2022 vorzuführen.

Fasnetstäschle zum Mitnehmen am Gumpigen Donnerstag

Bekanntlich dürfen aufgrund der Corona-Pandemie keine Veranstaltungen zur Fasnet 2021 stattfinden. Man könnte jetzt meinen, die Fasnachter legten Ihre Hände in den Schoß und ruhten sich aus. Doch weit gefehlt, auch ohne öffentliche Veranstaltungen wird bei der Narrenzunft um Präsident Markus Gögler und den Geschäftsführer Andreas Sauter einiges bewegt.

Seit Wochen arbeitet das Redaktionsteam der Zunft daran, den 40-seitigen Narrenspiegel zusammenzustellen.

Narr und Musiker Markus Uhl beim Videodreh im Plätzlermuseum.

Gefühlschaos der Narren: Dieser Plätzler schreibt einen Corona-Fasnetssong

Fünfte Jahreszeit, Ausnahmezustand, Hochfasnet: Eigentlich ist der Februar der Monat aller Narren. Täglich wächst die Vorfreude auf die bevorstehenden Tage der Ausgelassenheit, des Frohsinns, der Gemeinschaft. Doch in diesem Jahr ist coronabedingt alles anders.

Selten war die Aussicht auf das närrische Hochgefühl so trist und grau wie in diesem Jahr. Mit jeder Menge virtueller Veranstaltungen und einigen kleinere Aktionen versucht die Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten zu retten, was eigentlich nicht zu retten ist.

Helfen als Herzensangelegenheit: (von links): Ferdinand Bessei, Sophia Schenk, Vasil Maznokov, Niklas Dreher, Svenja Hagmann, La

Schüler helfen bei Anmeldung zum Impfen

Als eine „Herzensangelegenheit“ bezeichnet Schulleiter Markus Geiselhart das neue Projekt der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen, bei dem sich Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse in den Dienst ihrer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger stellen. Dabei bieten sie Senioren aus dem Einzugsgebiet der Schule Hilfe bei der Impfterminvergabe.

Telefonische AnlaufstelleHintergrund ist, dass die Terminvergabe, die entweder telefonisch oder online stattfindet, doch einige Hürden für manche Senioren birgt.

Im Hybridunterricht zeigt Lehrer Markus Sauter den Schülern im Klassenzimmer und zu Hause am Bildschirm eine Präsentation.

Hybridunterricht macht in Ostrach Schule

Lernen im Lockdown: Für den Großteil der Schüler bedeutet dies Fernunterricht von zu Hause aus. Am Reinhold-Frank-Schulzentrum Ostrachtal bleiben die Schüler der Abschlussklassen im Hybridunterricht am Ball.

Die Schüler der Klasse 9b haben sich an die neue Form der Unterrichts bereits gewöhnt. Im Wechsel ist die eine Hälfte dienstags und donnerstags im Klassenzimmer, mittwochs und freitags die andere. Der Rest schaltet sich jeweils zu Hause am Computer hinzu.

Lichtspaziergang durch Mengen

„Lichtspaziergang“: 120 Menschen kritisieren Einschränkungen durch Corona-Verordnungen

Etwa 120 Menschen haben am Montagabend an einem so genannten Lichtspaziergang durch Mengen teilgenommen. Die Versammlung stand unter dem Motto „Für Freiheit, Demokratie, Weltfrieden und eine maskenfreie Zukunft unserer Kinder“ und wurde von der Gruppe „Sigmaringen Aktiv“ mit Unterstützung der Freidenker, Eltern-stehen-auf und der Freiheitsboten im Landkreis Sigmaringen organisiert. Seit November finden diese Spaziergänge regelmäßig in unterschiedlichen Städten im Kreisgebiet statt, mit wechselndem Zuspruch.

 Der Ummendorfer Bürgermeister Klaus B. Reichert ist froh, dass das langwierige Thema Bauplatzvergabe jetzt gelöst ist, und spri

Die Bauplatzvergabe ist jetzt unter Dach und Fach

Der Ummendorfer Bürgermeister Klaus B. Reichert spricht im Interview mit Markus Dreher über das Thema Bauplatzvergabe, Corona, die Südbahn, Tiny Houses und was 2020 sonst brachte. Und über die Pläne für 2021.

Herr Reichert, wie steht’s um die Bauplatzvergabe?

Die 25 verbliebenen Bauplätze im Baugebiet Heidengäßle/Mühlbergle II sind nun verkauft. Die Käufer werden ins Grundbuch eingetragen, sobald der Kaufpreis sowie die Grunderwerbsteuer bezahlt sind.

Seit dem 12. Dezember kampierte der 17-jährige Samuel Bosch auf einen selbsterbauten Baumhaus an der Schussenstraße, um auf den

SEK holt Klimaaktivisten nach 18 Tagen von Baum an Ravensburger Schussenstraße

Die Polizei hat mit einem Sondereinsatzkommando (SEK) am Dienstagabend den jugendlichen Klimaaktivisten Samuel Bosch von dem Baumhaus an der Ravensburger Schussenstraße geholt – nachdem er die Plattform nicht freiwillig verlassen wollte. Mit dem Camp in der Baumkrone wollten er und weitere Klimaschützer auf die Zerstörung der Natur aufmerksam machen und gegen die aus ihrer Sicht zurückhaltende städtische Politik in der Klimakrise protestieren. Die seit dem 12.

 Die Klima-Aktivisten besetzen seit Mitte Dezember einen Baum an der Schussenstraße. Jetzt wurde das Camp geräumt.

Stadt lässt Ravensburger Klimacamp räumen

Die Stadt Ravensburg hat am Dienstagabend gegen 20 Uhr das Baumhausklimacamp an der Ecke Schussenstraße/Grüner-Turm-Straße durch ein Sondereinsatzkommando räumen lassen. Das bestätigt die Polizei Ravensburg auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

Gewaltfrei verlaufen Die Spezialkräfte der Polizei waren laut Pressesprecher Markus Sauter deshalb angefordert worden, weil sie dazu ausgebildet sind, Personen aus solchen Höhen zu holen. Der zu dem Zeitpunkt einzige Besetzer in dem Baum hatte sich nach der Aufforderung der Polizei ...