Suchergebnis

Merkel und Söder

Zu Gast auf Herrenchiemsee: Bayerns Kabinett erwartet Merkel

Hoher Besuch im bayerischen Kabinett: Erstmals in ihrer langen Amtszeit nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute an einer Sitzung von Bayerns Ministerrat teil. Und dies nicht irgendwo, sondern in der prunkvollen Spiegelgalerie von Schloss Herrenchiemsee.

Teilnahmen an Landeskabinettssitzungen sind in Merkels Terminkalender eine absolute Ausnahme, ihr Besuch in Bayern auf Einladung von CSU-Chef und Ministerpräsident Markus Söder zeigt die derzeit enge und gute Zusammenarbeit mit Söder.

Angela Merkel

Merkel besucht Bayern: Kabinettssitzung auf Herrenchiemsee

Prunkvolle Premiere: Erstmals in ihrer langen Amtszeit nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute an einer Sitzung des bayerischen Kabinetts teil. Auf Einladung von CSU-Chef und Ministerpräsident Markus Söder reist Merkel dafür eigens von Berlin an den Chiemsee, wo die Sitzung in der prunkvollen Spiegelgalerie von Schloss Herrenchiemsee stattfindet.

Im Anschluss an eine gemeinsame Schifffahrt auf die Insel werden Söder und Merkel zunächst mit einer Kutsche zum Neuen Schloss fahren.

Markus Söder (CSU) liegt vorn, hält sich aber zurück.

Markus Söder im Umfragehoch

Die Parteien würden die Frage, wer Angela Merkel ins Kanzleramt folgt, am liebsten vertagen. Doch eine Umfrage des ZDF-Politbarometers hat den Gedankenspielen über die Kanzlerkandidaturen am Wochenende neues Feuer gegeben. Immer mehr Deutsche können sich demnach gut vorstellen, CSU-Chef Markus Söder zum Kanzler zu wählen. Fast zwei Drittel der Befragten trauen ihm das zu.

Söder liegt damit nicht nur vor dem potenziellen SPD-Kandidaten Olaf Scholz (48 Prozent).

Markus Söder sitzt im bayerischen Landtag

Söder gratuliert FCN: „Legende lebt doch noch“

Der im letzten Moment doch noch geschaffte Klassenverbleib des 1. FC Nürnberg freut auch den bayerischen Ministerpräsidenten und „Club“-Fan Markus Söder. „Die Legende lebt doch noch - auch wenn's eine ganz schöne Zitterpartie war“, twitterte der CSU-Chef nach dem 1:3 der Franken beim FC Ingolstadt am Samstag. Durch ein Tor von Fabian Schleusener in der sechsten Minute der Nachspielzeit bleiben die Nürnberger in der 2. Fußball-Bundesliga.

Das Hinspiel war 2:0 für den FCN gegangen - letztlich war das Auswärtstor entscheidend.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Umfrage: Merkel, Söder und Scholz schneiden gut ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) haben für ihre Corona-Politik den größten Rückhalt in der Bevölkerung. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Kantar für die „Bild am Sonntag“ hervor.

Demnach erhält die Kanzlerin für ihren Kurs in der Corona-Krise eine Durchschnitts-Schulnote von 2,4. Zwei Drittel der Befragten, insgesamt 67 Prozent, sind der Meinung, dass sie ihre Arbeit „gut“ oder „sehr gut“ macht.

Markus Söder

Söder liegt in Umfragen vor Habeck und Scholz

In Umfragen schneidet CSU-Chef Markus Söder viel besser ab als CDU-Politiker, die sich als mögliche Kanzlerkandidaten in Stellung gebracht haben.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt will aber nicht, dass die Frage, wer 2021 als Spitzenkandidat der Union in den Bundestagswahlkampf zieht, in den Schwesterparteien jetzt schon breit debattiert wird.

„Ich rate dazu, jetzt keine langanhaltende Diskussion über Personalfragen zu führen“, sagte Dobrindt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt

Dobrindt warnt vor Personaldebatte in der Union zur Unzeit

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die Union angesichts der Corona-Pandemie vor einer Debatte über die Kanzlerkandidatur zur Unzeit gewarnt. „Ich rate dazu, jetzt keine langanhaltende Diskussion über Personalfragen zu führen“, sagte Dobrindt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Die Union sollte nicht den Fehler machen, den uns die SPD im letzten Jahr im Detail vorgeführt hat. Nämlich sich monatelang mit sich selbst zu beschäftigen, während die Bürger Antworten auf die Zukunft unseres Landes erwarten“, fügte er hinzu.

Startschuss für sechsstreifigen Ausbau der A3

Söder und Scheuer geben Startschuss für weiteren A3-Ausbau

An der Autoban 3 zwischen Nürnberg und Würzburg haben die Bauarbeiten für den sechsstreifigen Ausbau begonnen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bezeichnete das Autobahn-Teilstück zum Baustart am Freitag wegen häufiger Behinderungen als eine „Leidensstrecke der Franken“. Die Strecke soll bis zum Jahr 2025 durchgehend sechsstreifig befahrbar sein. Gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (beide CSU) tätigte Söder am Freitag in der Nähe von Wachenroth den symbolischen Spatenstich für ...

Markus Söder gibt ein Statement ab

Politbarometer: 64 Prozent trauen Söder das Kanzleramt zu

Nach mehreren Monaten Corona-Krisenmanagement trauen deutlich mehr Menschen dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder das Amt des Bundeskanzlers zu. Wie aus dem am Freitag veröffentlichten ZDF-„Politbarometer“ hervorgeht, halten 64 Prozent der Bürger, also fast zwei Drittel, den CSU-Chef für geeignet. Im März waren nur 30 Prozent dieser Meinung, 51 Prozent hatten ihm die Eignung damals abgesprochen. Unter den Unionsanhängern glauben demnach nun sogar 78 Prozent, dass er das Zeug zum Bundeskanzler hat.

Scheuer und Söder

Söder und Scheuer geben Startschuss für weiteren A3-Ausbau

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (beide CSU) werden heute den Startschuss für den sechsstreifigen Ausbau der A3 geben. Beim Spatenstich wird auch Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) mit von der Partie sein.

Damit soll ein 76 Kilometer langer Abschnitt zwischen dem Kreuz Fürth/Erlangen und dem Kreuz Biebelried bei Würzburg bis 2025 mit sechs statt bisher vier Fahrstreifen ausgebaut werden.