Suchergebnis

Coronavirus

Lockerer gegen Bremser - Richtungskampf vor Beratungen

Einen Tag vor den Beratungen von Bund und Ländern über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie erscheinen die Positionen unversöhnlich: Lockerungsbefürworter trommeln ebenso wie Vertreter eines vorsichtigen Kurses massiv für ihre Linie.

Handel, Mittelstandspolitiker und ein Teil der Ministerpräsidenten werben für zeitnahe Lockerungen. Ärzte und ein anderer Teil der Landesregierungschefs hingegen warnen vor übereilten Schritten - sie weisen auf die steigenden Infektionszahlen und das Anrollen einer dritten Welle hin.

Der OBI in Lindau darf wieder öffnen

Einkaufstourismus über die bayerische Grenze? Seit gestern dürfen Baumärkte und Gartencenter öffnen

Wenige Kilometer vor Neu-Ulm poppt auf dem Display des Navis eine Meldung auf: „Am Ziel mehr Besucher als gewöhnlich!“ In roter Schrift gehalten und plötzlich eingeblendet, mutet der Satz an wie eine Unwetterwarnung. Nun soll die Fahrt nicht in das Auge eines Orkans gehen oder zu einem Konzert der Rolling Stones, sondern zu Hornbach, einem Baumarkt, am Montagmorgen.

Die Alarmierung erweist sich aber als durchaus nützlich, 90 Prozent der großzügigen Parkfläche sind schon in der Frühe belegt.

Coronavirus - Impfung

Astrazeneca-Impfstau - Merkel gegen öffentliche Impfung

Mit der erwarteten Lieferung von mehr als einer Million Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs könnte sich der Impfstau in den Bundesländern bis Ende der Woche nochmals vergrößern.

Bis Donnerstag sollen knapp 1,1 Millionen Dosen des Vakzins geliefert werden, insgesamt erhöht sich die Liefermenge damit auf fast 3,2 Millionen, wie aus Zahlen des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Bis einschließlich Sonntag haben nach Zahlen des Robert Koch-Instituts aber nur rund 455.

Michael Cerny schaut in die Kamera

Amberger OB kritisiert Grenzwerte für Schulschließungen

Der Oberbürgermeister von Amberg, Michael Cerny (CSU), findet die aktuelle Regelung für das Öffnen und Schließen von Schulen und Kindergärten nicht praktikabel. Sich starr an der 7-Tage-Inzidenz von 100 zu orientieren, sei «in der Praxis einfach nicht handhabbar». Deswegen wandte sich der Kommunalpolitiker nach Angaben einer Rathaussprecherin von Montag an Ministerpräsident Markus Söder und Gesundheitsminister Klaus Holetschek (beide CSU). Letzterer habe bereits zugesagt, «zu versuchen, dass im Laufe der Woche eine verbesserte Lösung gefunden ...

 Markus Söder (rechts, CSU) und Michael Kretschmer (CDU) stellten in einer Online-Pk den Plan für das gemeinsame Vorgehen von Ba

Söder: Deutschland hat „dramatischen Rückstand beim Impfen“

Die Ministerpräsidenten von Bayern und Sachsen, Markus Söder (CSU) und Michael Kretschmer (CDU), werden am Mittwoch wohl wieder nicht zum Abendessen zu Hause sein. „Es wird ein langer Tag“, sagte Söder am Montag in einer Video-Pressekonferenz mit seinem sächsischen Amtskollegen Kretschmer über die am Mittwoch anberaumte neuerliche Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin. Es müsse eine „entscheidende Weichenstellung“ in „instabiler Lage“ vorgenommen werden und: „Wenn wir am Mittwoch einen Fehler machen, wird Vertrauen grundlegend ...

Winfried Kretschmann

Kretschmann flirtet mit Söder: Hat CSU immer still bewundert

Die CSU hat in Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nach dessen Worten einen heimlichen Verehrer. «Ich hab die CSU immer ein bisschen still bewundert», sagte Kretschmann der Tageszeitung «taz» (Dienstag). «Die CSU schaut genau auf die Strömungen in der Bevölkerung und nicht einfach auf Lobbygruppen, das unterscheidet sie ganz elementar von der CDU», sagte der Grünen-Politiker, der bisher mit der CDU als Juniorpartner regiert.

Markus Söder

Söder bekräftigt Forderung nach neuem Corona-Impfkonzept

Vor den Corona-Beratungen von Bund und Ländern am Mittwoch hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) seine Forderung nach einer Änderung des Impfkonzepts bekräftigt. Spätestes im April, wenn mehr Impfstoff komme, müsse jede Dose verabreicht werden, «wo es nur geht», sagte Söder am Montag bei einer Online-Pressekonferenz mit seinem sächsischen Kollegen Michael Kretschmer (CDU). Deshalb müsse man «das System verändern»: Der Astrazeneca-Impfstoff solle neben den Impfzentren auch von Hausärzten, Betriebsärzten und Schulärzten verabreicht ...

Bayern und Sachsen

Söder und Kretschmer warnen vor übereilten Öffnungsschritten

Vor den neuen Bund-Länder-Beratungen über den weiteren Kampf gegen das Coronavirus haben die Ministerpräsidenten von Bayern und Sachsen eindringlich vor übereilten Öffnungsschritten gewarnt. Es dürfe keinen «Öffnungsrausch» geben und keinen «Blindflug in die dritte Weller hinein», die Politik dürfe nicht die Nerven verlieren, sagte Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) am Montag bei einer Online-Pressekonferenz mit seinem sächsischen Kollegen Michael Kretschmer (CDU).

Markus Söder

Darsteller Zinner und das salbungsvolle Krisenmanagement

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Lenker in der Corona-Krise - diese Rolle hätte der Schauspieler Markus Zinner gerne auch dieses Jahr beim traditionellen Singspiel am Nockherberg gespielt. «In der aktuellen Krisenmanager-Version von ihm hat er schon so einen ganz eigenen, salbungsvollen Ton, wenn's ernst wird. Ich wäre schon sehr gespannt darauf gewesen, was sich die Autoren hätten einfallen lassen», sagte der 46-Jährige der «Abendzeitung» in München (Montag).

Impfung

Kräfte gegen Corona-Gefahr aus Tschechien gebündelt

Aus Sorge vor der extrem kritischen Lage im Nachbarland Tschechien stimmen Bayern und Sachsen ihr Corona-Management in den Grenzgebieten direkt aufeinander ab. «Wir müssen das Herz Europas unterstützen, das leidet besonders unter Corona», sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag bei einer Online-Pressekonferenz mit Blick auf die Region. Sein sächsischer Kollege Michael Kretschmer (CDU) betonte, mit den bisherigen Werkzeugen könne die schwierige Corona-Situation in den Grenzregionen nicht gelöst werden.