Suchergebnis

Forschungsschiff «Polarstern»

„Polarstern“ nach Mammut-Expedition zurück in Bremerhaven

Nach einem Jahr in der Arktis kehrt das Forschungsschiff „Polarstern“ am heutigen Montag wieder zurück in seinen Heimathafen Bremerhaven. Während der letzten Seemeilen in der Außenweser wird es von einem Schiffskorso begleitet.

In der Bremerhavener Lloydwerft wollten Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) und die Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), Antje Boetius, die Crew nach Plan gegen 11.00 Uhr in Empfang nehmen. Mit an Bord ist Expeditionsleiter Markus Rex.

Rückkehr der Polarstern

„Polarstern“ beendet spektakuläre Arktis-Reise

Sie froren bei minus 42 Grad Celsius, trotzten mächtigen Stürmen, arbeiteten rund 150 Tage in völliger Dunkelheit und erlebten im Sommer eine historische Meereisschmelze: Internationale Wissenschaftler waren ein Jahr auf dem deutschen Forschungsschiff „Polarstern“ in der Zentralarktis unterwegs.

Am Montag kehrte der Eisbrecher von der Expedition namens „Mosaic“ zurück in seinen Heimathafen Bremerhaven. Ein Schiffskorso und zahlreiche Schaulustige an Land begleiteten das Einlaufen der „Polarstern“.

«Polarstern» kehrt von Arktis-Expedition zurück

„Polarstern“ kehrt aus der Arktis zurück

Wenn am Montag (12. Oktober) das deutsche Forschungsschiff „Polarstern“ nach einem Jahr in der Arktis in seinen Heimathafen Bremerhaven zurückkehrt, wird auch Expeditionsleiter Markus Rex an Bord sein.

Der Atmosphärenphysiker hat drei von fünf Etappen der „Mosaic“-Expedition begleitet und war somit mit am längsten an Bord. Hinter ihm und seinem Team liegt eine der abenteuerlichsten Fahrten in der Geschichte der Arktis-Forschung, die am 20.

Dax

Dax-Anleger vorsichtig nach TV-Duell in den USA

Die Dax-Anleger sind auch zur Wochenmitte auf der Hut geblieben. Das von Beobachtern als chaotisch gewertete TV-Duell im US-Präsidentschaftswahlkampf hatte den deutschen Leitindex am Mittwoch zwischenzeitlich um rund ein Prozent ins Minus gedrückt.

Eine Reihe erfreulicher Konjunkturnachrichten aus den USA sorgte dann für etwas Entspannung. Am Ende schloss der Dax 0,51 Prozent tiefer bei 12.760,73 Punkten und weitete damit seine leichten Vortagesverluste aus.

Meereis der Arktis

Meereis der Arktis auf zweitkleinste Fläche geschrumpft

Das Meereis in der Arktis ist auf die zweitniedrigste Ausdehnung seit Beginn der Messungen vor rund 40 Jahren geschrumpft.

Mit 3,74 Millionen Quadratkilometern sei in der vergangenen Woche wahrscheinlich das Minimum für dieses Jahr erreicht worden, teilte das Nationale Schnee- und Eisdatenzentrum (NSIDC) der USA in Boulder im Bundesstaat Colorado mit.

„Es war ein verrücktes Jahr im Norden, mit Meereis in der Nähe eines Rekordtiefs, Hitzewellen mit knapp 40 Grad in Sibirien und massiven Waldbränden“, sagte NSIDC-Chef Mark ...

«Polarstern» erreicht Nordpol schneller als gedacht

„Polarstern“ erreicht Nordpol schneller als gedacht

Das Forschungsschiff „Polarstern“ hat auf dem letzten Fahrtabschnitt seiner Arktis-Expedition „Mosaic“ den nördlichsten Punkt der Erde erreicht. „Es war ein unglaublich schneller Ritt“, sagte Expeditionsleiter Markus Rex der Deutschen Presse-Agentur.

„Wir hatten einen breiten Bereich mit geringer Eiskonzentration und dünnem Eis.“ Gestartet war die „Polarstern“ auf der Nordseite Grönlands. Normalerweise sei das Seegebiet dort so dicht bedeckt mit teilweise mehrjährigem Meereis, dass eine Fahrt dort nicht empfehlenswert sei, betonte ...

«Mosaic»-Expedition

Auf der „Polarstern“ ist Corona kein Thema

Jahrelang war die einjährige Drift in der Arktis des deutschen Forschungsschiffes „Polarstern“ mit Heimathafen Bremerhaven genauestens geplant worden. Für größere und kleinere Katastrophen waren am Alfred-Wegener-Institut (AWI) Notfallpläne ausgearbeitet worden.

Doch dann passierte etwas, womit niemand gerechnet hatte: die Corona-Krise. Eine Zeit lang musste befürchtet werden, dass die im September begonnene „Mosaic“-Expedition abgebrochen wird.

Dax

Dax nach Höhenflug mit kleinem Minus

Nach der jüngsten Gewinnserie hat der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte keine klare Richtung gefunden.

Der Dax schloss mit einem Minus von 0,51 Prozent bei 13.104,25 Punkten. Am Dienstag war der Leitindex nach dem beschlossenen Corona-Finanzpaket der EU bis auf 13.313 Punkte geklettert und hatte letztlich knapp ein Prozent gewonnen. Der MDax endete hingegen mit einem Plus von 0,57 Prozent bei 27.390,38 Zählern.

Wieder zunehmende Spannungen zwischen China und den USA sorgten für etwas Ernüchterung.

Dax

Dax steigt - Wirecard-Aktien stürzen weiter ab

Der Kursanstieg des Dax zum sogenannten Hexensabbat ist angesichts des fortgesetzten Kursdramas bei Wirecard in den Hintergrund gerückt.

Wegen des weiterhin ungelösten Bilanzskandals um den Zahlungsabwickler aus Aschheim bei München und immer mehr aufkommender Liquiditätssorgen setzten dessen Aktien ihren Sinkflug fort.

Nach dem Vortages-Kurseinbruch um fast 62 Prozent nach abermaliger Verschiebung des Jahresabschlusses für 2019 stürzten die Papiere erneut ab, zeitweise um mehr als 50 Prozent auf unter 20 Euro.

Forschungsschiff «Polarstern»

„Polarstern“ bricht Richtung Zentralarktis auf

Nach dem Personalwechsel in Spitzbergen ist das Bremerhavener Forschungsschiff „Polarstern“ am Montag wieder in die zentrale Arktis aufgebrochen.

Dort werden die wissenschaftlichen Untersuchungen der einjährigen „Mosaic“-Expedition fortgesetzt, wie Projektleiter Markus Rex sagte. Die „Polarstern“ musste wegen der Corona-Pandemie ihre Eisdrift unterbrechen, um die neue 100-köpfige Mannschaft an Bord nehmen zu können und die alte an Land gehen zu lassen.