Suchergebnis

 Seit Montag klafft ein meterlanger Riss am Stamm der Blutbuche, die Sturmböen haben einen Flügelast abgerissen.

In Isny werden zwei markante Altbäume Opfer des Sturms

Laut Feuerwehrkommandant Markus Güttinger und Albert Kolb, Leiter des städtischen Baubetriebshofes, ist die Isnyer Kernstadt verhältnismäßig glimpflich durch die zwei Sturmtage gekommen – abgesehen vom demolierten Dach der Grundschulturnhalle im Siloah (SZ berichtete). Wie hoch dort der Schaden ist, dazu hatte Kirchenpfleger Dirk Holst seitens des Besitzers der Immobilie, der evangelischen Kirchengemeinde, „noch überhaupt keine Vorstellung“, erklärte er auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ am Dienstagnachmittag.

 Umgestürzte Bäume bei Hasenbergl, an der Kreuzung Richtung Hofs beziehungsweise Ottmannshofen, das am Montagvormittag zeitweise

Sturm „Sabine“: Ottmannshofen zeitweise komplett vom Verkehr abgeschnitten

Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern ist das Sturmtief „Sabine“ am Montag über Bad Wurzach, Leutkirch, Isny und die Ortschaften hinweggefegt. Wegen umgestürzter Bäume und heruntergefallenen Dachziegeln waren die Feuerwehren und Bauhöfe im Dauereinsatz. Ottmannshofen war zeitweise komplett vom Verkehr abgeschnitten, in Arnach stürzte ein Flutlichtmast um, in Isny deckten die heftigen Böen das Dach einer Turnhalle teilweise ab.

Die Sturmschäden im Landkreis Ravensburg.

Sturmtief „Sabine“ wütet im Kreis Ravensburg

Wegen des Sturmtiefs "Sabine" hat der Deutsche Wetterdienst Unwetter-Warnungen für die Region herausgegeben. Wir halten Sie den Tag über mit den wichtigsten Informationen zur aktuellen Lage im Landkreis Ravensburg auf dem Laufenden.

Mehr als 200 Einsätze der Feuerwehr im Kreis Ravensburg  Züge zwischen Friedrichshafen und Aulendorf fahren wieder Feuerwehr rechnet mit erneutem Sturm in der Nacht auf Dienstag 18.05 Uhr: Die Bilanz des Sturmtages im Kreis Ravensburg Die Feuerwehren im Landkreis Ravensburg sind zu mehr als 200 ...

Michael Klotz, Markus Güttinger und Rolf Butscher.

Feuerwehrkommandant: Ein zweiter Vollzeitjob im Ehrenamt

Aktuell gibt es im Landkreis Ravensburg in keiner Stadt einen hauptamtlichen Feuerwehrkommandanten in Vollzeit, die verantwortungsvollen Positionen werden fast ausschließlich von Ehrenamtlichen ausgefüllt. Schaut man allerdings genau hin, wie viele Stunden die Kommandanten für das Ehrenamt aufwenden, steht als Ergebnis oft ein zweiter Vollzeitjob. Was bedeutet das für die Zukunft? Das sagen die Kommandanten von Leutkirch, Isny und Bad Wurzach.

Rund 1400 Stunden fallen jährlich bei Bad Waldsees Feuerwehrkommandant Alois Burkhardt an.

In der Nacht vom ersten auf den zweiten Weihnachtsfeiertag war die Feuerwehr Isny im Einsatz.

Brand am Abend des ersten Weihnachtsfeiertags

Gegen 21 Uhr ist am ersten Weihnachtsfeiertag in der Dekan-Marquart-Straße in Isny eine Garage bei der Josia-Schule in Brand geraten, wie die Polizei berichtet. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Die Brandursache ist laut Polizei noch unbekannt, der Sachschaden wird auf 200 000 Euro geschätzt..

Bei Eintreffen der Rettungskräfte habe die größere Garage samt Holzanbau in Vollbrand gestanden. Ein Übergreifen auf das dahinterliegende Schul- und Wohngebäude der Josia-Schule konnte laut Polizei durch die ...

Der SV Waltershofen setzt sich vor heimischem Publikum gegen den FC Scheidegg durch.

SV Waltershofen bleibt oben mit dabei

Im Duell der beiden punktgleichen Tabellennachbarn hat sich der SV Waltershofen in der Fußball-Kreisliga A III zu Hause mit 3:2 gegen den FC Scheidegg durchgesetzt. Damit ist der Aufsteiger im Verfolgerfeld des souveränen Spitzenreiters aus Deuchelried weiter vorne mit dabei. „Es war ein ausgeglichenes, sehr intensives, gutes Kreisliga-A-Spiel, das nie unfair war, obwohl es von beiden Seiten hart geführt wurde“, fasste SVW-Trainer Bastian Plocher die Partie zusammen.

 Weihen die neue Rettungswache in Isny ein (von links): Andreas Angele, Bürgermeister Rainer Magenreuter, Jörg Kuon, Stefan Loch

Neue DRK-Wache bietet viel Platz für die Retter

Die neue DRK-Rettungswache ist am neuen Standort „Am Angele Hof“ offiziell eingeweiht worden. Der 680 Quadratmeter große Neubau für die 38 Notfall- und Rettungssanitäter bietet Platz für bis zu sechs Fahrzeuge.

Bei der Einweihung mit dabei waren neben vielen Mitarbeitern des Rettungsdienstes aus Isny und Nachbarstandorten auch Gerd Hägele, Dezernent für Recht, Ordnung, Verkehr, Brand- und Katastrophenschutz im Landratsamt, Stefan Locher, Aufsichtsratsvorsitzender der Rettungsdienste Allgäu-Bodensee-Oberschwaben, und Jörg Kuon, ...

Der Bauernhof neben einer Tankstelle bei  Schweinebach bei Isny steht in Flammen.

So erlebte die Feuerwehr den größten Brand in Isny seit 1993

Auf etwa eine Million Euro beziffert die Polizei den Schaden, der beim Großbrand des landwirtschaftlichen Anwesens in Schweinebach entstanden ist. Außerdem meldete die Feuerwehr am späten Freitagabend entgegen ersten Informationen vom Nachmittag, dass drei Personen leicht verletzt worden sind. Diese Mitteilung bestätigte am Sonntag ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Konstanz auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

Rasch stand schon am Freitagabend die Brandursache fest: „Ein Zeuge hatte den Einschlag des Blitzes aus einer ...

In Schweinebach brennt ein Bauernhof, der neben einer neu eröffneten Tankstelle steht.

Großbrand zerstört Bauernhof neben Tankstelle

Ein Großfeuer hat am Freitagnachmittag einen Bauernhof in Schweinebach komplett zerstört. Kreisbrandmeister Oliver Surbeck erklärte gegen 15 Uhr vor Ort nach einer ersten Lagebesprechung der Einsatzkräfte, es gebe bislang keine verletzten Personen. Auch Milchkühe und Jungrinder hätten allesamt aus dem Stall gerettet werden können – der begleitend zu Surbecks Schilderungen ebenfalls abbrannte.

Der Hof liegt auf Neutrauchburger Flur. Ortsvorsteher Claus Zengerle berichtete gegen 19.

Für die Übungen war dieses Mal die Jugendfeuerwehr zuständig: Die zahlreichen Besucher konnten sich anhand einer Rettung mit der

Feuerwehr-Familie zeigt, was sie kann

Strahlende Gesichter unter strahlend blauem Himmel hat es am Samstag bei der Freiwilligen Feuerwehr Isny gegeben: Der „Tag der offenen Tür“, bei dem die Feuerwehr alle zwei Jahre auch sämtliche Tore öffnet, war ein Doppel-Erfolg. Sowohl für die Besucher, darunter viele Familien, als auch für Kommandant Markus Güttinger, der eine gelungene Generalprobe für den Kreis-Feuerwehrtag erlebte und in zwei Jahren zum 175-jährigen Jubiläum der Wehr in Isny zu Gast sein wird.