Suchergebnis

 In Immenstaad sitzen nach der Wahl einige neue Gesichter am Tisch des Gemeinderats.

Zuversichtliche Stimmen aus dem neuen Gemeinderat

Ein paar enttäuschte Erwartungen, aber vor allem viel Zuversicht: Das ist in den Tagen nach der Wahl aus den Reihen des neuen Immenstaader Gemeinderats zu hören. „Ich freue mich darauf, mich für den Ort engagieren zu können, in dem ich aufgewachsen bin“, sagt Daniel Heberle, der ab sofort zum Rat gehört und damit auch dafür sorgt, dass die FDP nun mitmischen darf.

Überrascht gewesen sei er allerdings, räumt er ein, dass ihm doch so viele Wähler das Vertrauen geschenkt hätten.

Wahl, Symbolbild

Bodenseekreis: Bürgermeister-Riege zieht in den Kreistag ein

In Sachen Europa- und Gemeinderatswahlen liegen die Ergebnisse aus dem Bodenseekreis vollständig vor, noch zittern heißt es hingegen für die Kandidaten, die sich um einen Sitz im Kreistag beworben haben. In vielen Gemeinden wurden die Stimmen für die Kreistagswahl als letzte ausgezählt, so dass laut Kreisverwaltung noch nicht alle Ergebnisse vorliegen. Am Montag wurden lediglich die Ergebnisse von fünf von insgesamt sieben Wahlkreisen als Schnellmeldungen ohne Sitzverteilung veröffentlicht.

Grüne fordern Moratorium für Südumfahrung Markdorf

Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Bodenseekreis und der Kreisvorstand sprechen sich in einer Pressemitteilung dafür aus, den Bau der Südumfahrung Markdorf solange auszusetzen, bis die Trasse für die B31 neu auf dem Abschnitt zwischen Meersburg und Immenstaad feststeht. Die Grünen sind gegen einen autobahnähnlichen vierspurigen Ausbau der B 31-neu mit Standstreifen. Sie schlagen den nur dreispurigen Ausbau vor.

In ihrer gemeinsamen Presseerklärung verlangen Christa Hecht-Fluhr, Vorsitzende der Kreistagsfraktion von ...

 Viel Licht, modernes Design sowie die Lädine sollen die Ausstattung der umgestalteten Tourist-Information bestimmen. Vom Archit

Gemeinderat gibt Startsignal für Umbau des Rathauses

Ein lichtdurchfluteter Raum, modern und barrierefrei: Das steht in der Planung des Rathausumbaus für die Tourist-Information auf dem Programm. Das Startsignal für ihre Umgestaltung sowie für die Erneuerung des Bürgerbüros – beides im Erdgeschoss – hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig gegeben.

Zuvor stellte jedoch Alexander Mohr den Entwurf für die Renovierungsmaßnahmen vor. Der CDU-Ratsherr zeichnet mit seinem Architekturbüro maßgeblich für die Planung verantwortlich.

Ska Keller, Spitzenkandidatin der Grünen für die Europawahl.

Rassisten beschmieren Wahlplakat der Grünen

„Kommt der Mut, geht der Hass“: Es ist eine klare Botschaft gegen Angst und für kulturelle Vielfalt, die Grünen-Spitzenkandidatin Ska Keller für ihr Europawahlplakat gewählt hat.

Auf dem entsprechenden Plakat zwischen Kippenhausen und Immenstaad wurden der Politikerin die Worte jedoch zum Maifeiertag durch rassistische Schmierereien im Mund umgedreht. Mit schwarzer Farbe hatten die, nach Polizeiangaben bislang unbekannten Täter das Wort „Hass“ durch „Neger“ ersetzt und der Kandidatin zudem ein Hitlerbärtchen aufgemalt.

 Der Technische Ausschuss des Immenstaader Gemeinderates hat am Montag den Bauantrag für eine Doppelgarage in Kippenhasuen abgel

TA lehnt Doppelgarage in Kippenhausen ab

Den Antrag eines Bürgers aus Kippenhausen, im Winkel 9 eine Doppelgarage samt stufenlosem Abgang zum Wohnhaus zu bauen, hat der Technische Ausschuss (TA) des Immenstaader Gemeinderates am Montag knapp mit fünf gegen vier Stimmen bei einer Enthaltung abgeschmettert.

Es handelte sich bei dem Antrag laut Verwaltung um einen Antrag im Bereich des Bebauungsplans „Winkel“. Jedoch sei die Garage außerhalb des Baufensters, für die Doppelgarage werde also eine Befreiung benötigt.

Der Vorstand des Heimatvereins mit den neuen Beiräten (von links): Thomas Schmidt, Otto Riegger, Reinhard König (Vorsitzender),

Es läuft gut beim Immenstaader Heimatverein

Viele Mitglieder des Heimatvereins sind am Freitagabend zurr Hauptversammlung im Hotel Seehof erschienen, um sich in großer gemütlicher Runde die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres ins Gedächtnis zu rufen, nach vorne zu blicken und den Film von Christian Rebstein „Über Immenstaad“ anzuschauen. Darüber hinaus wurde Bettina Rebstein als Schriftführerin wiedergewählt und Markus Böhlen, Thomas Schmidt und Stefan Weiß als neue Beiräte in das Leitungsteam des Vereins aufgenommen.

 Das Team der Immenstaader Grünen bei der Nominierungsversammlung (hinten von links): Tobias Dickreiter, Wolfgang Soellner, Mark

Grünes Urgestein an der Spitze

Die Mitglieder des Ortsverbandes Immenstaad von Bündnis90/Die Grünen haben 16 Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai nominiert. Damit präsentieren die Grünen eine volle Liste mit Kandidaten, fünf davon sind Frauen, elf Männer.

„Wir sind ausgesprochen zufrieden und begeistert“, sagt Angelika Bauser-Eckstein vom Ortsvorstand der Grünen zum Interesse an der Nominierungsversammlung im Ratskeller in Immenstaad. Während viele Parteien Probleme haben, ihre Listen zu füllen, seien bei den Grünen in Immenstaad am Ende sogar noch zwei ...

 Die Kreistags-Kandidaten der Grünen für den Wahlkreis vier (hinten von links): Uwe Petersen, Thomas Michael Becker, Heidi Funke

Grüne nominieren fünf Frauen

Die Partei Bündnis 90/Die Grünen hat für die Kreistagswahl am 26. Mai ihre Kandidaten für den Wahlbezirk vier im Bodenseekreis nominiert. Bei der Nominierungsversammlung in Immenstaad wurde Evmarie Becker (Uhldingen-Mühlhofen) auf Platz eins gesetzt, es folgen auf Platz zwei bis neun Markus Böhlen (Immenstaad), Christine Ludwig (Meersburg), Uwe Petersen (Meersburg), Franziska Breyer (Immenstaad), Thomas-Michael Becker (Uhldingen-Mühlhofen), Lena Metzler (Uhldingen-Mühlhofen), Wolfgang Metzler (Uhldingen-Mühlhofen) und Heidi Funke (Meersburg).

 Der Kreisvorstand der Bündnis 90/Grünen mit bekannten und neuen Gesichtern (von links): Markus Böhlen, Franziska Scholz, Matthi

Grüne erweitern Kreisvorstand

Bündnis 90/Die Grünen haben einen neuen Kreisvorstand gewählt. Um die Aufgaben des Kreisvorstands auf mehrere Schultern zu verteilen, ist das vorsitzende Gremium auf sechs Personen und die Schatzmeisterin erweitert worden. Mit Carin Walther und Anna Hochmuth sind zwei neue Delegierte für die Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik (LAG) gewählt worden und die Schatzmeisterin wird künftig für ihre Arbeit eine jährliche Aufwandsentschädigung von 2400 Euro erhalten.