Suchergebnis

 Torhüter Tim Schätzle wurde durch seine Paraden in der Schlussphase zum Matchwinner für die TG Biberach im Heimspiel gegen den

TG gelingt Revanche gegen Kirchheim

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben durch eine starke Leistung im Heimspiel den bisherigen Tabellenzweiten VfL Kirchheim mit 26:25 (13:12) geschlagen. Damit setzte die TG um ihre Trainer Dominic Ellek und Simon Kruse ihre Vorsätze in die Tat um und stellte dem favorisierten Aufstiegsaspiranten ein Bein.

Vor 300 Fans in der Biberacher PG-Halle hatten sich die TG-Akteure einiges vorgenommen und wollten sich ihrem Publikum von der besten Seite präsentieren.

 Markus Böck (hier beim Wurf) trifft mit der TG Biberach in der PG-Halle auf das Team seines Cousins Thimo Böck, den VfL Kirchhe

Mittelmaß trifft auf Spitzenteam

Wenn am Samstag die Partie in der Handball-Landesliga in der Biberacher PG-Halle (Anwurf: 19.30 Uhr) angepfiffen wird, dann trifft Mittelmaß (TG Biberach) auf Spitzenteam (VfL Kirchheim). Dennoch ist die TG guter Dinge, zwei Punkte an der Riß zu behalten.

Noch sechs Spiele sind für Biberachs Handballer in dieser Spielzeit zu spielen und vor dem Saisonendspurt hat die TG erneut einen Rückschlag hinnehmen müssen. Vor der kurzen Winterpause hat die Mannschaft von Trainer Dominic Ellek mit 18:19 bei der TSG Söflingen II eine vermeidbare ...

 Einer für alle – Alle für einen war das Motto des Männer-Balletts, das als Musketiere begeisterte.

Musketiere, Banker und Wäschnasen

Die Riedlinger Lokalpolitiker konnten sich beim Narrenball der Golezunft am Donnerstagabend bequem zurücklehnen, gab es doch nichts, was ihnen angelastet wurde im närrischen Programm. Es sei denn, die Gemeinschafts-Duschen und die Sammelumkleide-Kabine im neuen Hallenbad sieht man als liebevoll geäußerte Kritik an. Schlecht dagegen kam der Biberacher Landrat Dr. Heiko Schmid davon. Ihm allein lastete Büttel Wolfgang Böck den Verkauf des Riedlinger Krankenhauses an und hatte darauf sogar ein Fasnetslied gedichtet: „Oh wie herrlich ist die ...

 Die TG Biberach (vorn Bogdan Botezatu) verlor das Auswärtsspiel bei der TSG Söflingen II.

TG unterliegt auswärts

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben das Auswärtsspiel bei der TSG Söflingen II mit 18:19 (8:9) verloren. Dabei konnten Biberacher nicht an ihre starke Leistung aus der Woche zuvor anknüpfen.

„Im Angriff lief es heute nicht. Wir hatten zu viele Fehlwürfe und Fehlpässe. Das war heute von niemandem die beste Leistung“, resümierte TG-Trainer Dominic Ellek nach der Begegnung. Dabei startete seine Mannschaft nicht schlecht. Die 6:0-Abwehr stand stabil und schnell führte die TG nach Treffen von Timo Jans, Tobias Baumgart und ...

 Kreisläufer Simon Krais wusste vor allem vor der Pause seine Freiräume zu nutzen und war am Ende mit sechs Treffern erfolgreich

TG Biberach siegt deutlich gegen Friedrichshafen

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben nach dem desaströsen Auftritt bei der HSG Bargau-Bettringen eine Reaktion gezeigt und den Tabellenvorletzten HSG Friedrichshafen-Fischbach deutlich mit 27:16 (15:9) geschlagen.

TG-Trainer Dominic Ellekeutlich war dementsprechend deutlich zufriedener als noch in der Vorwoche. „Es haben alle Spieler Einsatzminuten bekommen und es konnte auch jeder zeigen, was er draufhat. Insgesamt war es deutlich besser als noch letzte Woche.

 Dominic Ellek

TG trifft auf heimstarke Lautersteiner

Nach der vierwöchigen Weihnachtspause starten die Landesliga-Handballer der TG Biberach am Sonntag in die Rückrunde der Spielzeit 2019/2020. In der ersten Begegnung des Jahres trifft die Mannschaft von Trainer Dominic Ellek auf die SG Lauterstein II. Anpfiff in der Lautersteiner Kreuzberghalle ist um 17 Uhr.

Die Hinrunde verlief durchwachen für die TG Biberach. Mit 12:14-Punkten schlossen die Blau-Gelben das Jahr 2019 auf Tabellenplatz acht ab.

 Die Langjupp aus Seibranz sind am Samstag Gastgeber für Zünfte und Musikgruppen.

D’Langjupp laden zum Sprung ein

Monsterkonzert und Narrensprung stehen am Samstag, 11. Januar, in Seibranz auf dem Programm.

Gemäß dem Motto „No Fasnet, No Music, No Life – Spüre das Leben ins Seibranz“ feiert die Narrenzunft D’Langjupp Seibranz das 20-jährige Bestehen ihrer Vollgas-Bänd mit einem närrischen Monsterkonzert und anschließendem Narrensprung in Seibranz.

Los geht es laut einer Ankündigung der Narrenzunft mit dem Sternenmarsch um 15 Uhr. Anschließend ist närrisches Konzert auf dem Rathausplatz.

 Gegen die von Ex-TG-Coach Cosmin Popa trainierte SG Herbrechtingen-Bolheim mussten die Biberacher eine 26:27 (14:15)-Auswärtsni

Knappe Niederlage beim Popa-Team

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach sind zum Jahresabschluss leer ausgegangen. Gegen die von Ex-TG-Coach Cosmin Popa trainierte SG Herbrechtingen-Bolheim mussten die Biberacher eine 26:27 (14:15)-Auswärtsniederlage hinnehmen.

Die Blau-Gelben aus Biberach kamen das gesamte Spiel über nicht richtig in Fahrt und mussten die meiste Zeit einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Das größte Problem lag darin, dass die TG weiterhin alte Schwächen in der Abwehr zeigte und die Zweikampfquote am Ende dementsprechend negativ ausfiel.

 Befreiungsschlag gelungen: Die TG Biberach, hier Lukas Fimpel, siegte gegen Hofen/Hüttlingen.

Wichtiger Erfolg gegen Hofen/Hüttlingen

Den Landesliga-Handballern der TG Biberach ist nach drei Niederlagen in Folge ein Befreiungsschlag gelungen. Beim Debüt von Neuzugang Jonas Guckler gewann die TG mit 29:25 (15:12) gegen die SG Hofen/Hüttlingen.

„Ich bin zufrieden mit den zwei Punkten. Wir machen kleine Schritte nach vorn“, resümierte der erleichterte TG-Trainer Dominic Ellek nach dem Spiel. „Allerdings fehlt uns noch die Konstanz. Wir haben immer wieder Phasen im Spiel, in denen wir die Kontrolle verlieren.

 Julian Betz zeigte sich mit neun Toren erneut treffsicher, die Niederlage gegen Steinheim konnte er damit aber nicht verhindern

TG Biberach spielt vorne hui und hinten pfui

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben am Samstag eine Heimniederlage hinnehmen müssen. Gegen das Spitzenteam TV Steinheim verlor die Mannschaft von Trainer Dominic Ellek mit 34:39 (17:20).

Wenn man als Heimmannschaft 34 Tore erzielt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man am Ende auch zwei Punkte holt. Doch am Samstag waren es in der PG-Halle zwei Mannschaften, die auf Vollgas-Angriffsmodus geschaltet haben. Und nicht nur die TG zeigte in der Offensive eine hervorragende Leistung, auch die Gäste von der Schwäbischen Alb ...