Suchergebnis

 Bei Umzügen oder anderen großen Veranstaltungen wird man auch die „Teuringer Johle“ in der Fasnet 2022 leider nicht sehen.

Fasnet auf Sicht: Alternative Veranstaltungen sind geplant

Auch in diesem Jahr ist angesichts der Corona-Pandemie an eine „normale“ Fasnet nicht zu denken. So wird das auch von den Narrenzünften in Oberteuringen und Markdorf gesehen. Doch es gibt durchaus die Suche nach unterschiedlichen kleineren Ansätzen und alternativen Konzepten.

Die Saalfasnet 2022 hat die Historische Narrenzunft Markdorf schon vor Wochen abgesagt. Und auf das „Einschnellen“ auf der Marktstraße als offiziellen Startschuss für die fünfte Jahreszeit wurde zugunsten eines privaten Einschnellens vor dem ein oder anderen ...

 Rund 750 Menschen protestierten am Montagabend in Friedrichshafen gegen die Corona-Maßnahmen.

Rund 750 Menschen demonstrieren in Friedrichshafen gewaltfrei gegen Corona-Maßnahmen

Etwa 750 Menschen haben sich am Montagabend in Friedrichshafen wieder an einer nicht angemeldeten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen beteiligt. Laut Ordnungsamt und Polizei verlief die Protestaktion gewaltfrei.

Im Unterschied zu den vergangenen Montagen starteten die Demonstranten dieses Mal um kurz nach 18.30 Uhr an zwei Stellen in der Stadt: Etwa 500 wie in den vergangenen Montagen am Gondelhafen und dazu rund 250 am ZF-Forum. Die erste Gruppe lief zunächst eine Runde durch die Fußgängerzone über Schanzstraße, ...

Schulinfos für Viertklässler

Die Realschule und das Gymnasium Markdorf stellen sich Grundschuleltern und Viertklässlern wieder digital vor. Die Schulen bedauern es in ihrer Pressemitteilung, dass sie coronabedingt auch in diesem Jahr nicht persönlich zu einem „Tag der offenen Tür“ einladen können. Die Realschule hat ihr Schulkonzept sowie die Präsentation des bilingualen Zugs, des Ganztagsangebots und weiterer schulischer Besonderheiten ins Netz gestellt. Die Vorstellung finden Eltern und Schülerinnen und Schüler auf der Homepage der Realschule unter https://www.

 Ende Januar soll der Bahnübergang in Markdorf wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Freie Fahrt ab Februar: Bauarbeiten am Bahnübergang Markdorf so gut wie beendet

Die Arbeiten am Bahnübergang in Markdorf gehen auf die Zielgerade. Derzeit wird die neue Ampel montiert und angeschlossen. Ende Januar soll die Kreuzung endlich wieder für den Verkehr freigegeben werden – zumindest vorübergehend. Im Frühling erfolgt, nach Angaben von Bahn-Projektleiter Kamel Bejaoui, dann noch der Feinschliff.

„Ende Januar darf der Verkehr voraussichtlich erst mal wieder rollen“, erklärt Bejaoui, der den Umbau der Kreuzung von Seiten der Deutschen Bahn (DB) begleitet.

 Die Feuerwehr konnte die qualmende Kartonage löschen.

Feuerwehr löscht qualmende Ladung

Aus bislang unbekannten Gründen hat die Ladung eines offenen Kastenwagens am Dienstag gegen 11 Uhr Feuer gefangen.

Der 28 Jahre alte Lenker des Kleinlastwagens war laut Polizeibericht auf der K 7742 zwischen Markdorf und Raderach unterwegs, als er auf Qualm aufmerksam wurde. Die verständigte Feuerwehr löschte die glühende Kartonage. Der Fahrer blieb unverletzt, am Pkw entstand kein Sachschaden.

Streit um Corona-Schutzmaske eskaliert

Markdorf (sz) - Nach einem handfesten Streit in einem Lebensmitteldiscounter in der Rudolf-Diesel-Straße ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung gegen einen bislang unbekannten Mann. Dieser war von einem Markt-Kunden auf die nicht korrekte Trageweise seiner Corona-Schutzmaske angesprochen worden, woraufhin sich das Streitgespräch entwickelte. Auf die zunächst verbale Auseinandersetzung folgte ein Gerangel das laut Polizeibericht am Boden endete.

Regelmäßig treffen sich in Ravensburg und anderen Gemeinden im Landkreis Gegner der Corona-Maßnahmen zu unangemeldeten Demonstra

77 weitere Anzeigen gegen „Spaziergänger“

Die Beamten des Polizeipräsidiums Ravensburg waren am Montagabend wieder mit sogenannten „Spaziergängen“ stark beschäftigt. In mehreren Städten gab es erneut Demonstrationen gegen die aktuelle Corona-Politik und eine mögliche Impfpflicht. In Ravensburg sind diese unangemeldeten Veranstaltungen seit Wochen verboten. Deshalb kommen jetzt auf mindestens 77 weitere Teilnehmer Anzeigen zu.

Zehn Strafverfahren hat die Polizei ausgesprochen, 77 Ordnungswidrigkeiten angezeigt, 93 mal die Personalien von „Spaziergängern“ aufgenommen sowie ...

 An der Kreuzung Friedrichstraße Ecke Olgastraße stoppt der Zug und kehrt um in Richtung Innenstadt.

1000 Gegner der staatlichen Coronapolitik ziehen relativ ruhig durch Friedrichshafen

Rund 1000 Menschen haben am Montagabend in der Häfler Innenstadt gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen protestiert. Die nicht angemeldete Demonstration verlief laut Polizei und Stadtverwaltung „gewaltfrei“.

Die Behörden hatten das Treffen vor Ort zur Versammlung erklärt und Auflagen erteilt. So waren die Bereiche vorgegeben, in denen sich der Zug zu bewegen hatte. Zudem galten Abstandsregeln, die auch durchaus von vielen eingehalten worden sind.

Kinderimpftag in Friedrichshafen: 120 Termine an der Messe ruckzuck ausgebucht

Die achtjährige Lucy ist gut drauf. Heute ist der große Tag. Angst vor dem Piks, den sie bald in den Oberarm bekommen wird, hat sie keine. „Ich wurde vor Reisen schon öfters geimpft“, plaudert sie munter drauf los. Und zur moralischen Unterstützung hat sie nicht nur ihre Eltern Lenka und Marian Zvara mitgebracht, sondern auch ihren süßen Stofftiger „Tiggy“.

Die Drittklässlerin aus Überlingen gehörte zu den Ersten, die sich am Samstagmorgen zum speziellen „Kinderimpftag“ für Fünf- bis Elfjährige beim Impfzentrum an der Messe ...

 Per Online-Petition wollen die Initiatoren der Friedrichshafener Erklärung zeigen, dass die Mehrheit der Menschen am Bodensee h

Lesen Sie hier die „Friedrichshafener Erklärung“ in voller Länge

Mehr als 30 Initiatoren aus Politik und Gesellschaft reagieren mit der „Friedrichshafener Erklärung“ unangemeldeten Demonstrationen in der Region und rufen zur Unterstützung der Corona-Maßnahmen auf. Jeder, der das unterstützen möchte, kann eine Online-Petition hier unterschreiben.

Lesen Sie hier die Erklärung in voller Länge:

Friedrichshafener Erklärung - für Verantwortung und Solidarität in der Pandemie Die Pandemie verlangt uns allen viel ab.