Suchergebnis

Tesla-Chef Elon Musk

Tesla-Chef offen für Fusionen mit anderen Autoherstellern

Tesla-Chef Elon Musk schließt ein Zusammengehen des Elektroauto-Anbieters mit traditionsreichen Herstellern aus der Branche nicht grundsätzlich aus.

„Wir werden definitiv keinen feindlichen Übernahmeversuch starten“, betonte Musk zwar am Dienstagabend bei der Verleihung des Axel Springer Awards in Berlin. Aber wenn ein Konkurrent finden sollte, „dass es eine gute Idee wäre, mit Tesla zu fusionieren“, werde man darüber reden.

Tesla ist dank des Trends zur Elektromobilität zum mit Abstand wertvollsten Autobauer der Welt mit ...

Elon Musk

Elon Musk nimmt Axel Springer Award in Berlin entgegen

Tesla-Chef Elon Musk wird am Dienstag den diesjährigen Axel Springer Award entgegennehmen. Der 49-jährige Starunternehmer wird dafür ungeachtet der Corona-Pandemie in Berlin erwartet.

Der Elektroauto-Hersteller baut eine Fabrik im brandenburgischen Grünheide bei Berlin. Tesla will dort vom kommenden Sommer an bis zu 500.000 Elektroautos pro Jahr mit rund 12.000 Mitarbeitern bauen. Jüngst stellte Musk in Aussicht, dass in Grünheide auch die weltgrößte Batteriefabrik entstehen soll.

Apple-Logo

Apple setzt Maßnahmen für mehr Privatsphäre wie geplant um

Apple wird die neuen Möglichkeiten für Nutzer, die Datensammlung durch Apps einzuschränken, trotz Gegenwinds großer Online-Player wie Facebook wie geplant umsetzen.

Das geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Brief des iPhone-Konzerns an Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch hervor. Facebook reagierte mit scharfer Kritik und stellte Apples Absichten in Frage.

Durch die Neuerungen sollen Nutzer von Apple-Geräten leichter verhindern können, dass Apps und Werbedienste ...

Facebook

Digitaler Wandel treibt Facebook an

Das Geschäft von Facebook bekommt einen Schub, weil mehr Unternehmen in der Corona-Krise auf digitale Plattformen setzen. Der vor allem mit Werbung erzielte Umsatz des Online-Netzwerks stieg im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 21,2 Milliarden Dollar.

Unterm Strich blieb ein Gewinn von 7,85 Milliarden Dollar übrig - ein Plus von 29 Prozent. Dazu trug eine Steuergutschrift von gut 900 Millionen Dollar für Ausgaben für Forschung und Entwicklung bei.

Social-Media-CEOs im Handelsausschuss des US-Senats

Facebook-Chef offen für Änderungen an Plattform-Regulierung

Wenige Tage vor der US-Präsidentenwahl haben die Republikaner die Chefs von Facebook, Twitter und Google unter Druck gesetzt, um lockerere Regeln für Amtsinhaber Donald Trump zu erzielen.

In einer Anhörung im US-Senat warfen sie den Plattformen vor, konservative Ansichten zu unterdrücken und drohten mit schärferen Gesetzen. Vor allem Twitter-Chef Jack Dorsey nahmen sie dabei in die Mangel.

„Mr. Dorsey, wer zur Hölle hat sie gewählt und damit beauftragt zu entscheiden, was die Medien berichten dürfen und was das ...

Proteste gegen Macron

Nach Aussagen von Macron: Boykott gegen Frankreich

Nach Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bahnt sich ein neuer Streit um Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed an. Mehrere arabische Länder begannen am Sonntag einen Boykott gegen Frankreich.

Händler in Jordanien, Kuwait und Katar nahmen französische Waren aus ihren Filialen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan holte zudem zu einer verbalen Attacke gegen Macron aus. Er warf dem französischen Präsidenten Islamfeindlichkeit vor, zweifelte an dessen geistiger Gesundheit und bezeichnete Macron unter ...

Facebooks Dating-Funktion startet in Europa

Facebooks Dating-Funktion startet in Europa

Facebook bringt seine Dating-Funktion nach einer monatelangen Verzögerung wegen Datenschutz-Bedenken nun auch in Europa an den Start.

Man habe sich Zeit gelassen, um alles definitiv richtig zu machen, sagte Produktmanagerin Kate Orseth zu der am Donnerstag angekündigten Markteinführung in 32 europäischen Ländern. Im Februar hatte Facebook den Start der Flirt-Plattform kurzfristig auf unbestimmte Zeit verschoben.

Bei Facebook Dating können Nutzer im Alter über 18 Jahren ein separates Profil anlegen.

Mark Zuckerberg

Facebook untersagt Holocaust-Leugnung in seinem Dienst

Facebook verbietet in seinem Dienst nach einer jahrelangen Debatte weltweit die Holocaust-Leugnung. Der Firmengründer und Chef Mark Zuckerberg verwies zur Begründung auf eine Zunahme des Antisemitismus.

Die Abwägung zwischen Redefreiheit und dem Schaden durch die Leugnung oder Verharmlosung des Völkermordes an Juden durch die Nationalsozialisten habe ihm zu schaffen gemacht, räumte Zuckerberg in einem Facebook-Eintrag am Montag ein. „Beim aktuellen Zustand der Welt“ halte er ein Verbot aber für die richtige Entscheidung.

US-Abgeordnete wollen Macht der Tech-Konzerne einschränken

US-Abgeordnete wollen Macht der Tech-Konzerne einschränken

In Europa sind Google, Apple, Amazon und Facebook Ärger gewohnt. Allein gegen Google verhängte die EU-Kommission in den vergangenen zwei Jahren Kartellstrafen von rund acht Milliarden Euro.

Mit Apple streiten sich die Europäer um Steuern, die Bedingungen des Zahlungsprogramms Apple Pay und das Kleingedruckte im App Store. Gegen Amazon planen EU-Wettbewerbshüter ein Verfahren wegen des Verdachts illegaler Geschäftspraktiken im Umgang mit Händlern auf der Plattform.

VR-Brillen von Facebook-Firma Oculus

Facebook greift bei VR-Brillen mit Preissenkung an

Facebook prescht im Geschäft mit VR-Brillen mit einer deutlichen Preissenkung vor.

Das neue Modell der Brille Oculus Quest, die ohne einen zusätzlichen Computer auskommt, wird in den USA 299 Dollar kosten - 100 Dollar weniger als die Vorgängerversion, wie Facebook ankündigte. In Deutschland wird das Gerät zunächst nicht verfügbar sein, weil Facebook nach eigenen Angaben noch mit einer bisher nicht näher genannten Regulierungsbehörde dazu im Gespräch ist.