Suchergebnis

Der 29. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel SC Freiburg gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

Hertha BSC - FC Augsburg (Samstag 15.30 Uhr)

SITUATION: Hertha hat einen Lauf. Unter Labbadia als neuem Trainer gelangen den Berlinen zwei Siege und ein Unentschieden. Augsburg konnte mit dem 0:0 zuletzt gegen Paderborn nicht an den Sieg auf Schalke unter dem neuen Coach Herrlich anknüpfen.

Mark Uth

Uths persönliches Elfer-Drama

Am Mittwoch durfte Mark Uth ohne Diskussionen und Störfeuer den Elfmeter schießen. In Zukunft aber wohl nicht mehr.

Erst am Sonntag hatte Trainer Markus Gisdol die Schalker Leihgabe des 1. FC Köln trotz eines Fehlschusses beim 2:2 gegen Düsseldorf nach einem Disput mit Jhon Cordoba zum klaren Elfmeter-Schützen benannt. Drei Tage später verschoss Uth beim 1:3 an alter Wirkungsstätte in Hoffenheim wieder. Und dürfte seinen Status damit gleich wieder verloren haben.

Munas Dabbur und Kingsley Ehizibue

Baumgartner glänzt: Hoffenheim schafft Sieg gegen Köln

Dank des überragenden Christoph Baumgartner hat die TSG 1899 Hoffenheim ihre Serie von sieben sieglosen Spielen beendet. Der 20 Jahre alte Österreicher erzielte beim 3:1 (1:0) der Kraichgauer in der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Köln am Mittwoch zwei Tore (11./46. Minute) und bereitete den dritten Treffer durch 3:0 Steven Zuber (48.) vor. Das Team des früheren TSG-Trainers Markus Gisdol verpasste damit im zweiten Geisterspiel in Sinsheim die Chance, in der Tabelle an Hoffenheim vorbeizuziehen.

TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln

Baumgartner Matchwinner bei Hoffenheim-Sieg gegen Köln

Der Österreicher Christoph Baumgartner hat der TSG 1899 Hoffenheim und Trainer Alfred Schreuder das Lächeln zurückgebracht.

Nach einer Serie von sieben sieglosen Spielen erzielte der 20-Jährige beim 3:1 (1:0) der Kraichgauer in der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Köln zwei Tore (11./46. Minute) und bereitete den dritten Treffer durch Steven Zuber (48.) vor. „Das war ein extrem wichtiger Sieg. Jetzt haben wir die lang ersehnten drei Punkte“, sagte der Österreicher bei Sky.

Alfred Schreuder

Heimschwache Hoffenheimer gegen Köln und Gisdol gefordert

Nach bereits acht Heimniederlagen in dieser Saison ist die TSG 1899 Hoffenheim nun gegen den 1. FC Köln gefordert. Mit einem weiteren Rückschlag würde der Fußball-Bundesligist einen Club-Negativrekord aufstellen. Vor der Partie am heutigen Mittwoch ist der Tabellenneunte zudem seit sieben Spielen sieglos. Trainer Alfred Schreuder setzte seine Mannschaft unter Druck: „Nur schöner Fußball reicht nicht, es muss jetzt mal erfolgreicher Fußball werden“, sagte der 47 Jahre alte Niederländer vor dem nächsten Geisterspiel.

Jhon Cordoba

„Thema für den Stuhlkreis“: Kurioser Elfer-Streit in Köln

Mark Uth versuchte, sich diplomatisch auszudrücken. Doch der Ärger brach aus ihm heraus. Nach dem kuriosen Elfmeter-Streit mit unglücklichem Ausgang forderte der Ex-Nationalspieler vom 1. FC Köln eine klare Ansage seines Trainers.

„Das sollte vorher ein bisschen besser kommuniziert werden“, sagte der 28-Jährige in Richtung von Markus Gisdol. Und Kapitän Jonas Hector erklärte die Diskussion kurzerhand zum „Thema für den Stuhlkreis“.

Der Trainer hatte vor dem 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf nicht explizit einen ...

1. FC Köln - Fortuna Düsseldorf

Düsseldorf vergibt in Schlussphase Sieg in Köln

Bei den Düsseldorfern kam es zur Krisensitzung noch in der Kabine. Die Kölner klatschten sich nach ihrer furiosen Aufholjagd in den Schlussminuten fröhlich mit den Ellenbogen ab.

Joker Anthony Modeste (88.) und Jhon Cordoba (90.+1) verhinderten beim 2:2 (0:1) am Sonntag die zweite Niederlage des 1. FC Köln in dieser Saison gegen den rheinischen Rivalen. „Wir haben länger gebraucht, um das zu verdauen“, sagte Fortuna Düsseldorfs Trainer Uwe Rösler.

Sieg verpasst

Demut und keine Küsse: Köln spricht noch nicht über Europa

Toni Leistner sprach aus, was viele dachten. „Wenn es die Corona-Krise nicht gegeben hätte, hätten wir es wohl über die Runden gekriegt“, mutmaßte der Abwehrspieler des 1. FC Köln nach dem verspielten 2:0-Vorsprung beim 2:2 gegen den FSV Mainz 05.

Stoppt die Corona-Pandemie etwa den Kölner Durchmarsch nach Europa? Solche Deutungen wollen sie rund ums Geißbockheim zwingend vermeiden. Denn sonst würde das Ende der beeindruckenden Mission von Trainer Markus Gisdol und Sportchef Horst Heldt womöglich noch als Enttäuschung gedeutet.

1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05

Köln verschenkt Geisterspiel-Sieg gegen Ex-Trainer

Nach der Rückkehr an die alte Wirkungsstätte war Achim Beierlorzer nur traurig über die erzwungene menschliche Distanz.

„Man konnte leider niemanden drücken und hatte auch wenig Zeit für Gespräche, weil das Programm eng getaktet war“, sagte der Trainer des FSV Mainz 05 nach dem 2:2 (0:1) im ersten Geisterspiel nach der Corona-Pause bei seinem Ex-Club 1. FC Köln.

Weil Mainz ein 0:2 aufgeholt und einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf geholt hatte, war Beierlorzer ansonsten natürlich glücklich.

Geisterspiele

Die Bundesliga kehrt zurück: Geisterspiele - und was noch?

Am Wochenende geht es wieder los mit der Fußball-Bundesliga. Wegen der Corona-Krise wird es zwar kein normaler Spieltag werden. Einige Duelle dürften aber trotzdem für Spannung sorgen.

KEINE FANS IM STADION: Die Spiele in der Fußball-Bundesliga finden ohne Zuschauer statt. Das schreiben die neuen Vorgaben der DFL vor. Demnach dürfen sich auf dem gesamten Stadiongelände zeitgleich maximal 300 Personen aufhalten. Das Gebiet wird dabei in drei Zonen unterteilt: Stadioninnenraum, Tribüne und Außengelände.