Suchergebnis

Sarah Köhler

Köhler holt in Berlin 1500-Meter-Meistertitel

WM-Silbermedaillengewinnerin Sarah Köhler hat ihren Titel bei den deutschen Meisterschaften über 1500 Meter Freistil mit der erwartet großen Überlegenheit verteidigt.

Die 25-Jährige in Berlin nach 16:03,35 Minuten an und war damit fast 15 Sekunden langsamer als bei ihrer Silbermedaille der Schwimm-Weltmeisterschaften von Südkorea. Zweite wurde Celine Rieder in 16:34,82 Minuten. „Es war natürlich nicht vergleichbar mit dem Rennen von letzter Woche“, sagte Köhler, die sich vor allem auf ihre Technik konzentrierte und sich keine ...

Frauen-Quartett

Lagen-Staffeln lösen Olympia-Tickets - Heintz fällt aus

Die deutschen 4 x 100 Meter Lagen-Staffeln haben bei der Schwimm-WM in Südkorea die Olympia-Tickets gelöst. Sowohl das Männer- als auch das Frauen-Quartett erreichten den erforderlichen Platz unter den besten zwölf und sorgten dafür, dass alle sieben olympischen Staffeln 2020 vom deutschen Team besetzt werden können.

Christian Diener, Fabian Schwingenschlögl, Marius Kusch und Damian Wierling schlugen am Sonntag in Gwangju nach 3:34,02 Minuten an und qualifizierten sich damit auch für das Finale.

Sarah Köhler

Köhler knackt uralten deutschen Rekord - Wellbrock cool

Die Verbesserung eines Uralt-Rekords reichte für Sarah Köhler nicht zum Medaillen-Triple. Nach Rang vier über 800 Meter Freistil haderte die 25-Jährige in Südkorea nur kurz mit dem um 0,73 Sekunden verpassten dritten Platz - und zog ein Jahr vor Olympia ein positives WM-Fazit.

Wie dieses bei ihrem Freund Florian Wellbrock ausfällt, hängt maßgeblich vom Finale über 1500 Meter Freistil zum Abschluss der Welttitelkämpfe am Sonntag in Gwangju ab.

Caeleb Dressel

Dreimal Weltrekord - Koch glückt Tokio-„Generalprobe“

Ex-Weltmeister Marco Koch atmete tief durch und lächelte zufrieden. Die von ihm zur „Generalprobe“ für Olympia erklärte WM ist dem erfolgreichsten deutschen Schwimmer der vergangenen Jahre geglückt.

Am Tag dreier Weltrekorde blieb der 29-Jährige nur 13 Hundertstelsekunden über seiner eigenen deutschen Bestmarke, aber der Tokio-Trend stimmt. Vor dem starken Koch-Auftritt läuteten Silbergewinnerin Sarah Köhler und Marius Kusch mit Final-Plätzen sowie die Königsstaffel der Männer mit dem Olympia-Ticket die letzten Titelkampf-Tage aus ...

Caeleb Dressel

Dressel schwimmt Weltrekord über 100 Meter Schmetterling

Schmetterling-Schwimmer Caeleb Dressel hat über 100 Meter einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der 22 Jahre alte Amerikaner schlug am Freitag bei der WM im südkoreanischen Gwangju nach 49,50 Sekunden an.

Dressel blieb damit 0,32 Sekunden unter der zehn Jahre alten Bestzeit von Rekord-Olympiasieger Michael Phelps. Der nicht mehr aktive US-Superstar hatte in dieser Woche schon seine Bestzeit über 200 Meter Schmetterling an den 19-jährigen Kristof Milak aus Ungarn verloren.

Sarah Köhler

Sarah Köhler schwimmt im WM-Finale über 800 Meter

Silbergewinnerin Sarah Köhler hat sich souverän für das WM-Finale über 800 Meter Freistil qualifiziert. Die Langstreckenschwimmerin schlug in Südkorea nach 8:22,95 Minuten an und erreichte als Sechste der Vorläufe den Endlauf.

„Es hat Spaß gemacht, auch wenn es nicht mehr ganz so leicht ging wie bei den 1500 Metern“, sagte Köhler in Gwangju. Am Dienstag hatte die 25-Jährige über 1500 Meter Freistil den zweiten Platz belegt. Mit der Freiwasser-Staffel hatte Köhler zuvor in Yeosu Gold gewonnen.

Mixed-Staffel

Deutsche Mixed-Staffel holt Olympia-Ticket

Die deutsche Mixed-Staffel über 4 x 100 Meter Lagen hat das Olympia-Ticket für die Sommerspiele in Tokio 2020 gelöst und das WM-Finale erreicht.

Einen Tag nach dem Silber-Jubel von Freistil-Ass Sarah Köhler über 1500 Meter schlugen Laura Riedemann, Fabian Schwingenschlögl, Marius Kusch und Jessica Steiger in Südkorea nach 3:45,20 Minuten an. Das war die neuntbeste Zeit, doch da die schnelleren Chinesen disqualifiziert wurden, rutschte das deutsche Quartett auf den letzten Finalplatz vor.

Ticket geholt

Zwei Olympia-Tickets zum Auftakt für Beckenschwimmer

Die deutschen Schwimmer sind mit einer guten ersten Session in die WM in Südkorea gestartet. Die Freistil-Staffeln über 4 x 100 Meter sicherten sich die angepeilten Olympia-Tickets.

Sowohl die Männer als auch die Frauen erreichten am Sonntag den dafür notwendigen Platz in den Top 12. „Olympia-Quali in der Tasche: erstmal Daumen hoch“, sagte Reva Foos, nachdem sie mit Annika Bruhn, Julia Mrozinski und Jessica Steiger in 3:38,55 Minuten Platz acht in den Vorläufen erreicht hatte.

Florian Wellbrock

Deutsche Beckenschwimmer in der „Pflicht“

Teamcoach Frank Embacher beobachtete das Schwimm-Training genauestens. Am Startblock mit der Nummer 5 stand der langjährige Erfolgstrainer von Paul Biedermann, wiederholt ging sein Blick auf die Stoppuhr.

Konzentriert bereiteten sich deutsche Beckenschwimmer und internationale Konkurrenten auf ihren Weltmeisterschaftsauftakt in Südkorea vor. Von Sonntag an geht's in Gwangju um Medaillen und Bestzeiten. „In die Pflicht nehmen wir alle Sportler, dafür sind sie hier.

WM-Maskottchen

Aufschwung oder neuer Frust? Deutsche Schwimmer vor WM-Start

Auf zu Olympia in Tokio 2020 mit gutem Gefühl, oder gibt es für die deutschen Schwimmer ein neues Frusterlebnis? Für die Weltmeisterschaften vom 12. Juli an in Gwangju in Südkorea nennt der Deutsche Schwimm-Verband keine Medaillenziele.

Erfolge täten dem DSV ein Jahr vor den Sommerspielen aber wahrlich gut. Wie in der Vergangenheit liegen die größten Hoffnungen auf einigen wenigen Athleten.

Das macht Hoffnung auf eine erfolgreiche WM:

Neuer HOFFNUNGSTRÄGER im deutschen Team: Europameister Florian Wellbrock ...