Suchergebnis

 Wollen eine Reaktivierung der LEA verhindern: Landrat Günther-Martin Paul (links) und Bürgermeister Frank Schroft sehen durch d

Meßstetten wehrt sich gegen Unterbringung von Flüchtlingen auf Kasernen-Gelände

Die Stadt Meßstetten und der Zollernalbkreis wehren sich gegen die Absicht des Landes, die Landeserstaufnahmestelle (LEA) für Flüchtlinge in der Stadt zu reaktivieren. Bei einem Pressegespräch am Freitag untermauerten Bürgermeister Frank Schroft und Landrat Günther-Martin Pauli (beide CDU) ihren Widerstand gegen die Pläne. Einen Rechtsstreit wolle man möglichst, vermeiden, sagte Schroft. „Stattdessen appellieren wir an die Fairness“, ergänzte Pauli.

Reparatur eines Mobiltelefones in der Werkstatt der Komsa AG: Der Mangel an Chips und anderen Materialien spielt Anbietern gener

Reparatur statt Neukauf: Gebrauchte Technik ist in der Chipkrise gefragt

Ist das Display zerkratzt oder macht der Akku schnell schlapp, muss nicht direkt ein neues Smartphone her. Oft reicht es, ausgediente Teile zu ersetzen und so dem Gerät ein verlängertes Leben zu ermöglichen. Das sehen Anbieter von Refurbished-Artikeln schon lange so, freuen sich aber derzeit erst recht: Denn wegen des aktuelles Materialmangels etwa bei Chips kommt es zu Produktionsschwierigkeiten und Lieferengpässen bei vielen Herstellern von Smartphones, Tablets und Co.

6,3 Millionen Euro und mehr ,Hurra’ für den Klimaschutz in Friedrichshafen

Viel Lärm im Vorfeld, am Ende dann ein Beschluss ohne Gegenstimme: Der Gemeinderat hat am Montagabend das Klimabudget 2012/2022 beschlossen, ein Bündel von Maßnahmen, die den Klimaschutz und die Klimaanpassung in der Stadt voranbringen sollen. 100 Euro pro Häfler hatte Oberbürgermeister Andreas Brand bei der Vorstellung der Idee Ende 2019 in Aussicht gestellt, in Summe 6,3 Millionen Euro.

„Wir haben schon sehr viel getan“, sagte Baubürgermeister Fabian Müller zu Beginn der Sitzung.

Handyreparatur

Reparatur statt Neukauf - Gebrauchte Technik gefragt

Ist das Display zerkratzt oder macht der Akku schnell schlapp, muss nicht direkt ein neues Smartphone her. Oft reicht es, ausgediente Teile zu ersetzen und so dem Gerät ein verlängertes Leben zu ermöglichen.

Das sehen Anbieter von Refurbished-Artikeln schon lange so, freuen sich aber derzeit erst recht: Denn wegen des aktuelles Materialmangels etwa bei Chips kommt es zu Produktionsschwierigkeiten und Lieferengpässen bei vielen Herstellern von Smartphones, Tablets und Co.

 Abschlussklasse Landwirtschaft Berufsschule Wangen mit Ausbildungsberater Ulrich Zinser (oben), Abschlussklasse Hauswirtschaft

Absolventen feierten ihren Ausbildungsabschluss

Bad Waldsee - 42 Absolventen feierten zusammen mit weiteren rund 100 geladenen Gästen Ende Oktober 2021 im Haus am Stadtsee in Bad Waldsee ihren Ausbildungsabschluss Landwirt/-in und Hauswirtschafter/-in zusammen mit Vertretern des Landfrauenverbandes, des Kreisbauernverbands, der Ehemaligen- und Meistervereine sowie des Landwirtschaftsamts des Landratsamts Ravensburg.

Iris Steger, Leiterin des Dezernats Kreisentwicklung, Wirtschaft und ländlicher Raum am Landratsamt Ravensburg, begrüßte die Absolventen, deren Eltern und Angehörige, ...

Die Jubilare, umrahmt von den Niederlassungsleitungen Andreas Hollacher und Stefan Spieler: (von links) Nikolaus Ott, Markus Lan

13 Jubilare für insgesamt 285 Jahre Zugehörigkeit geehrt

Im kleinen, Corona-gerechten Rahmen wurden die Jubilare der Werkstatt für behinderte Menschen Biberach (WfbM) geehrt.

13 langjährige Betriebsangehörige der WfbM Biberach des Heggbacher Werkstattverbunds der St. Elisabeth-Stiftung wurden im feierlichen Rahmen gewürdigt. Dass dies an St. Martin stattfand, ist kein Zufall. Die WfbM Biberach hat den heiligen Martin als Namenspatron gewählt und nutzt jedes Jahr die Martinsfeier als Jubilar-Feier.

Firma Prestle spendet 7000 Euro

Eine Spende von 7000 Euro hat die Biberacher Sanitärfirma Prestle der Stiftung „Kinder in Not in der Region Biberach“ sowie der Aktion „Drachenkinder“ von Radio 7 zukommen lassen. Beide Organisationen erhielten für ihre Arbeit jeweils 3500 Euro. „Wir hatten ein gutes Geschäftsjahr und es war uns deshalb ein Anliegen, Einrichtungen zu fördern, die regional tätig sind und dabei Kinder unterstützen“, sagte Geschäftsführer Benjamin Prestle bei der Übergabe.

 M. Käfer, W. Weiland, K. Weiland, S. Unsinn, M. Wiedenmann, I. Kunzendorf, M. Dolhaniuk, S. Stamp, E. Weiland, M. Zimmer-Schube

Neustart beim Liederkranz Kißlegg

Auch der Liederkranz Kißlegg blieb von der Pandemie nicht verschont. Nach dem Ausfall aller Konzerte in 2020/2021 musste auch die Generalversammlung Corona bedingt ein halbes Jahr später als geplant stattfinden.

Der Vorstand Martin Käfer begrüßte alle Anwesenden und machte deutlich, dass der Verein durch eine schwere Zeit gegangen ist. Alle Aktivitäten, Konzerte, Chorreisen etc. konnten nicht stattfinden. Martin Käfer dankte allen für die Treue zum Verein, auch in dieser schweren Zeit, auch unter widrigen Umständen z.

Thomas Münsch geht in den Ruhestand und übergibt seine Aufgaben an Daniela Wiedemann.

Daniela Wiedemann übernimmt Leitung

Bei der Caritas Biberach-Saulgau steht am 1. Dezember ein Wechsel an: Thomas Münsch übergibt seine Verantwortungsbereiche bei der Caritas Biberach-Saulgau an Daniela Wiedemann. Sie wird ab diesem Zeitpunkt die Leitung der Caritasdienste „Hilfen im Alter“ und „Hospiz und Trauer“ innehaben. Der große Bereich unter dem Stichwort „Ehrenamt“ wird in die Gesamtverantwortung von Marion Martin übergehen.

Thomas Münsch ist seit dem Jahr 2004 bei der Caritas Biberach-Saulgau tätig.

Beste Schulmensa Deutschlands

Schulessen verbessern: „Wir müssen alle an einen Tisch“

Frische, vielseitige und ausgewogene Ernährung - das geht auch bei der Schulverpflegung. Ein «Paradebeispiel» dafür ist aus Sicht des Deutschen Netzwerks Schulverpflegung (DNSV) die Schulmensa des Matthias-Grünewald-Gymnasiums in Würzburg. Täglich präsentiert ein siebenköpfiges Küchenteam ein dreiteiliges Menü - meist mit der Wahl zwischen vier verschiedenen Hauptgerichten - sowie ein großes Salatbüffet. Dafür gab es am Freitag in Berlin den «Goldenen Teller» des Netzwerks.