Suchergebnis

Ein Raum für jede Form der Kultur: Der Musiker Friedrich Glorian hat in dem neuen Kulturraum in Schemmerberg bereits ein Klangsc

Frühere Bank in Schemmerberg wird zum Kulturschalter

Aus einer Bank wird ein Kunstraum: Lokale Künstler haben das ehemalige Bankgebäude der Raiffeisenbank in Schemmerberg mit Kunst und Kultur wieder zum Leben erweckt. Langfristig soll hier ein das Projekt Kunstschalter entstehen. Noch aber hoffen die Organisatoren auf eine Förderung. Was in Schemmerberg nun geplant ist.

„Etwas muffig“ habe es schon gerochen, als sie die leerstehenden Bankräume das ersten Mal betreten habe, erzählt die Schemmerhoferin Andrea Tiebel-Quast.

Nach dem Starkregen im Juni dieses Jahres wurde Teile von Schemmerberg vom Hochwasser überschwemmt.

Hochwasserschutz für Schemmerberg soll drei Millionen kosten

Schemmerberg soll künftig besser gegen Hochwasser geschützt werden. Doch die Planungen und Umsetzung der Maßnahmen sind kompliziert. Jetzt wurde der aktuelle Stand im Schemmerhofer Gemeinderat vorgestellt. Rund drei Millionen Euro könnten die Maßnahmen kosten.

Schemmerbergs Ortsvorsteher Anton Hinsinger machte keine Hehl daraus, was viele Bürger von den geplanten Schutzmaßnahmen halten: „Viele Schemmerberger sind unzufrieden“, sagte er im Gemeinderat.

Eine Gruppe von Höfener Bürger stellt sich gegen die Gemeinde Warthausen und fordert mehr Mitspracherecht bei den IGI-Planungen.

Verwaltungsgericht verhandelt über Eingemeindungsvertrag von Warthausen

In den Rechtsstreit um den Eingemeindungsvertrag zwischen der Gemeinde Warthausen und Vertretern der ehemaligen Gemeinde Höfen kommt Bewegung: Am 9. November findet am Verwaltungsgericht in Sigmaringen eine mündliche Verhandlung statt.

Franz Lenk, der als Anwalt die klagenden Bürger unterstützt, rechnet sich „Chancen aus“ auf einen Etappensieg vor dem Verwaltungsgericht. Lenk betont aber auch, dass der Ausgang des Verfahrens „völlig offen“ sei.

In Schemmerhofen wurden die neuen Fünftklässler eingeschult.

Pink Panther begrüßt die neuen Fünfer

„Wer hat an der Uhr gedreht?“, dachten sich vermutlich einige Fünftklässler und ihre Eltern am Einschulungstag an der Mühlbachschule Schemmerhofen. Die Sommerferien und die Grundschulzeit waren vorbei und ein neuer Abschnitt an der Gemeinschaftsschule konnte beginnen. Die Einschulungsfeiern fanden für die drei Lerngruppen 5a, 5b und 5c getrennt statt, sodass die notwendigen Abstände eingehalten werden konnten. Auf der Bühne wurden sie musikalisch von den Musiklehrkräften der Mühlbachschule begrüßt.