Suchergebnis

Diese Bürgermeisterwahlen stehen 2022 an

Diese Bürgermeisterwahlen stehen 2022 im Landkreis Biberach an

In Ummendorf wird am 20. Februar eine neue Bürgermeisterin oder ein neuer Bürgermeister gewählt. Nicht nur dort stehen 2022 Wahlen an. Sechs Bürgermeisterstellen und eine OB-Stelle sind im Landkreis Biberach in diesem Jahr zu besetzen, außerdem könnte die Landratswahl im Juli eine weitere Bürgermeisterwahl nach sich ziehen.

Der Auftakt des Bürgermeisterwahljahrs erfolgt am 6. Februar in Ertingen. Dort bewirbt sich Amtsinhaber Jürgen Köhler wieder.

Die größte Herausforderung im Jahr 2021 war für Bürgermeister Mario Glaser die Corona-Pandemie.

Jahresinterview mit Mario Glaser: „Ich wünsche mir einen gesunden Optimismus“

Über das stramme Investitionsprogramm, die anstehenden Baugebiete und die Schwierigkeit, überhaupt noch geeignete Erzieherinnen und Erzieher zu finden, spricht Schemmerhofens Bürgermeister im Jahresinterview mit Andreas Spengler.

Ein weiteres außergewöhnliches Jahr als Bürgermeister von Schemmerhofen liegt hinter Ihnen. Worin lagen 2021 die größten Herausforderungen für Sie?

In der Verwaltung bindet die Corona-Pandemie sehr viel Zeit und Mitarbeitende.

 Freuen sich über die Auszeichnung des Männergesangvereins Frohsinn Schemmerhofen: (v. li.) Manfred Schneider, Landrat Heiko Sch

Musiker in Schemmerhofen, Altheim und Rot erhalten Auszeichnungen

Im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Landrat Heiko Schmid der Chorgemeinschaft Frohsinn Rot sowie dem Männergesangverein Frohsinn Schemmerhofen die Zelter-Plakette verliehen. Außerdem zeichnete der Landrat den Musikverein Altheim mit der Pro-Musica-Plakette aus.

In einer gemeinsamen Feierstunde unter Einhaltung der aktuellen Vorschriften überreichte der Landrat den Vorsitzenden Martin Schmid (Rot), Franz Segmehl (Schemmerhofen), und Bianka Bader (Altheim) die Plaketten und eine dazugehörige Urkunde.

 Gerd Mägerle

Kommentar: Die Wahl ist bereits entschieden

Die Landratswahl 2022 ist mit Mario Glasers Kandidatur und dem starken Rückenwind dafür aus dem Kreistag seit diesem Montag bereits entschieden. Kein Bewerber, der es ernst meint, wird angesichts dieser Konstellation scharf darauf sein, eine krachende Niederlage einzufahren. Dem Kreistag erspart die Bewerbung in den nächsten Wochen jede Menge Diskussionen hinter den Kulissen.

Mit Mario Glaser wirft ein Kandidat seinen Hut in den Ring, der in den vergangenen Jahren im Kreistag bereits bewiesen hat, dass er mit seiner Art ausgleichend ...

Mario Glaser möchte am 26. Juli 2022 zum neuen Landrat des Landkreises Biberach gewählt werden.

Mario Glaser will Landrat in Biberach werden

Mario Glaser, Bürgermeister von Schemmerhofen und Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler (FW) im Kreistag, will am 26. Juli 2022 zum neuen Landrat des Landkreises Biberach gewählt werden. Der 43-jährige, vierfache Familienvater gab am Montag seine Kandidatur um die Nachfolge von Heiko Schmid bekannt. Dessen Amtszeit endet am 30. September 2022.

Seit Schmid am 8. Dezember im Kreistag erklärt hatte, auf eine dritte Kandidatur zu verzichten, habe er viele Gespräche geführt, sagt Glaser im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

Noch waren auf dem Planungsgebiet des IGI nur Bagger für Bodenuntersuchungen zu sehen, wie hier 2018. Wann die Erschließungen be

Keine Mehrheit für umstrittene Änderung der IGI-Satzung

Die Frage hatte zuletzt zu emotionalen Debatten geführt: Sollen Entscheidungen über das interkommunale Industriegebiet im Rißtal (IGI) künftig mit einfacher Mehrheit gefällt werden können? Theoretisch also auch gegen den Willen einer Verbandskommune? Jetzt gab es eine Entscheidung darüber im Zweckverband. Warum damit das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Vorreden und Diskussionen hatte es viele gegeben: Der Warthauser Gemeinderat Heribert Moosmann (FW) hatte es zuletzt als „ganz alarmierendes Signal“ bezeichnet, dass das ...

Die Warthauser Räte befürchten, dass sie bei der Bebauung im Rißtal übergangenen werden könnten.

Warthauser Räte warnen vor geplanter Satzungsänderung zum IGI

Wie dürfen künftig Entscheidungen im Zweckverband zum geplanten interkommunalen Industriegebiet im Rißtal (IGI) gefällt werden? Über diese Frage ist ein Streit entbrannt. Der Warthauser Gemeinderat befürchtet, dass er bei künftigen Mehrheitsentscheidungen leicht überstimmt werden könnte und sieht die Souveränität der Gemeinde in Gefahr. Jetzt bringt ein Ratsmitglied sogar einen Austritt aus dem Zweckverband ins Gespräch.

Mehrmals hatte der Schemmerhofer Bürgermeister und IGI-Verbandsvorsitzende Mario Glaser betont, dass er keine ...

Am Gänseberg in Schemmerberg soll ein Wohngebiet entstehen.

Rat bringt Baugebiet in Schemmerberg auf den Weg

Die Nachfrage nach Wohnraum ist ungebrochen groß. In Schemmerberg soll in den nächsten Jahren ein größeres Baugebiet am Gänseberg entstehen. Jetzt hat der Gemeinderat dafür den Satzungsbeschluss gefasst. Und erneut kritische Einwände abgewogen.

Im Oktober waren die Pläne für das Baugebiet nochmals überarbeitet worden, jetzt hat der Rat die neuen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange abgewogen. Das Gebiet soll an einigen Stellen geringfügig geändert werden.

 Die Kreistagssitzung am Mittwoch in Biberach, in der der Haushalt 2022 verabschiedet wurde, ist aufgrund der Corona-Pandemie zu

Kreishaushalt 2022 einstimmig verabschiedet

Der Biberacher Kreistag hat am Mittwoch den Haushalt für das Jahr 2022 einstimmig verabschiedet. Zum zweiten Mal in der Geschichte des Landkreises fand eine Kreistagssitzung als Videokonferenz statt. Während Landrat Heiko Schmid mit den Dezernenten und den Fraktionssprechern im großen Sitzungssaal des Landratsamts anwesend war, nahmen die anderen Kreistagsmitgliedern an den Bildschirmen teil. Über ein Umfragetool wurde die Abstimmungen der Sitzung durchgeführt.

Der Löwenanteil der Investitionen fließt in die Hallensanierung in Ingerkingen, hier in einer Entwurfsgrafik zu sehen.

Schemmerhofen will 16 Millionen Euro investieren

Die Gemeinde Schemmerhofen will auch im kommenden Jahr kräftig investieren. Vor allem zwei Maßnahmen stehen dabei im Mittelpunkt. Doch Bürgermeister Mario Glaser hat in der Ratssitzung auch davor gewarnt, dass das Personal der Verwaltung dafür nicht mehr ausreichen könnte. In welche Maßnahmen die Gemeinde 2022 investieren möchte und wo die Herausforderungen liegen.

Rund 16 Millionen Euro will die Gemeinde 2022 investieren. Ein Großteil davon werde auch mit Sicherheit ausgegeben, erklärte Bürgermeister Glaser.