Suchergebnis

 In seinen Privaträumen im Oberstock des Isnyer Schlosses lebt Friedrich Hechelmann zwischen eigenen Kunstwerken und schönen Din

Wie Friedrich Hechelmann aus dem Isnyer Schloss ein Schmuckstück gemacht hat

Im Allgäu steht derzeit ein ungewöhnlicher Christbaum: eine vier Meter hohe Weißtanne, übersät mit gleißenden Objekten, Schneekristallen, Prismen, Vögeln, Glocken, Lüstersteinen … Einen solchen „weißen Baum“ soll sich Friedrich Hechelmanns Großmutter stets gewünscht haben. Nun hat ihr der Enkel den Wunschtraum postum erfüllt, an einem besonderen Ort, in der Marienkapelle des Isnyer Schlosses – in seiner Kapelle, wohlgemerkt. Der Künstler hat sie vor zwei Jahren gekauft.

 Bernd Marquardt gießt täglich sein kleines Blumenbeet, für das er den Wächter kreiert hat.

Bernd Marquardt und sein „Wächter des Gartens“

Treibholz aus dem Bodensee, konserviert mit Wetterschutzfarbe, die genauso nur einen Euro gekostet hat wie zwei der goldenen Putten, erstanden in der Filiale der im Volksmund gemäß des Geldbetrags benannten Ladenkette am Isnyer Marktplatz. Die dritte Putte stammt aus der Abstellkammer einer Nachbarin. Den dominierenden Totenkopf gab’s auch am Marktplatz, er war geringfügig teurer als die Engel. Das Fernrohr kostete 3,95 Euro – fertig war der „Wächter des Gartens“.

 Vor der Kapelle in Rengers an der L318 werden seit Ende vergangener Woche wieder Kürbisse angeboten.

In Rengers herbstelt’s schon

Ungewöhnlich früh, am vergangenen Donnerstag, sind die Kürbis-Selbstbedienungsstationen rund um Isny bestückt worden; im Bild jene in Rengers neben der L 318 an der Zufahrt zur Marienkapelle.

Auch an der B 12-Ampel beim Ziegelstadel liegen die bunten Herbstboten in Kisten bereit – zum Verkochen, Einmachen oder Dekorieren von Haus und Garten.

Fraglich ist nun, ob die größten der orangefarbenen Kugeln bei den immer noch sommerlichen Temperaturen bis „Halloween“ durchhalten, um dann kunstvoll „verschnitzt“ werden zu können.

 Gedankenaustausch zwischen Vertretern von Stadt, Stiftung und Presse im Shop der Kunsthalle diesen Mittwoch.

Stiftung investiert sechsstelligen Betrag in Modernisierung des Schlosses

Bei einem Pressetermin im Refektorium haben seitens der Stadtverwaltung Bürgermeister Rainer Magenreuter und Hauptamtsleiter Frank Reubold, Karin Konrad für die Isny Marketing GmbH (IMG) sowie fürs Büro für Kultur als „Haupt-antreiberin“ samt ihrer Mitarbeiterin Nadine Heindl sowie Ute Seibold, Leiterin des Stadtmuseums, noch einmal den Weg skizziert, der seit 2015 von der ersten Idee des Stadtmuseums im Schloss über den ersten Gemeinderatsbeschluss 2016 bis zur jetzt schon „historisch“ titulierten, einstimmigen Zustimmung am vergangenen ...

 Musikalische Darbietungen, Kunst und Führungen gehören zur Schlossweihnacht dazu.

So feiert Isny Weihnachten

Die Isnyer Schlossweihnacht ist ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art: Vom 4. bis 8. Dezember bieten die dekorierten Holzhütten im Schlosshof Kunsthandwerk, Dekoratives und Selbstgemachtes, Glühwein, heiße Schokolade, süßes Gebäck und Spezialitäten aus den europäischen Partnerstädten.

Beim Kulturprogramm auf der Freilichtbühne singen und spielen jeden Tag verschiedene Chöre und Musikgruppen. Zu Gast sind unter anderem die Alphornbläser aus Ebratshofen und Leutkirch, die Stadtkapelle Isny und die Jungbläser der Musikkapelle Rohrdorf.

 Friedrich Hechelmann (Mitte) erklärt Vertretern von Stiftung, Stadtverwaltung und Presse die Inhalte der neuen Räume der Kunsth

Zu Besuch in Friedrich Hechelmanns Reich

Nur zwei Tage nach dem einstimmigen Okay des Gemeinderates fürs Projekt „Schloss Isny 2020“ haben die beteiligten Partner bei einem Ortstermin über Details informiert, was sich architektonisch, gestalterisch, finanziell und organisatorisch im historischen Gemäuer ab kommendem Jahr ändern soll. – Oder bereits geändert hat: Denn der Höhepunkt des gut zweistündigen Rundgangs waren die von Friedrich Hechelmann neu für seine Kunsthalle erschlossenen und gestalteten Räumlichkeiten, zuvor „eine Ruine“, wie der Künstler sagte.

 Im Kurhaus ist alles angerichtet für den 50. Geburtstag der Raupe Nimmersatt: Diemut Mayer (2. v. l.) mit ihren Helfern beim Au

Der Nabel der Bücherwelt: Am Sonntag startet die 29. Bücherausstellung in Isny

Von kommendem Sonntag bis Allerheiligen ist Isny Nabel der Bücherwelt im Allgäu: Buchhändlerin Diemut Mayer und ihr Team präsentieren ihre 29. Buchausstellung im Kurhaus am Park.

Dabei gibt’s gleich zum Auftakt etwas zu feiern: „Wir laden unsere Kunden ein, mit uns auf den Deutschen Buchhandlungspreis 2019 anzustoßen, den wir am 2. Oktober in Rostock bekommen haben – und er ’gehört’ auch unseren vielen Stammkunden“, erklärt Mayer den in diesem Jahr besonderen Auftakt.

 Die Georgskirche wird zur „Blaupause“ in stimmungsvolles, blaues Licht getaucht.

Großer Andrang bei Isny macht blau

Schon um 19 Uhr stehen fast 30 Menschen vor der Hausnummer 21 in der Espantorstraße. „Da müssen Sie schon ein bisschen früher kommen“, heißt es. Großes Interesse für die Führung „Isny underground“. Wer 15 Minuten später pünktlich zur Führung kommt, hat keine Chance mehr auf Einlass. Einblicke in die Isnyer Keller und unterirdischen Wasserläufe sind sehr beliebt. Viermal wird geführt an diesem Abend, weit mehr als 100 Interessierte waren insgesamt „underground“.

 Entlang des blauen Teppichs gibt’s jede Menge Überraschungen.

Isny macht blau mit prall gefülltem Programm

Isny macht vom 23. bis 25. August wieder blau. In Erinnerung an den blau blühenden Flachs, dem Grundstoff edler Leinwand, die Isny einstmals reich machte, rollt die Stadt den blauen Teppich aus und veranstaltet an zwei Abenden ein buntes Spektakel in den blau beleuchteten Straßen, heißt es in der Ankündigung von Isny Marketing. Von Freitag bis Sonntag gastieren außerdem über 80 Händler mit ausgesuchtem Kunsthandwerk und Leinenstoff im Kurpark.

Die Einkaufsnacht am Freitag, 23.

 In der Schlossanlage wird’s musikalisch und meditativ bei der Kulturnacht.

Skurrile Figuren und ein Schloss im blauen Spotlight

– Mit einer Einkaufsnacht am Freitag, der Kulturnacht am Samstag und drei Tagen Leinen- und Kunsthandwerkermarkt erinnert die Stadt vom 23. bis 25. August während „Isny macht blau“ an vergangene Zeiten, als Flachsverarbeitung und Leinwandhandel Wohlstand und Freiheit nach Isny brachten.

Die Kulturnacht am Samstag, 24. August, steht im Zeichen der Inspiration. Die Besonderheiten der Isnyer Altstadt, ihrer Geschichte und ihrer verborgenen Winkel werden musikalisch, filmisch und künstlerisch in Szene gesetzt.