Suchergebnis

St. Anna-Quartier: Stellplätze zu vermieten

Sobald die derzeitigen Ausgangsbeschränkungen aufgehoben werden, plant der Quartierstreff St. Anna, mit ersten regelmäßigen Gruppenangeboten wie Kaffeetreffs, einem Mutter-Kind-Angebot und weiteren Angeboten zu beginnen. Gemeinwesenarbeiterin Mareike Labourdette und Quartiersseelsorgerin Maria Schuster sollen die Bewohner im nächsten Schritt bei der Umsetzung dieser Angebote aktiv unterstützen, teilt das Quartiersmanagement mit.

Derzeit werde aus aktuellem Anlass bereits eine aktive Nachbarschaftshilfe aufgebaut, um hilfesuchende ...

 Fröhliche Gesichter beim gemeinsamen Mittgaessen im Gemeindezentrum

Gespräche bei Spaghetti Bolognese

Der Duft nach Spaghetti Bolognese zieht um kurz vor zwölf durch das Gemeindezentrum St. Gallus. Die voll besetzten Tafeln mit erwartungsvollen Gesichtern lassen keine Zweifel zu: Eine neue Ausgabe von „Miteinander Essen“ der Kirchengemeinde St. Gallus steht an.

Das Konzept sei einfach, erklärt Maria Schuster, die das Projekt organisiert. Zu den Terminen, jeweils in der Fastenzeit im März und im November, könne jeder ins Gemeindezentrum kommen und kostenlos zu Mittag essen.

Die Schüler des Montfort-Gymnasiums bringen Freude.

Schüler des Montfort-Gymnasiums bringen Lebensfreude in den Alltag von älteren Menschen

Kutschfahrten, gemeinsame Spielnachmittage oder Spaziergänge. Aktivitäten wie diese unternehmen Schüler der Klassen neun und zehn des Tettnanger Montfort-Gymnasiums schon seit sechs Jahren mit älteren Menschen aus Tettnang und Umgebung. Seit dieser Zeit nämlich gibt es für zehn Schüler die Möglichkeit an dem Projekt „Alt und Jung“ teilzunehmen.

Im Jahr 2014 gründeten Schüler des Gymnasiums die Arbeitsgemeinschaft in Begleitung von Jolanta Dannhardt sowie in Kooperation mit verschiedenen Partnern.

Unter dem Namen „Kirchenschiff“ ankert die historische Fähre „Konstanz“ während der Landesgartenschau in Überlingen. Die Aufnahm

Kirchenschiff, biblische Weinproben und badisches Pilgern

Biblische Weinproben, pilgern auf Badisch oder auch christlich geprägte Angebote während der Landesgartenschau in Überlingen – das alles bietet die Veranstaltungsreihe „Kirchenerlebnis Bodensee“, vormals bekannt als „Kirche im Tourismus“. „Das jetzt ein anderer Name gewählt wurde, hat den Grund, dass sich das Angebot nicht nur an Touristen, sondern auch an Einheimische wendet“, sagt Heike Schuster von der evangelischen Landeskirche Baden. Das war zwar immer schon der Fall, aber mit der Umbenennung soll dies nochmals verdeutlicht werden.

Die Siegerstute Salve Spes mit ihrem stolzen Züchter Edwin Schuster und OB Michael Dambacher (links) bei der Preisverleihung am

Die Siegerstute heißt Salve Spes

Salve spes (Hoffnung, sei gegrüßt oder flapsiger Hallo Hoffnung) heißt die Warmblut-Siegerstute des Kalten Markts. Das temperamentvolle Tier aus der Zucht von Klaus und Edwin Schuster aus Rindelbach, das bei der Preisverleihung vor der Musikschule nicht stillstehen mochte, sei eine ganz herrliche Stute, lobte Landoberstallmeisterin Astrid von Velsen-Zerrweck. Sie war hochzufrieden mit den Stuten und Gespannen, die sich dem Preisgericht gestellt hatten.

 Diese Sternsinger sind bereit für den Besuch des Aussendungsgottesdienstes.

Sternsinger hüllen sich in königliche Gewänder

Am Donnerstagmittag haben sich etwa 50 Kinder und Jugendliche im Gemeindezentrum St. Gallus eingefunden, um sich in königliche Gewänder kleiden zu lassen und den Tettnangern als heilige drei Könige die frohe Botschaft von der Geburt Jesu zu überbringen. Doch bis Caspar, Melchior, Balthasar und der Sternträger starten durften, gab es noch Einiges zu tun und das Gewusel bei Irmgard Junginger und Team im Keller des Gemeindezentrums war riesengroß.

Zuerst etwas zögerlich, dann in Massen, erschienen die jungen Akteure, teilweise mit ...

 Die Truppe der treuesten Wanderer (von links): Uwe Fuhrmann, Ludwig Weeber, Klara Mayer, Erika Kriegl, Klaus Scheffler, Wolfgan

Maria Botzenhardt läuft auch mit 100 Jahren noch jede Woche mit

Seit 46 Jahren treffen sich die Donnerstagswanderer im Dezember zum Jahresabschluss, bei dem sie die Höhepunkte des Jahres Revue passieren lassen, die Treuesten geehrt werden und den Wanderführern mit einer Flasche Wein gedankt wird.

Wanderobmann Bernd Hermann erinnerte einleitend daran, dass Gustav Fleischer vor knapp fünf Jahrzehnten mit ein paar wenigen Wanderlustigen die Initiative ergriff, auf Schusters Rappen die Heimat bei Wind und Wetter zu erkunden.

 Der Chor Cross Beat.

Pfahlheimer Chöre begeistern das Publikum

Der Liederkranz Pfahlheim hat am Sonntag in der gut besuchten Pfahlheimer Sankt-Nikolauskirche ein besinnliches Adventskonzert gegeben. Alle Chöre des Vereins wirkten mit.

Singen hat in Pfahlheim große Tradition, vor allem zur Adventszeit. Alle zwei Jahre findet im Ort eine alpenländische Weihnacht statt. In den Jahren dazwischen sorgt der Liederkranz Pfahlheim für weihnachtliche Stimmung. So auch wieder am vergangenen Sonntag in der Pfahlheimer Sankt-Nikolauskirche.

Die Aktion der Kirchentafel mit Kuchen und Kaffee kam beim Allmendinger Weihnachtsmarkt super an.

Viel Neues beim Weihnachtsmarkt

Verkleidet als Schneeflocken und Weihnachtsmänner mit roten Weihnachtsmützchen haben die Kindergartenkinder des Kindergartens St. Maria und des Weilersteußlinger Kindergartens tanzend den Allmendinger Weihnachtsmarkt eröffnet. Es schneite zwar nicht, doch dafür strahlte die Sonne direkt auf die kleine Bühne und das, obwohl es zuvor heftig regnete.

Wem es trotz Sonne zu kalt war, konnte sich im Allmendinger Gemeindehaus bei kostenlosem Kaffee und Kuchen aufwärmen.

 Die geehrten Mitglieder der Kolpingsfamilie, von links: Vorsitzender Martin Joklitschke, Franz Enenkel, Josef Haisch, Josef Gei

Kolpingsfamilie Aalen ehrt treue Mitglieder

Die Kolpingsfamilie Aalen hat sich anlässlich des Kolpinggedenktags zu einer adventlichen Feier getroffen. Dabei standen zahlreiche Ehrungen auf dem Programm.

Der Feierstunde war ein Gottesdienst mit Pfarrer Wolfgang Sedlmeier vorausgegangen. In seiner Predigt befasste sich Sedlmeier mit dem Evangelium des heutigen Sonntags. In diesem seien Aussagen von Jesus zusammengetragen, auch Weissagungen. „Diese Generation wird nicht vergehen, bevor nicht alles eingetroffen ist“, so das Zitat Jesu.