Suchergebnis

Finalistin

Das lange Warten der Pawljutschenkowa: Finale im 52. Versuch

Auf diesen Tag hat Anastasia Pawljutschenkowa so lange warten müssen wie keine Spielerin vor ihr. 52 Mal trat sie bei einem Grand-Slam-Turnier an, 122 Spiele bestritt sie bislang bei einem der vier wichtigsten Events im Tennis. Und nun das: Finale der French Open.

«Es war eine lange Reise», sagte die 29-Jährige vor dem Endspiel gegen die ungesetzte Tschechin Barbora Krejcikova an Samstag (15.00 Uhr/Eurosport). «Es waren viele Aufs und Abs, es war nicht einfach», sagte Pawljutschenkowa.

Anastasia Pawljutschenkowa

Krejcikova folgt Pawljutschenkowa ins French-Open-Finale

Die Russin Anastasia Pawljutschenkowa und Barbora Krejcikova aus Tschechien bestreiten das Überraschungsfinale bei den French Open.

Die 29 Jahre alte Pawljutschenkowa setzte sich am Donnerstag in Paris gegen die Slowenin Tamara Zidansek mit 7:5, 6:3 durch und steht damit ebenso zum ersten Mal in ihrer Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier im Endspiel wie Krejcikova. Die 25-Jährige rang in einem dramatischen Halbfinale die an Nummer 17 gesetzte Griechin Maria Sakkari mit 7:5, 4:6, 9:7 nieder.

Ex-Kerber-Trainer und ehemaliger Tennisspieler Dieter Kindlmann

Ex-Kerber-Trainer über Corona-Fall bei US Open: „Warnschuss“

Der ehemalige Trainer von Deutschlands bester Tennisspielerin Angelique Kerber hält die US Open unter Corona-Bedingungen für eine gewaltige Herausforderung. „Mental ist es auf jeden Fall eine extreme Situation“, sagte Dieter Kindlmann in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag). Der 38-Jährige betreut bei dem Grand-Slam-Turnier in New York nach der Trennung von Kerber im Juli nun die Weißrussin Aryna Sabalenka.

Nach einem negativen Corona-Test bei der Ankunft habe er seine Akkreditierung erhalten, mit der er sich in der ...

Naomi Osaka

Naomi Osaka bestverdienende Sportlerin der Welt

Sie stand auf Platz eins der Tennis-Weltrangliste, hat zwei Grand-Slam-Turniere gewonnen - und ist jetzt auch die Nummer eins im Finanz-Ranking.

Die Japanerin Naomi Osaka hat laut „Forbes“-Liste der bestverdienenden Sportlerinnen der Welt ihre US-amerikanische Kontrahentin Serena Williams abgelöst. Nach einer Schätzung des US-Wirtschaftsblattes verdiente die 22 Jahre alte Osaka in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt 37,4 Millionen US-Dollar und damit 1,4 Millionen Dollar mehr als Serena Williams.

Maria Scharapowa

„Sage Goodbye“ - Tennisstar Scharapowa beendet Karriere

Ihre außergewöhnliche Rücktrittserklärung setzte Tennisstar Maria Scharapowa gekonnt in Szene.

In schicker weißer Bluse und schwarzer Hose nahm die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin und Geschäftsfrau in einem Sessel Platz, neben sich einen Blumenstrauß und blickte auf einschneidende Momente ihrer grandiosen, aber auch umstrittenen Karriere zurück. „Wie lässt man das einzige Leben zurück, das man gekannt hat?“, fragt die Russin, die einst als 17-Jährige in Wimbledon gewann, rhetorisch: „Tennis - ich sage Goodbye“.

Sofia Kenin

Kenin ist neue Australian-Open-Queen: „Wie auf Wolke sieben“

Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin schmunzelt über ihre verblüffend draufgängerischen Antworten als kleines Mädchen noch immer. Schon als Sechsjährige war sie überzeugt, den Aufschlag ihres Lieblingsspielers Andy Roddick zurückschlagen zu können.

„Ja“, sagte sie 2005 ernst, wie Videos zeigen, die seit ihrem rasanten Aufstieg in Melbourne im Internet kursieren: „Wenn ich mich früh vorbereite und kurz aushole.“ Roddick war mit einem Aufschlag von fast 250 Stundenkilometern zeitweise Rekordhalter bei den Herren.

Siegerin

Kenin überrascht mit Australian-Open-Titel: „Traum ist wahr“

Sofia Kenin ließ ihren Schläger plumpsen, zärtlich küsste sie wenig später die Australian-Open-Trophäe. In einem Außenseiter-Finale hat die 21-jährige Amerikanerin ihren ersten Grand-Slam-Titel gefeiert und sich zur jüngsten Siegerin seit zwölf Jahren gekürt.

„Dies ist meine erste Rede, aber ich versuche mein Bestes“, sagte Kenin: „Mein Traum ist offiziell wahr geworden. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben.“ Anders als während des 4:6, 6:2, 6:2 in Melbourne gegen die ungesetzte Spanierin Garbiñe Muguruza, als sie phasenweise mit ...

Garbiñe Muguruza

Muguruza und Kenin vor Australian-Open-Premiere

Mit ihrem Premieren-Titel bei den Australian Open will Garbiñe Muguruza ihre Rückkehr in die Weltspitze des Damen-Tennis endgültig perfekt machen.

In einem unerwarteten Endspiel trifft die 26-jährige Spanierin am Samstag (09.30 Uhr MEZ/Eurosport) in Melbourne auf die fünf Jahre jüngere Amerikanerin Sofia Kenin.

2016 hatte Muguruza die French Open gewonnen, ein Jahr später in Wimbledon triumphiert und bei den French Open 2018 im Halbfinale gestanden.

Australian Open

Tennis-Ass Zverev mit neuer Liebe glücklich in Melbourne

Wie gut ihm seine neue Liebe tut, daraus macht Alexander Zverev in Melbourne bei den Australian Open kein Geheimnis. Vieles hat sich für den deutschen Tennisstar durch die Beziehung mit seiner Freundin Brenda Patea zum Positiven verändert.

„Ich bin generell glücklich außerhalb des Platzes, glücklich auf dem Platz, glücklich im Leben. Dann denke ich, spielt man am besten“, sagte der Weltranglisten-Siebte, bevor er an diesem Montag (nicht vor 08.

Maria Scharapowa

Dritte Auftakt-Niederlage für Scharapowa

Nach ihrer dritten Grand-Slam-Auftaktniederlage nacheinander hat die einstige Weltklasse-Tennisspielerin Maria Scharapowa eine Rückkehr zu den Australian Open offen gelassen.

„Ich weiß es nicht“, sagte die 32 Jahre alte Russin in Melbourne. „Es ist schwer für mich zu sagen, was in 12 Monaten passiert.“ Die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin belegt in der Weltrangliste momentan Platz 145 und war nur dank einer Wildcard ins Hauptfeld der Australian Open gekommen.