Suchergebnis

Die Stadt Ravensburg hat festgelegt, wie sie in den nächsten zwei Jahren Geld einnehmen und wofür sie es ausgeben will. Der Geme

Ravensburger Gemeinderat beschließt „mit Bauchweh“ Steuererhöhungen und Sparprogramm

Die Corona-Pandemie geht auch an Ravensburg nicht spurlos vorüber: Kam man im vergangenen Jahr noch mit einem blauen Auge davon, fehlen der Stadtkasse in diesem und im nächsten Jahr jeweils gut elf Millionen Euro aus Gewerbe- und Einkommensteuereinnahmen. Um dieses Loch zu stopfen, werden einerseits Steuern erhöht, andererseits Bauplätze verkauft – und die Ausgaben auf ein Minimum runtergefahren. Darauf hatten sich Stadtverwaltung und Fraktionen bereits bei einer Klausurtagung Ende 2020 verständigt.

 Stammplatz am Stammtisch: Hildegard Müller hört nach gut 31 Jahren als „Stiefel“-Wirtin auf.

Im Wangener Gasthaus „Stiefel“ endet eine gastronomische Ära

Eine Institution in der Wangener Traditionsgastronomie sagt „Ade“: Nach mehr als 31 Jahren hört Hildegard Müller als „Stiefel“-Betreiberin auf. Die 70-Jährige war eine umtriebige Schafferin und eine Wirtin mit Leib und Seele, bekannt bis weit über die Stadtgrenzen hinaus. Wer als künftiger Pächter der kleinen Wirtschaft am Eselberg in ihre Fußstapfen treten wird, steht noch nicht fest.

Hildegard Müller sitzt an diesem Dienstagnachmittag am Stammtisch.

 Die Familie Andreas Locher um 1899.

Ein Bild als ein Stück Zeitgeschichte

Das Gewerbemuseum Spaichingen freut sich über ein neues Gemälde. Mechthild Haspel, die Urenkelin des ehemaligen Spaichinger Oberamtmanns Andreas Locher (1857-1927), hat das Ölbild, das das ehemalige Oberamtsgebäude von der Stadtgartenseite aus zeigt, an das Museum übergeben.

Gemalt hatte es Hedwig Locher, eine der Töchter des Oberamtmanns und seiner ersten Ehefrau Karoline. Hedwig war 1890 in Würzburg geboren worden, lebte aber seit dem Jahr 1900, als ihr Vater nach Spaichingen versetzt worden war, mit der Familie im Oberamtsgebäude.

Die Lokalmatadorin Victoria Ammann (hier mit Despina) war in der L-Dressur beim Jugendturnier des RC Rissegg nicht zu schlagen.

Victoria Ammann dominiert L-Dressur

Beim Jugendturnier des Reitclubs Rissegg sind die Dressurprüfungen von den Reiterinnen des Gastgebers dominiert worden. Siege gingen in der Einsteigerklasse an Sophie Moll, in Klasse A* war Nelly Kohler nicht zu schlagen und die L-Dressur auf Trense dominierte Victoria Ammann klar.

An zwei Tagen wurden in Rißegg Prüfungen in Dressur und Springen ausschließlich für Kinder und Jugendliche ausgetragen. Das Organisationsteam um die Vorsitzende Christine Epple-Ammann zeigte sich rückblickend rundum zufrieden.

Der Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen hält die Laudatio für das neue Ehrenmitglied Achim Lange.

Heribert Geiger, Achim Lange und Alfred Thiel werden Ehrenmitglieder

Im Rahmen der Hauptversammlung des CDU-Ortsverbands Tettnang sind laut einer Mitteilung verdiente Mitglieder ausgezeichnet worden. Für 40 Jahre Erich Hornstein und Alfred Thiel, für 25 Jahre Johanna Dollak und Wolfgang Ruther, für 10 Jahre Peter Bährle, Sigi Broll, Michael Hilebrand, Evi Kienzle, Maria Locher und Joachim Wohnhas.

Zu einem besonderen Höhenpunkt wurde laut CDU-Mitteilung die feierliche Ernennung von Heribert Geiger, Achim Lange und Alfred Thiel zu Ehrenmitgliedern der CDU Tettnang.

er Landesverband der Sinti und Roma Baden-Württemberg richtet Auf dem Kreuz in den Räumen der Europäischen Donauakademie in Ulm,

Deswegen hat Ulm nun ein Haus gegen Hass

Für Daniel Strauß ist jede Hotelbuchung so etwas wie ein Spießrutenlauf. Allzu oft habe der Vorstandsvorsitzende des Landesverbands deutscher Sinti und Roma beim Einchecken hier schon Diskriminierung in Reinkultur erlebt. „Gehen Sie doch lieber auf den Campingplatz“, sei da noch ein harmloser Empfang gewesen. Die bittere Ironie: Auch auf Campingplätzen seien Sinti und Roma ebenso selten willkommen.

Feindseligkeiten bekämpft Von Ulm aus werden nun derartige Feindseligkeiten bekämpft.

Die Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch ist für die Kirchen eine große Herausforderung.

Missbrauch in Kirchen auch Thema in VS

Mal sind es Erinnerungen an Taufbecken, mal an Emporen, die schwer auf der Persönlichkeit liegen. Es geht um sexuellen Missbrauch durch Kirchenverantwortliche und das juristische Aufarbeiten von Taten, die Opfer schon im Kindergartenalter traumatisiert haben. Eine Spurensuche führt auch in das Oberzentrum.

Die erschütternde Geschichte um schwerste psychische wie auch teils physische Verletzungen beginnt mit einem Telefonat. Mit leiser Stimme stellt sich die Frau vor, schnell kreist sie das Thema ein, um das es ihr geht.

 Mit dem Reifezeugnis wurden 93 Absolventen verabschiedet.

93 Schüler haben in Riedlingen das Abitur bestanden

Insgesamt 93 Abiturienten sind am Kreisgymnasium Riedlingen mit der Hochschulreife verabschiedet worden. Der Notenschnitt lag bei 2,3. Dreimal stand eine glatte 1,0 im Zeugnis. Zahlreiche Absolventen sind darüber mit Preisen und Belobungen ausgezeichnet worden.

Abiturienten sind: Barth Falk, Riedlingen; Baur Tom, Binzwangen; Bausch Emma, Neufra; Bauschatz Lorenz, Grüningen; Beller Johannes, Langenenslingen; Bisinger Frederic, Geisingen;

Alle MES-Abiturienten erreichen ihr Ziel

Auch wenn durch die Corona-Pandemie kein ordentlicher Abiball gefeiert werden konnte, so gab es bei den Abiturienten der Matthias-Erzberger-Schule (MES) doch sehr viele Gründe zur Freude und letztlich auch zum Feiern – wenn auch in einem anderen Rahmen.

Bei der feierlichen Zeugnisausgabe in der Aula des Kreisberufsschulzentrums erhielten die Schüler ihre Abiturzeugnisse aus den Händen der Schulleiterin Gabriele Kallenbach-Blasen sowie Fachabteilungsleiterin Beatrix Rauch.

Die Preisträger der Bertha-Benz-Schule freuen sich über ihre Auszeichnungen für besondere Leistungen.

Bertha-Benz-Schule verabschiedet 109 Absolventen

109 Schüler aus dem Ernährungswissenschaftlichen, Sozialwissenschaftlichen und Technischen Gymnasium haben an der Bertha-Benz-Schule die allgemeine Hochschulreife erworben. Die Herausforderung die Abiturzeugnisse den Absolventen ohne Abiturfeier, aber doch in einem festlichen Rahmen zu übergeben, haben Lehrer und die Schulleitung der Bertha-Benz-Schule kürzlich gemeistert. Im eigens dafür hergerichteten Lehrerzimmer versammelten sich nacheinander die sechs Klassen des Beruflichen Gymnasiums.