Suchergebnis

Mann mit Hut am FIlmset

Und weg: Dieser Bad Wurzacher hat in Neuseeland eine neue Heimat gefunden

Henric Matthiesen liebt das Land und die Leute seiner neuen Heimat. Doch an Weihnachten mit Strand und Barbecue gewöhnt er sich wohl nie. Der Bad Wurzacher ist nach Neuseeland ausgewandert.

Henric Matthiesen sorgte bei der jüngsten Ausstellungseröffnung der Städtischen Galerie in Maria Rosengarten für ein Novum. Er war bei der Vernissage seiner Bilder und der seines Freundes Ulrich Gresser per Skype-Übertragung dabei.

Seit mehreren Jahren wohnt der 41-Jährige in Auckland.

 Berufskraftfahrer sind auch in Villingen-Schwenningen dringend gesucht.

Ein Job, den keiner haben will

Adel Smajlovic streift mit Vergnügen den orangefarbenen Overall über. Seit Herbst macht er eine Ausbildung zum Fahrer beim Entsorgungsunternehmen Remondis. Gerne hätte sein Ausbilder, Manuel Abend, weitere Azubis eingestellt. „Doch den Job will keiner mehr machen.“

Zum Einstieg in das Gespräch nennt Manuel Abend, bei Remondis Ausbildungsbeauftragter für die Sparte Berufskraftfahrer Baden-Württemberg, ein paar „alarmierende Zahlen“. Tausende von Berufskraftfahrern fehlen.

 Beim zwölften Rössle-Pokalturnier in Stuttgart sind die ersten Ranglistenpunkte der Saison für den Fechtnachwuchs der Landesver

TG-Fechtnachwuchs meistert erste Standortbestimmung

Beim zwölften Rössle-Pokalturnier in Stuttgart sind die ersten Ranglistenpunkte der Saison für den Fechtnachwuchs der Landesverbände Württemberg, Baden Nord und Bayern vergeben worden. Für rund 190 Musketiere aus 32 Vereinen – darunter acht von der TG Biberach – war es die erste Standortbestimmung in der Waffengattung Florett.

Die Anspannung im TG-Team war sehr groß, es galt die Nervosität in Grenzen zu halten und den Fokus auf das Wesentliche zu richten.

 Guntram Sesante-Bauer und seine Mutter bei einem Rollstuhl-Spaziergang vor der Geriatrischen Notfallversorgung in Weingarten.

Gerinove: Diese Einrichtung in Weingarten hilft Pflegebedürftigen und Angehörigen in Notsituationen

Guntram Sesante-Bauer sitzt an seinem Wohnzimmertisch in Friedrichshafen und schaut über den See. Vor drei Monaten starb seine Mutter, Maria Bauer, mit 94 Jahren in der Geriatrischen Notfallversorgung (Gerinove) in Weingarten.

„Diese Einrichtung zu finden war ein Glückstreffer, wie ein Sechser im Lotto“, sagt der 67-Jährige. Durch das Fenster im Wohnzimmer sieht man direkt auf den Bodensee und dahinter erscheinen bei gutem Wetter majestätisch die Schweizer Berge.

Sehr viele Kinder und Erwachsene finden sich in Heroldstatt zum Martinspiel ein und erleben die Mantelteilung

Sehr gut besucht gewesen ist das Martinsfest am Dienstagabend in Heroldstatt gewesen. Eine große Schar an Kindern feierte gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern den Heiligen aus Frankreich. Das Wetter spielte gut mit, es war nicht zu kalt und auch ein Regen wie in manchen Vorjahren blieb aus. Die Kindergartenkinder und die Erwachsenen versammelten sich zunächst auf der grünen Wiese zwischen Berghalle und Kinderhaus, wo sie den heiligen Martin hoch zu Ross und den frierenden Bettler erwarteten.

 Verdi ehrte Jubilare für ihre 60- und 70-jährige Mitgliedschaft.

Gewerkschaft Verdi ehrt langjährige Mitglieder

Der Verdi-Bezirk Oberschwaben hat im Kultur- und Kongresszentrum Weingarten langjährige Gewerkschaftsmitglieder geehrt. Die Verdi-Geschäftsführerin Maria Winkler und ihre Stellvertreterin Jutta Aumüller begrüßten die Jubilare, die auf eine 25-, 40-, 50- 60- und sogar 70-jährige Mitgliedschaft zurückblicken können. Festredner Martin Groß vom Verdi-Landesbezirk schilderte laut Pressemitteilung in seiner Jubiläumsrede eindrucksvoll Höhepunkte aus den Jahren, in denen die Jubilare eingetreten waren und gab einen Ausblick in die Gegenwart und die ...

 Premiere in Brochenzell: St. Martin führt den Umzug auf dem Pferd an.

In Brochenzell ist der Heilige erstmals hoch zu Ross unterwegs

Insgesamt sechs Laternenumzüge sind es seit Sonntag im Gemeindegebiet gewesen, zu denen zumeist die Kindertageseinrichtungen eingeladen hatten. Eine Besonderheit gab es am Sonntag in Brochenzell: Hier kam zum ersten Mal der St. Martin auf einem Pferd zum Einsatz.

Viele Kinder waren mit selbstgebastelten Laternen zur Martinsfeier auf den Schlossplatz gekommen. St. Martin ritt beim Laternenumzug voraus zum Altenheim. Vinzenz Bernhard junior und Patrick Gohl stellten den Heiligen und den Bettler dar.

Edith Müller-Ortloffs Teppiche erinnern an abstrakte Malerei. Ein Beispiel ist „Inneres Leuchten“, entstanden um 1965-1970.

Interview mit Uwe Degreif zur neuen Ausstellung in Biberach

Kann das wahr sein, dass das künstlerische Genie seit ewigen Zeiten nur männlichen Geschlechts ist? Mit der neuen Ausstellung „Ins Licht gerückt!“ möchte das Museum Biberach den besonderen Beitrag von Künstlerinnen zum Kunstgeschehen in Oberschwaben im 20. Jahrhundert sichtbar machen. „Diese Würdigung ist längst überfällig“, sagt Uwe Degreif, Kunsthistoriker und Kurator der Schau. Antje Merke hat sich mit ihm in Biberach über sein Projekt unterhalten.

Bürgermeister Michael Lohner sprach vom Brunnenrand herab.

Bürgermeister gibt Martinsstraße frei

Den Martinstag und das traditionelle Munderkinger Martinsfest nutzte Bürgermeister Michael Lohner am Montagabend, um die sanierte Martinsstraße für Fußgänger freizugeben.

Nach dem Singspiel um die Mantelteilung marschierten die Kinder aus den drei Munderkinger Kindergärten mit ihren Erzieherinnen, Eltern und vielen weiteren Gästen zum Martinsbrunnen. Dort kletterte Bürgermeister Lohner auf den Brunnenrand und betonte: „Die komplett sanierte Martinsstraße und der entstandene Martinsplatz, rund um den Martinsbrunnen und nahe bei ...

 Von Ostrach geht es fpr den Gambier über Reutlingen und Stuttgart zum Frankfurter Flughafen, wo er in einen Flieger in seine He

Kollegen empört: Polizei holt Gambier am Arbeitsplatz zur Abschiebung ab

Wie stets kommt Bemba Mente pünktlich am Dienstag in der vergangenen Woche zu seiner Arbeit bei der Firma Fürst Lasertechnik. Was weder der Gambier noch der Arbeitgeber in Ostrach wissen: Auch die Polizei steht an dem Tag pünktlich vor der Tür, um den 48-Jährigen zur Abschiebung abzuholen. Bei Firmenleitung und dem Treff International trifft dies auf Unverständnis, da er sich vorbildlich verhalten hat.

Warmherzig, genügsam, zuverlässig – so beschriebt Sigrid Maria Weydemann vom Treff International Bemba Mente, den sie seit Sommer ...