Suchergebnis

Nach Thomas-Cook-Pleite - Spanien

Thomas Cook-Pleite sorgt in Tourismus-Regionen für Aufruhr

Nach der Pleite von Thomas Cook geht in Spanien, Griechenland oder Tunesien die Angst um.

Vor allem für viele kleinere Unternehmen könnten die zahlreichen vom insolventen britischen Reiseveranstalter nicht bezahlten Rechnungen zusammen mit dem nun befürchteten Wegbleiben von Millionen von Touristen das Ende bedeuten. Nicht nur Experten machen sich Sorgen.

In Torremolinos bei Málaga gerät José trotz Temperaturen um die 30 Grad ins Schaudern, wenn er sich vorstellt, dass die Touristenzahl im Badeort und in ganz Spanien ...

Uraufführung «Bungalow»

Hegemanns „Bungalow“ in Düsseldorf auf der Bühne

Grelles Scheinwerferlicht blendet von der Bühne ins Publikum, dann ein lauter Knall wie von einer Explosion. „Jetzt ist es passiert“, stellt eine etwas kratzige Stimme lakonisch fest - und damit beginnt die Bühnenadaption des Helene-Hegemann-Romans „Bungalow“, die jetzt Düsseldorfer Schauspielhaus läuft.

Die Stimme gehört zu dem Mädchen Charlie. Charlie kauert auf dem Boden und hält sich einen Scheinwerfer unters Kinn, was den Kopf wie eine geisterhafte Laterne wirken lässt.

 Sieben Sängerinnen mit abwechslungsreichem Programm: Das Klassik-Ensemble Susanne Wesselsky in St. Maria auf Schloss Zeil.

Klassik-Ensemble Wesselsky bringt in der Schlosskirche Zeil ein ambitioniertes Programm

Fast alle Parkplätze auf Schloss Zeil sind an diesem letzten schönen Spätsommertag voll besetzt. Wollen so viele zum Konzert des Klassik-Ensembles Susanne Wesselsky in die Schlosskirche? Nicht ganz – es handelt sich vor allem um Ausflügler. Die prächtige Kirche ist aber beim Auftritt der sieben Damen ganz gut besucht. Zu erleben ist ein ambitioniertes Programm von knapp eineinhalb Stunden.

Susanne Wesselsky ist Sängerin und Gesangslehrerin, unterrichtet seit 2002 in Isny, Kempten, Wangen und Kißlegg.

  Die Autorinnen und Initiatorinnen der Städtepartnerschaft Francois Chopy-Jourdain und Ute Schmidt-Berger bei der Lesung.

Mehr Freundschaft geht fast nicht

„Freundschaft über Grenzen – L’Amitie Au-Delà des Frontières“: Ein passender Buchtitel für eine Lesung eines deutsch-französischen Partnerschaftsvereins. Besonders passend, wenn die Autorinnen des Buches auch gleichzeitig die Initiatoren einer Städtepartnerschaft sind: Ute Schmidt-Berger und Francoise Chopy-Jourdain. Die haben an diesem Abend selbstverständlich auch Gäste aus Bad Wurzachs französischer Partnerstadt Luxeuil-les-bains in der Stadtbücherein in Maria Rosengarten begrüßt.

Große Sorge bei Mallorca-Hoteliers nach Thomas-Cook-Pleite

Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook hat die Tourismusbranche auf Mallorca in Aufruhr versetzt. Die Konsequenzen für die spanische Urlaubsinsel seien „von einer bisher nie dagewesenen Dimension“, sagte die Präsidentin des Hotelierverbandes FEHM, Maria Frontera, in Palma. Jetzt gehe es zunächst darum, dass die Rückkehr der betroffenen Touristen in ihre Heimatländer „so wenig traumatisch wie möglich gestaltet“ werde. Nach Medienberichten warteten auf dem Flughafen in Palma zwischen 1500 und 2000 betroffene Touristen auf ...

Maria Furtwängler

Maria Furtwängler über Qualen am roten Teppich

Schauspielerin Maria Furtwängler (53) geht am roten Teppich öfter durch die Hölle. „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie viele Abende vollkommen davon dominiert waren, dass meine Füße mir so unfassbar wehgetan haben, dass der ganze Abend davon beeinträchtigt wurde“, sagte die Münchnerin der Deutschen Presse-Agentur in München.

Abendkleid und Pumps sind bei solchen Auftritten meist Pflicht. „Das ist manchmal Spaß und Freude, es gibt aber auch Male, wo ich mich gar nicht so fühle und mich eher verkleide.

Maria Furtwängler

Maria Furtwängler über Qualen am roten Teppich

Schauspielerin Maria Furtwängler (53) geht am roten Teppich öfter durch die Hölle. „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie viele Abende vollkommen davon dominiert waren, dass meine Füße mir so unfassbar wehgetan haben, dass der ganze Abend davon beeinträchtigt wurde“, sagte die Münchnerin der Deutschen Presse-Agentur in München.

Abendkleid und Pumps sind bei solchen Auftritten meist Pflicht. „Das ist manchmal Spaß und Freude, es gibt aber auch Male, wo ich mich gar nicht so fühle und mich eher verkleide.

Drei Personen neben einem Sportplatz

Häfler zeigen wenig Interesse am Weltfriedenstag

Enttäuschte Gesichter bei Diana Masson sowie Klaus Segelbacher und Walter Hahn vom VfB Friedrichshafen. Mit so wenig Besuchern hätten sie nicht gerechnet. Zum ersten Mal haben die drei anlässlich des internationalen Weltfriedenstages am 21. September eine Veranstaltung im Zeppelinstadion organisiert, wollten die Menschen für das Thema Frieden sensibilisieren, wie sie im Vorfeld erklärt hatten. Doch dass sich letztlich nur so wenige für diesen, in ihren Augen so wichtigen, Tag interessierten, hätten sie nicht erwartet.

 Dekan Sigmund F. J. Schänzle (vorne r.) übergibt Pfarrer Johannes-Baptist Schmid symbolisch den Schlüssel für die Kirchen.

Johannes-Baptist Schmid herzlich empfangen

Pater Johannes-Baptist Schmid O. Praem. ist am Sonntag bei einem Festgottesdienst in der ehemaligen Klosterkirche St. Verena in Rot an der Rot in sein Amt als Pfarrer eingeführt worden. Anschließend zelebrierte er in der voll besetzten Kirche eine Heilige Messe. Die Freude war sichtlich groß bei den Gläubigen der Seelsorgeeinheit Rot-Iller, die ihren neuen Pfarrer nach zweijähriger Vakanz mit viel Beifall begrüßten.

Dekan Sigmund F. J.

 Buchvorstellung „Eugen Felle - Postkartenpionier und Künstlerpersönlichkeit“ im Refektorium des Schlosses. Vorne die Autorin To

Tosca Maria Kühn stellt ihr Buch über Eugen Felle vor

„Großartig, dass pünktlich zum 150. Geburtstag des Isnyer Postkartenmalers, gleichzeitig auch zur Finnisage der Ausstellung „Heimat-Panorama“ das wunderschöne Buch über Eugen Felle (1869 - 1934), die vielseitig begabte Isnyer Künstlerpersönlichkeit der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann“, sagte Museumsleiterin Ute Seibold bei der Begrüßung der gut 80 Besucher im Refektorium des Schlosses. Darunter Nachkommen des Künstlers, Felle-Fans und Prominenz aus Stadt und Region.