Suchergebnis

 Von links: Kirchenpfleger Karl Negraschis, Pater Wolfgang Kindermann, der zukünftige Pfarrer der Seelsorgeeinheit Virngrund-Ost

Neuer Pfarrer stellt sich in Tannhausen vor

In Tannhausen ist am vergangenen Wochenende Patrozinium gefeiert worden. Das Interesse war groß, die Teilnahme rege. Was auch mit dem neuen Pfarrer der Seelsorgeeinheit Virngrund-Ost, Jens Kimmerle, zu tun hatte. Denn der nutzte den Anlass, um sich in Tannhausen vorzustellen.

Der Kirchengemeinderat Sankt Lukas Tannhausen hatte anlässlich des Patroziniums Sankt Lukas am Sonntagvormittag zur Heiligen Messe eingeladen, die von Pater Wolfgang Kindermann zelebriert und von der Schola unter der Leitung von Annerose Vaas musikalisch ...

Die Skulptur der Riesenspinne steht auf einer Rasenfläche

Riesenspinne als Netzwerker

Eine Riesenspinne stand in den vergangenen Tagen vor dem Landtag in Stuttgart - als ein Symbol für Netzwerker. Mit der Skulptur wolle er Kleines groß erscheinen lassen, sagte der Bildhauer Andreas Furtwängler am Montag auf Anfrage. In der Nacht zum Dienstag sollte das Kunstwerk wieder abgebaut werden.

Mit der Schauspielerin Maria Furtwängler sei er über ein paar Ecken verwandt, verriet der Künstler. Genaueres über das Verwandtschaftsverhältnis weiß er nicht, aber auf Facebook sei er mit ihr vernetzt.

 Zu einem großen Erfolg wurde das Herbstkonzert des Gesangvereins Liederkranz Balgheim in der Sport- und Festhalle am Samstag.

Chöre schöpfen aus der Fülle schöner Musik des vergangenen Jahrhunderts

„Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.“ Dieses Zitat könnte man über das Herbstkonzert des Gesangvereins Liederkranz schreiben, das unter der Leitung der noch jungen, dynamischen Chorleiterin Friederike Haselberger stand. Für die Freunde der Chormusik und den gastgebenden Verein wurde das Konzert zu einem vollen Erfolg.

Mit den Gastvereinen und Konzertpartnern Gesangverein Liederkranz Gosheim mit den Chorformationen gemischter Chor, Männerchor und den D’Tschäss Schwoaba unter der Leitung von Anita Winz sowie dem Chor-Ensemble ...

Überzeugte im Palais Adelmann: die Konzertgitarristin Julia Trintschuk.

Großes Solo für Julia Trintschuk

Julia Trintschuk ist 22 Jahre jung und bereits mehrfach preisgekrönte Konzertgitarristin. Schon mit vier Jahren erhielt sie Klavier- und Gitarrenunterricht und studiert zurzeit Gitarre an der Stuttgarter Musikhochschule. In der hochkarätigen Konzertreihe Jumping Fingers hat sie im Palais Adelmann gastiert und die Zuhörer von Beginn an in ihren Bann gezogen.

Mit geschlossenen Augen konzentriert in ihr Spiel versunken, eröffnete Julia Trintschuk den Abend mit dem anspruchsvollen „Grand Solo“ des „Schuberts der Gitarre“ Fernando Sor ...

 Als Solist am Schäferhorn: Henning Wiegräbe (Mitte).

Kammerorchester „Arcata“ überzeugt

Maximilian Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf hat in seiner Funktion als Stiftungsratsvorsitzender die große Schar der Zuhörer zum Jahreskonzert der Bürgerstiftung in der Pfarrkiche St. Martin begrüßt. Bereits zum zehnten Mal durften die Musiker des Kammerorchesters Arcata mit ihrem Dirigenten Patrick Strub dieses wundervolle Konzert in Aulendorf darbieten. Im Gepäck hatten sie den hervorragenden Solisten Hennin Wiegräbe mit seiner Posaune und dem eher unbekannten historischen Schäferhorn dabei.

 Barny Bitterwolf gab beim Danke-Nachmittag der Solidarischen Gemeinde Reute-Gaisbeuren zehn schwäbische Rezepte für d’Gsondheit

Mehrere Tausend Stunden ehrenamtliche Arbeit

Beim Danke-Nachmittag für alle ehrenamtlichen Helfer der Solidarischen Gemeinde hat der Vorsitzende Konstantin Eisele mitgeteilt, dass es am Montag in Stuttgart um die Finanzierung des eingereichten Pilotprojekts „Barrierefreiheit“ gegangen ist. Mit dessen Verwirklichung sollen ältere Mitbürger die Möglichkeit erhalten, länger am Ort zu bleiben.

„Menschen zusammenzubringen ist ein Hauptziel der Solidarischen Gemeinde, wir wollen aber auch das gute Miteinander pflegen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Lothar Grobe beim ...

Für die Kinder ist beim Jubiläumsfest einiges geboten.

Kleine und große Besucher feiern 100 Jahre St. Maria in Laimnau

Hundert Jahre ist es her, dass zwei Ordensschwestern aus dem Franziskanerinnenkloster Reute den heutigen Kindergarten St. Maria in Laimnau gegründet haben. Anlässlich dieses Jubiläums wurden am vergangenen Samstag große und kleine Besucher zum gemeinsamen Festen eingeladen – mit reichlich Unterhaltung für die Jüngsten.

Ein Platz für die Kleinsten und eine Grundschule müssen vor Ort einfach vorhanden sein.

Bruno Walter, Bürgermeister 

Sei es nun beim Werkeln, Schminken, Malen oder Basteln.

Nach dem Gottesdienst stellten sich die Firmlinge mit Weihbischof Thomas Maria Renz, Pfarrer Robert Aubele und Pastoralassistent

Firmung in der Stadtpfarrkirche

53 Jugendliche der Seelsorgeeinheit „Am Dreifaltigkeitsberg“ haben von Weihbischof Thomas Maria Renz das Sakrament der Firmung empfangen. Zu Beginn des feierlichen Firmgottesdiensts zogen viele Ministranten, der Weihbischof, Pfarrer Robert Aubele und Pastoralassistentin Juliane Vollmer in die voll besetzte Stadtpfarrkirche ein. Der schön gestaltete und ergreifende Firmgottesdienst stand unter der Motto „You(r) Turn!“ und die Firmlinge haben mit vielen eigenen Beiträgen zum großen Gelingen ihres Firmgottesdiensts beigetragen.

Der Hüttlinger Antrag auf Tempo 40 im Kirchhofweg ist abgelehnt. Die rechtlichen Voraussetzungen dafür seien laut Landratsamt ni

Kein Tempo 40 im Kirchhofweg

Im Hüttlinger Kirchhofweg wird es keine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 40 geben. Das Landratsamt hat einen entsprechenden Antrag der Gemeinde abgelehnt. Darüber wurde in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats informiert. Die Räte und auch die Bürger im Saal reagierten auf diese Nachricht enttäuscht.

Schon am 11. Juli dieses Jahres hatte der Gemeinderat weitreichende Beschlüsse in Sachen Geschwindigkeitsreduzierung auf Hüttlingens vier Durchgangsstraßen gefasst.

 Gemeinsam gelingt es Geistern und Fledermäusen im Musical, die potenziellen Käufer ihrer Villa zu vergraulen.

Junge Sänger erhalten viel Applaus

Die „Rulfinger Dorfspatzen“ und „Vocal Cords“ haben ihr zehnjähriges Bestehen mit einem fantastischen Konzert gefeiert. Unter der Leitung von Martina Stark haben die Kinder und Jugendlichen immensen Spaß am Singen. Zusammen mit den Gastchören „Junge Stimmen“ aus Hohentengen und den „Young Dreams“ aus Ertingen haben sie das große Publikum begeistert. Das Bürgerhaus in Ennetach war voll besetzt. Der Rulfinger Gesangverein „Eintracht“ hatte die Bewirtung übernommen.