Suchergebnis

Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers: Bin meistens optimistisch

Der Musiker und Schauspieler Jan Josef Liefers (56) sieht in der Corona-Zeit Probleme für den künstlerischen Nachwuchs. „Die alten, etablierten Hasen, die schon ein Publikum haben, werden irgendwann wieder auf der Bühne stehen, Ausstellungen eröffnen und so weiter“, sagte Liefers der „Berliner Morgenpost“ vom Sonntag.

Fehlen wird aus seiner Sicht der Nachwuchs, der jetzt gerade durchgestartet wäre: „Debütalbum fertig, aber das Radio spielt die Single nicht (wie meist), und die Tour fällt auch noch aus.

Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers: Bin meistens optimistisch

Der Musiker und Schauspieler Jan Josef Liefers (56) sieht in der Corona-Zeit Probleme für den künstlerischen Nachwuchs. „Die alten, etablierten Hasen, die schon ein Publikum haben, werden irgendwann wieder auf der Bühne stehen, Ausstellungen eröffnen und so weiter“, sagte Liefers der „Berliner Morgenpost“ vom Sonntag.

Fehlen wird aus seiner Sicht der Nachwuchs, der jetzt gerade durchgestartet wäre: „Debütalbum fertig, aber das Radio spielt die Single nicht (wie meist), und die Tour fällt auch noch aus.

Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers will Honecker-Episode verfilmen

Der Schauspieler Jan Josef Liefers (56, „Tatort“) will einem Medienbericht zufolge eine Episode aus dem Leben des DDR-Staatschefs Erich Honecker aus der Wendezeit verfilmen.

Dabei geht es laut „Bild“-Zeitung um die Zeit nach dem Sturz Honeckers Anfang 1990, als er gemeinsam mit seiner Frau Margot Zuflucht in der Gemeinde des Pastors Uwe Holmer im brandenburgischen Lobetal suchte. Holmer ließ den abgesetzten Staats- und Parteichef sowie dessen Frau für mehrere Monate in seinem Pfarrhaus unterkommen.

Die Sopranistin Maryna Zubko gab mit ihrem Begleiter Giovanni Piana am Samstag einen Liederabend im Foyer. Musik, Tanz und Schau

Das Theater Ulm will wieder eine Hauptrolle spielen

Zu Beginn seiner Rede teilt der Intendant einen Seitenhieb aus: Das sei schon ein seltsames Virus, sagt Kay Metzger. Covid-19 sei wohl auf Bühnen und in Theatern extrem ansteckend und bedrohlich – „aber in Zügen und Flugzeugen scheint es relativ ungefährlich.“ Das Publikum lacht und applaudiert. Im großen Saal des Theater Ulm haben sich hier 99 Zuschauer versammelt, um die Wiedereröffnung des Theaters zu feiern.

Zum Schutz vor der Pandemie hatten alle Bühnen schließen müssen, und das Theater Ulm erklärte die Spielzeit 2020/21 für ...

Vorwärts immer

„Vorwärts immer!“

Verwechslungskomödien haben eine lange Tradition. Im Rahmen der Reihe „Sommerkino im Ersten“ läuft im Ersten nun der Spielfilm „Vorwärts immer!“, der vor zwei Jahren ins Kino kam. Er ist am Montag (26. August) um 20.15 Uhr zu sehen, rechtzeitig vor dem 30. Jahrestag des Mauerfalls im November.

Berlin, am 9. Oktober 1989, kurz vor der Wende: Der Schauspieler Otto (Jörg Schüttauf) probt für seine Theaterrolle als DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker.

Doris Schröder-Köpf

Ohne Amt, aber mit Einfluss: Deutschlands First Ladies

Von Elly Heuss-Knapp bis Elke Büdenbender interpretierten die First Ladies ihre Rolle recht unterschiedlich, mal zurückhaltend, mal politisch engagiert, viele setzten karitative und soziale Akzente.

Für ihre Aufgabe wurden sie nicht ausgebildet und kaum vorbereitet, bezahlt wurden sie erst recht nicht dafür. Und doch wurde es für die meisten zu einem Fulltime-Job, für den sie die eigene Berufstätigkeit unterbrachen oder aufgaben. 20 First Ladies und einen „First Husband“ hat Deutschland nach dem Krieg erlebt - wenn man wie die ...

 Wolf Biermann hält es für ein „bombastisches Missverhältnis“, dass die Deutschen so schlecht über ihr Land reden, obwohl es ihn

Interview mit Wolf Biermann

Wolf Biermann (82) hat in der DDR kein Buch und keine Schallplatte veröffentlicht und war trotzdem der bekannteste Liedermacher. Nach seinem legendären Konzert 1976 in Köln durfte er nicht mehr in die DDR einreisen. Hunderte von Intellektuellen unterschrieben eine Petition gegen seine Ausbürgerung. Nun erscheint sein neues Buch. Es heißt „Barbara“ und enthält laut Untertitel „Liebesnovellen und andere Raubtiergeschichten“. Welf Grombacher sprach mit dem berühmtesten Dissidenten der DDR.

Enkel möchte Erich und Margot Honecker in Berlin beisetzen

Erich und Margot Honecker sollen nach dem Wunsch ihres Enkels Roberto Yañez Betancourt in Berlin auf dem Friedhof der Sozialisten beigesetzt werden. In seinem Buch „Ich war der letzte Bürger der DDR“ enthüllte der 44-Jährige ein Familiengeheimnis, wie die „Berliner Zeitung“, die „Bild“-Zeitung und die „B.Z.“ berichteten. Die Urnen seiner Großeltern seien bisher gar nicht in chilenischer Erde begraben. Es sei immer Honeckers Wunsch gewesen, „in Deutschland seine letzte Ruhe zu finden“, sagte Betancourt.

Margot und Erich Honecker

Enkel möchte Erich und Margot Honecker in Berlin beisetzen

Erich und Margot Honecker sollen nach dem Wunsch ihres Enkels Roberto Yañez Betancourt in Berlin auf dem Friedhof der Sozialisten beigesetzt werden.

In seinem neusten Buch „Ich war der letzte Bürger der DDR“ enthüllte der 44-Jährige ein Familiengeheimnis, wie die „Berliner Zeitung“, der „Berliner Kurier“, die „Bild“-Zeitung und die „B.Z.“ am Samstag berichteten. Die Urnen seiner Großeltern seien bisher gar nicht in chilenischer Erde begraben.

Vorwärts immer

„Vorwärts immer!“: Amüsante Honecker-Verwechslungskomödie

DDR-Persiflagen sind im deutschen Kino sind fast immer ein Garant für Erfolg. An ihn glaubt auch die neue Komödie „Vorwärts immer!“, in der Erich Honecker ordentlich sein Fett wegbekommt. Dank Hauptdarsteller Jörg Schüttauf sorgt der Film für gute Unterhaltung.

Der 9. Oktober 1989 war für die DDR ein Tag von großer Tragweite. Gerechnet hat damit keiner, erst recht nicht die Männer um Erich Honecker. Wie an den Montagen zuvor wollten in Leipzig auch dieses Mal Tausende auf die Straße gehen, um gegen das System zu protestieren.