Suchergebnis

Weltcup in Planica

Skisprung-Saison vorzeitig beendet

Die Skisprung-Saison ist wegen des Coronavirus vorzeitig beendet. Dies teilte der Weltverband Fis vor dem ebenfalls abgesagten Springen in Trondheim mit.

Für die Männer um Karl Geiger entfallen damit nicht nur die Wettbewerbe in Trondheim und Vikersund, sondern auch die Skiflug-WM (19. bis 22. März) im slowenischen Planica, die eigentlich ohne Zuschauer ausgetragen werden sollte. Stattdessen soll die Flug-WM nun im kommenden Winter 2020/21 stattfinden, wie es von der Fis weiter hieß.

Karl Geiger

Geiger patzt im Wind von Lillehammer - Eisenbichler bedient

Einen Tag nach dem gefeierten Doppel-Podium ist bei den deutschen Skispringern Ernüchterung eingekehrt.

Karl Geiger hat nach einem weiteren Patzer in Lillehammer nur noch geringe Chancen auf das Gelbe Trikot, Stephan Leyhe gab die Gesamtführung in der Raw-Air-Wertung wieder ab und Markus Eisenbichler verwehte es einen Tag nach Rang zwei auf Rang 44. „Ich bin echt ziemlich bedient, schon die ganze Raw-Air. Aber so ist es halt manchmal im Skispringen.

Markus Eisenbichler

Eisenbichler und Leyhe in Lillehammer auf dem Podium

Er kann es noch! Skispringer Markus Eisenbichler hat beim Weltcup in Lillehammer sein mit Abstand bestes Saisonergebnis gefeiert und es erstmals in diesem Winter in einem Einzelwettkampf aufs Podium geschafft.

Der 28-Jährige sprang am Montag in Lillehammer überraschend 138 und 120,5 Meter weit und musste sich nur dem slowenischen Sieger Peter Prevc um umgerechnet 22 Zentimeter geschlagen geben. „Das ist schon cool“, sagte der „Eisei“ genannte Sportler zu seinem starken Auftritt und ergänzte mit einem Lächeln: „Ich habe ...

Katharina Althaus

Althaus als beste deutsche Skispringerin Elfte

Die deutschen Skisprung-Frauen müssen die Heimreise vom Weltcup im slowenischen Ljubno ohne Top-Resultate antreten.

Einen Tag nach dem vierten Platz im Mannschaftswettbewerb kam Katharina Althaus (90 und 84 Meter) im Einzel nicht über den elften Rang hinaus. Während Juliane Seyfarth als 21. auch noch Punkte sammelte, verpassten Luisa Görlich und Selina Freitag knapp den zweiten Durchgang. Im Teamwettbewerb hatte sich das DSV-Quartett Österreich, Slowenien und Norwegen klar geschlagen geben müssen.

Weltcup

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Abfahrt-Siegerin Viktoria Rebensburg will in Garmisch-Partenkirchen auch im Super-G gewinnen. In Dresden sind indes die deutschen Shorttrack-Männer gefragt.

SKI ALPIN

Weltcup in Garmisch-Partenkirchen, Deutschland

Super-G, Damen

11.15 Uhr (ARD und Eurosport)

Weltcup in Chamonix, Frankreich

Parallel-Riesenslalom, Herren

09.30 Uhr Qualifikation 13.15 Uhr K.o.-Runden (ARD und Eurosport)

Beflügelt von ihrem Triumph in der Abfahrt will Viktoria Rebensburg im ...

Chiara Hölzl

Skispringerin Hölzl siegt weiter - Althaus Zehnte

Die Österreicherin Chiara Hölzl hatte ihre Ausnahmestellung im Skisprung-Weltcup erneut unter Beweis gestellt.

Die 22-Jährige siegte bei ihrem Heim-Weltcup in Hinzenbach vor ihrer Landsfrau Eva Pinkelnig und der Überraschungsdritten Lara Malsiner aus Italien. Hölzl, die schon am Samstag gewonnen hatte, feierte damit ihren vierten Sieg in Serie und baute ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf die Norwegerin Maren Lundby weiter aus. Lundby wurde Fünfte.

 Chiara Hölzl aus Österreich springt im Trainingssprung. +++

Skispringen der Frauen in Oberstdorf: Sechs Meter Nachschlag für die Freiheit

Rekorde werden gebrochen. Die meisten. Irgendwann. Selten allerdings so spektakulär wie am Samstag in Oberstdorf: Nach 135,5 Metern erst hatten die Sprungski Maren Lundbys am 17. Februar 2019 wieder Schneekontakt – Frauen-Bestweite von der Großen Schattenbergschanze. Bestweite, bis Chiara Hölzl flog, Österreicherin, 22 Jahre jung, 1,51 Meter klein. Am Skispringen, hat sie lang vor dem 1. Februar 2020 gesagt, fasziniere sie „dieses Gefühl von Freiheit in den paar Sekunden, in denen man in der Luft schwebt“.

Skispringerin Seyfarth wird Fünfte in Oberstdorf

Die deutschen Skispringerinnen haben zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberstdorf einen Podestplatz verpasst. Juliane Seyfarth sprang am Sonntag 123 und 114,5 Meter weit und belegte damit als beste Deutsche den fünften Platz. Den Sieg holte sich die Österreicherin Chiara Hölzl, die damit auch das Gelbe Trikot der Gesamtführenden von der Norwegerin Maren Lundby eroberte. Lundby wurde Zweite. Den dritten Platz sicherte sich Marita Kramer aus Österreich.

Juliane Seyfarth

Kein Podest für Skispringerinnen in Oberstdorf

Die deutschen Skispringerinnen müssen den Heim-Weltcup in Oberstdorf ohne einen Podestplatz verlassen. Zum Abschluss des Sprung-Spektakels am Schattenberg sprang Juliane Seyfarth 123 und 114,5 Meter weit und belegte damit als beste Deutsche den fünften Platz.

Den Sieg holte sich die Österreicherin Chiara Hölzl, die damit auch das Gelbe Trikot der Gesamtführenden von der Norwegerin Maren Lundby eroberte. Lokalmatadorin Katharina Althaus sprang auf ihrer Heim-Schanze auf 118,5 und 109,5 Meter.

Chiara Hölzl während eines Sprungs

Skispringerin Hölzl siegt in Oberstdorf: Seyfarth wird Achte

Die deutschen Skispringerinnen haben beim Heim-Weltcup in Oberstdorf nicht ihr ganzes Potenzial abrufen können und einen Podestplatz verpasst. Juliane Seyfarth belegte als beste Athletin aus dem Team von Bundestrainer Andreas Bauer nach Sprüngen auf 119,5 und 124,5 Meter den achten Rang. Den Sieg am Samstag sicherte sich die Österreicherin Chiara Hölzl, vor der Norwegerin Maren Lundby und ihrer Landsfrau Daniela Iraschko-Stolz. Hölzl stellte im zweiten Durchgang mit einem Satz auf 141,5 Meter einen Schanzenrekord auf.