Suchergebnis

DFB

OLG Frankfurt: DFB-Regeln für Spielerberater teils unwirksam

Die Rechte und Pflichten von Spielerberatern im Milliarden-Geschäft Profifußball werden Vereine und Verbände weiter beschäftigen. Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main hat Teile des DFB-Reglements für Spielervermittler für unwirksam erklärt.

Diese Entscheidung in einem jahrelangen Rechtsstreit zwischen dem Deutschen Fußball-Bund und der Spielerberater-Agentur Rogon von Roger Wittmann traf der Kartellsenat des OLG. Klar ist aber auch: Provisionen für die Vermittlung von minderjährigen Talenten dürfen die Berater weiter nicht kassieren.

DFB

Streit DFB vs. Spielerberater: Marktwirtschaft oder Sport?

Der Firmensitz von Rogon ist eine denkmalgeschützte Villa im Landhausstil im pfälzischen Frankenthal. Geschäftsführer Roger Wittmann gilt als ein Big Player unter den Spielervermittlern.

Auf der Homepage des Unternehmens heißt es: «Rogon wird niemals Geld von einem Jugendspieler oder seiner Eltern für ihre Beratung verlangen.» Auch darum geht es in einem jahrelangen Rechtsstreit des 61-Jährigen mit dem Deutschen Fußball-Bund. Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main verkündet am 30.

Serge Gnabry

Bayern plant „big point“ im Westfalen-Doppelpack

Der FC Bayern München kann eine Woche vor dem Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund wieder auf die deutschen Fußball-Nationalspieler Niklas Süle, Serge Gnabry und Jamal Musiala zurückgreifen. Das DFB-Trio darf ebenso wie der Kroate Josip Stanisic und der Franzose Michael Cuisance am Samstag (18.30 Uhr) gegen Armina Bielefeld wieder mitwirken.

«Das ist für uns ein extrem wichtiges Spiel, weil wir nicht mehr diesen Vier-Punkte-Vorsprung haben», sagte Trainer Julian Nagelsmann eine Woche vor dem Topspiel in Dortmund: «Diese beiden ...

Serge Gnabry

Bayern plant „big point“ im Doppelpack: Gnabry & Co. zurück

Der FC Bayern München kann eine Woche vor dem Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund wieder auf die deutschen Fußball-Nationalspieler Niklas Süle, Serge Gnabry und Jamal Musiala zurückgreifen.

Das DFB-Trio darf ebenso wie der Kroate Josip Stanisic und der Franzose Michael Cuisance am Samstag (18.30 Uhr) gegen Armina Bielefeld wieder mitwirken. «Das ist für uns ein extrem wichtiges Spiel, weil wir nicht mehr diesen Vier-Punkte-Vorsprung haben», sagte Trainer Julian Nagelsmann eine Woche vor dem Topspiel in Dortmund: «Diese beiden ...

Kingsley Coman vom FC Bayern München

FC Bayern mit Coman gegen Kiew - Sabitzer fehlt verletzt

Mit Rückkehrer Kingsley Coman bestreitet der FC Bayern München sein Gruppenspiel in der Champions League gegen Dynamo Kiew. Der Flügelspieler, der zuletzt beim 1:2 in Augsburg wegen muskulärer Probleme gefehlt hatte, soll am Dienstag in der Ukraine helfen, den vorzeitigen Gruppensieg des deutschen Fußball-Serienmeisters zu sichern. Nicht im Aufgebot steht dagegen Marcel Sabitzer. Der Österreicher fehlt laut Club-Mitteilung vom Dienstag wegen muskulärer Probleme in der linken Wade.

Kingsley Coman

FC Bayern mit Rückkehrer Coman gegen Kiew - Sabitzer fehlt

Mit Rückkehrer Kingsley Coman bestreitet der FC Bayern München sein Gruppenspiel in der Champions League gegen Dynamo Kiew.

Der Flügelspieler, der zuletzt beim 1:2 in Augsburg wegen muskulärer Probleme gefehlt hatte, soll in der Ukraine helfen, den vorzeitigen Gruppensieg des deutschen Fußball-Serienmeisters zu sichern. Nicht im Aufgebot steht dagegen Marcel Sabitzer. Der Österreicher fehlt laut Club-Mitteilung wegen muskulärer Probleme in der linken Wade.

Julian Nagelsmann

Nagelsmann: Impfstatus spaltet Team nicht

Trainer Julian Nagelsmann denkt nicht, dass die größeren Quarantäne-Gefahren für ungeimpfte Fußball-Profis beim FC Bayern zu einer Spaltung in seinem Team führen könnten. «Ich glaube nicht, dass die Mannschaft daran zerbricht. Am Ende musst du daran wachsen und füreinander da sein», sagte Nagelsmann am Montag in München zur aktuell angespannten Corona-Situation.

Gleich fünf Akteure um die Leistungsträger Joshua Kimmich und Serge Gnabry fallen für das Champions-League-Gruppenspiel am Dienstag (18.

Abschlusstraining

Nagelsmann: Impfstatus spaltet Bayern-Team nicht

Beim Wettschießen mit Weltfußballer Robert Lewandowski wirkte Julian Nagelsmann beinahe so, als würde sich der Trainer des FC Bayern wegen des Münchner Corona-Dilemmas schon mal auf seinen Noteinsatz vorbereiten.

Acht Stars fehlten dem kickenden Coach bereits beim Abschlusstraining. Und zwei weitere wackeln für das Champions-League-Spiel bei Dynamo Kiew, zu dem die Münchner mit Pandemie-Problemen wie Quarantäne und Gehaltsärger reisen mussten.

 In Isolation: Serge Gnabry (li.) und Joshua Kimmich werden dem FC Bayern erneut fehlen.

Erneut fünf Bayern-Spieler in Quarantäne: Was die Ausfälle von Kimmich und Co. für den Meister bedeuten

Und wieder von vorne – oder auch: Ab in die Quarantäne bitte, die Zweite. Am Sonntag um 13.26 Uhr gab der FC Bayern München bekannt, dass vier Profis in Absprache mit den zuständigen Gesundheitsbehörden erneut in die häusliche Isolation müssen. Der Grund, so der Verein in der Mitteilung: „Sie hatten Kontakt zu einer Person im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft des FC Bayern, die positiv auf das Coronavirus getestet worden ist.“ Erneut trifft es Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric-Maxim Choupo-Moting sowie dieses Mal auch Michael Cuisance.

Joshua Kimmich

Ton bei Bayern München wird rauer: Kimmich & Co. soll das Gehalt gekürzt werden

Der Ton wird rauer beim FC Bayern. Die lästige Corona-Problematik mit dem zugespitzten Reizpunkt Joshua Kimmich versuchte Julian Nagelsmann nach dem erstaunlichen Aussetzer der Münchner Fußballstars in Augsburg noch möglichst kurz abzuhandeln.

Als Ausrede für das frustrierende 1:2 (1:2) war ihm der Ausfall des als Kontaktperson erneut in Quarantäne geschickten Impf-Zauderers Kimmich „zu plump“. Genervt ist Nagelsmann dennoch von den vielen Störgeräuschen nur zwei Wochen vor dem Gipfeltreffen in Dortmund.