Suchergebnis

Mikaela Shiffrin

Slalom-Ass Shiffrin bricht weitere Rekorde - Dürr Elfte

Mikaela Shiffrin hat den Flutlicht-Slalom von Flachau gewonnen und mal wieder ein Stück Ski-Geschichte geschrieben. Die Amerikanerin feierte ihren 68. Erfolg im Weltcup und ließ damit in der ewigen Bestenliste den Österreicher Marcel Hirscher hinter sich.

Zudem bejubelte sie ihren 100. Podestplatz und hält mit nun 44 Slalom-Erfolgen die meisten Siege in einer Disziplin in der Damen-Historie. „An Rekorde habe ich heute bestimmt nicht gedacht“, sagte Shiffrin.

Ski-Star

Shiffrin feiert Tränen-Triumph - Deutsche am Tiefpunkt

Gegen ihre Gefühle hatte Mikaela Shiffrin diesmal keine Chance. Nach dem für sie so emotionalen Sieg beim Riesenslalom von Courchevel ging die amerikanische Skirennfahrerin noch im Ziel in die Knie und weinte drauflos.

Die nächstplatzierten Federica Brignone und Tessa Worley versuchten die Amerikanerin zu trösten - aber es musste alles raus. Mehr als zehn Monate nach dem Unfalltod ihres Vaters gewann Shiffrin am Montag wieder ein Weltcup-Rennen und schrieb ganz nebenbei noch ein Stück alpine Ski-Geschichte.

 Schwester Paulin predigte in allen drei Gottesdiensten, im Bild links: Antje Stuberg

Reute feiert den 600. Todestag von Elisabeth Achler

Mit drei feierlichen Gottesdiensten und einer Livestream-Andacht ehrte die Kirchengemeinde Reute-Gaisbeuren am Gut-Betha-Fest die am 25. November 1386 in Bad Waldsee geborene Elisabeth Achler. Mit nur 34 Jahren verstarb sie an ihrem Geburtstag im Jahre 1420.

Eigentlich hätte dieser 600. Todestag der Seligen von Reute in einem größeren Diözesanfest stattfinden sollen, doch die Corona-Pandemie durchkreuzte diese Pläne. So wird einiges von den diesjährigen Planungen auf das kommende Jahr verschoben.

Skispringen

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Im Skisprung-Weltcup schauen alle gespannt auf das erste Einzel-Springen. Bei den Alpinen steht erneut ein Slalom auf dem Programm und im Eiskanal soll der erfolgreiche Auftakt fortgesetzt werden.

SKISPRINGEN

Weltcup in Wisla, Polen

Einzel, Männer

1. Durchgang: 16.00 Uhr (ARD und Eurosport)

2. Durchgang: 17.00 Uhr (ARD und Eurosport)

Direkt nach dem ersten Teamwettbewerb folgt das erste Einzel dieses Winters.

Mikaela Shiffrin

Saisonauftakt in Sölden: Ski-Weltcup voller Ungewissheiten

Mit so vielen Fragenzeichen ist der alpine Ski-Weltcup noch nie in einen Winter gestartet.

Kann in der immer heikleren Corona-Lage eine reguläre Saison überhaupt stattfinden? Welche Folgen hat der ganz neue Rennkalender? Welche Sportler haben in dem Pandemie-Sommer die beste Form erlangt? Kann Alpin-Star Mikaela Shiffrin trotz des Trauerfalls in der Familie und einer Rückenblessur wieder angreifen? Und wie wird das deutsche Team im ersten Jahr ohne Erfolgsgarantin Viktoria Rebensburg abschneiden?

 Max Maurer (vorn, hier noch im Trikot des SV Schemmerhofen) ist einer von mehreren Zugängen beim SV Sulmetingen.

Fußball-Bezirksliga Riß: Wechsel in der Sommerpause 2020/21

In der Fußball-Bezirksliga Riß hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

SV Baltringen

Zugänge: Tim Jehle, Manuel Beck (beide eigene A-Jugend), Noah Blersch (FV Olympia Laupheim A-Jugend/schon im Winter gewechselt), Adam Susso (FC Wolterdingen), Marcel Beck (SC Schönebürg).

Abgänge: Sebastian Arendt (SV Sulmetingen), Furkan Cebeci (Türkspor Neu-Ulm).

 Der FV Rot bei Laupheim hat Maex Mast (rechts) als neuen Co-Spielertrainer verpflichtet. Er kam vom Landesligisten SV Mietingen

Fußball-Kreisliga B II Riß: Wechsel in der Sommerpause 2020/21

In der Fußball-Kreisliga B II Riß hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

TSG Achstetten II

Zugänge: Sebastian Fischer (eigene Jugend).

Abgänge: Miron Sander (FV Rot bei Laupheim), Stefan Glöckler (Karriereende), Dennis Gödecke (Karriereende).

Trainer: Marco Liebelt (neu für Tobias Bürk).

Vorjahresplatzierung: 3.

Die Kaufmännische Berufsschule vergab fünf Auszeichnungen für die besten Absolventen bei einem Schnitt von jeweils 1,1. (von lin

Zahlreiche Preise und Belobigungen für die kaufmännischen Berufsschüler

In der letzten Schulwoche haben 451 Absolventen der Fritz-Erler-Schule ihre Zeugnisse bekommen. Die Zahl der Preisträger und der Belobigungen zeigt, dass die Krise von den Absolventen zumindest schulisch erfolgreich bewältigt wurde. Die Infektionsschutzmaßnahmen ließen leider keine übliche feierliche Verabschiedung zu, wodurch sich das Jahresmotto „Wir sind mit Abstand die Besten!“ in den Abschlussklassen etablierte. Im Klassenverbund wurden im kleinen feierlichen Kreis die Abschlusszeugnisse überreicht.

Die Klasse R10a der Friedrich-von-Keller-Schule hat den Realschulabschluss in der Tasche.

Sehr gute Abschlüsse an der Friedrich-von-Keller-Schule

Um den Abschlussschülern trotz Corona-Beschränkungen eine feierliche Zeugnisübergabe und Schulentlassung zu bieten, hat im Ausaal ein regelrechter Verabschiedungsmarathon stattgefunden. Jede Klasse hatte ihre eigene Feier, zu der die jeweiligen Eltern eingeladen waren.

So gratulierte Rektorin Nicole Rathgeb insgesamt 89 Schülerinnen und Schülern zu einem erfolgreichen Abschluss und überreichte 26 Hauptschulabschluss- und 63 Realschulabschlusszeugnisse.

 Alle haben bestanden: Das Peutinger-Gymnasium hat seine Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet.

Dreimal Traumnote 1,0 am Ellwanger PG

Alle Abiturienten am Ellwanger Peutinger-Gymnasium haben bestanden. Über die Traumnote 1,0 dürfen sich Laura Bees, Hannah Brosi und Friederike Sieber freuen. Darüber hinaus gab es trotz der schwierigen Monate aufgrund der Corona-Pandemie viele sehr gute Abiturschnitte. 28 Schülerinnen und Schüler sind mit einem Preis und weitere 20 mit einer Belobung ausgezeichnet worden. Der Abiturball musste ausfallen. Trotzdem erhielten die Schulabgänger am vergangenen Samstag in einem würdigen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse.