Suchergebnis

Mirko Slomka

Mögliches Endspiel für Hannover-Coach Slomka

Trainer Mirko Slomka vom kriselnden Fußball-Zweitligisten Hannover 96 spürt vor dem möglichen Endspiel bei Dynamo Dresden am Samstag (13.00 Uhr/Sky) den deutlich gestiegenen Druck.

„Ich kann damit sehr gut umgehen. Ich habe das schon öfter erlebt“, sagte der Coach am Freitag. „Ich ziehe sogar unheimlich viel Energie heraus. Ich bin voller positiver Energie und meine Aufgabe ist es, es der Mannschaft zu zeigen und vorzuleben.“

Mit Platz 15 stecken die ambitionierten Niedersachsen nach dem Bundesliga-Abstieg erneut im ...

Heimpleite

Kind spricht 96-Profis das Vertrauen aus

Hannovers Mehrheitsgesellschafter Martin Kind hat dem Team nach dem schwachen Saisonstart und der 0:2-Niederlage gegen Arminia Bielefeld den Rücken gestärkt.

„Die Mannschaft genießt unser Vertrauen“, wird der 75-Jährige in einer Vereinsmitteilung der Niedersachsen am Sonntag zitiert. „Fünf Punkte nach sechs Spielen sind weniger, als wir alle erwartet haben“, sagte Kind. „Die Mannschaft muss noch zusammenwachsen, das hat man auch gegen Bielefeld gesehen.

Hannover 96

„Keine negative Stimmung“, aber Druck: 96 will durchstarten

Das Motto ist ganz einfach: Hauptsache gewinnen. Durch den Fehlstart mit nur fünf Punkten aus fünf Spielen und dem Aus im DFB-Pokal steht Bundesliga-Absteiger Hannover 96 schon unter Druck.

Die Konkurrenz um die Aufstiegsplätze droht zu enteilen. Nach der Länderspielpause wollen die noch einmal mit zwei sogar international erfahrenen Spielern verstärkten Niedersachsen nun endlich durchstarten. Doch leicht wird das mit dem Gewinnen auch am 6.

Dennis Aogo

Hannover 96 holt nach Stendera auch Ex-Nationalspieler Aogo

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 wird nach dem Mittelfeldspieler Marc Stendera auch den früheren Nationalspieler Dennis Aogo verpflichten.

Beide Profis werden zunächst am Dienstag ihren obligatorischen Medizincheck in Hannover absolvieren und danach ihre Verträge unterschreiben. Das bestätigte der Verein am Vormittag.

Der 32 Jahre alte Aogo spielte bis zum Ende der vergangenen Saison für den VfB Stuttgart. Da sein auslaufender Vertrag dort nicht verlängert wurde, kann der 12-malige Nationalspieler auch nach dem Ende der ...

Marc Stendera

Stendera wechselt von Frankfurt nach Hannover

Marc Stendera hat seinen bis 2020 gültigen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt vorzeitig aufgelöst und wechselt ablösefrei in die 2. Liga zu Hannover 96.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler wird am Dienstag den Medizincheck beim Bundesliga-Absteiger absolvieren und danach einen Vertrag unterzeichnen, teilten die Niedersachsen mit.

Stendera durchlief bei den Hessen seit 2010 alle Nachwuchsmannschaften und debütierte bereits im Alter von 17 Jahren als bisher fünftjüngster Spieler der Geschichte in der ...

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt

Schalkes nächster Nackenschlag

Durch einen Handelfmeter per Videobeweis in der Nachspielzeit (90.+9) hat der abgestürzte Vizemeister FC Schalke 04 im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga den nächsten Nackenschlag hinnehmen müssen.

Der Treffer von Luka Jovic besiegelte die bittere 1:2 (1:1)-Heimniederlage der Königsblauen gegen Eintracht Frankfurt. Damit haben die Schalker sechs Spieltage vor dem Saisonende nur noch fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Die Frankfurter, für die Ante Rebic das 1:0 erzielt hatte (13.

Eintracht Frankfurt

Eintracht-Dilemma in Rom: Gut auftreten und Kräfte schonen

Eintracht Frankfurt steckt vor dem letzten Gruppenspiel der Europa League bei Lazio Rom in einem Dilemma. Sportlich geht es um nichts mehr, aber herschenken kann der Tabellenführer aus Hessen am Donnerstag (18.55 Uhr) die Partie auch nicht.

Nach zwei Bundesliga-Niederlagen sind die Senkrechtstarter der Saison in ein erstes Tief geraten. „Wenn man noch einmal verliert, kann das psychologisch nicht so günstig sein“, sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner angesichts des harten Endspurts mit Spielen gegen Bayer Leverkusen, Mainz 05 ...

Zurückhaltend

Trainer Hütter: „Schwierig, uns da vorne festzubeißen“

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter hat versucht, vor dem Auswärtsspiel beim Angstgegner FC Augsburg die Euphorie beim Tabellenvierten zu dämpfen.

„Klar ist das eine Momentaufnahme, die toll aussieht. Aber ich schaue die Tabelle nicht jeden Tag an“, sagte der Österreicher am Freitag. „Wir schauen auch auf die Mannschaften, die hinter uns stehen und alle nach vorne wollen. Noch schwieriger wird es sein, uns da vorne festzubeißen.“

Die Eintracht hat noch nie in Augsburg gewonnen (drei Unentschieden, drei Niederlagen).